Dr. Oetker schließt weitere Übernahme ab

Bielefeld. Das Bielefelder Familienunternehmen Dr. Oetker hat die Übernahme von Wilton, der führenden US-amerikanischen Marke für Dekorieren von Kuchen und Backen, jetzt erfolgreich abgeschlossen. Dr. Oetker wird damit seine Präsenz im dortigen Markt für Backen und Dekorieren ausweiten.

Das in Naperville im US-Bundesstaat Illinois beheimatete Unternehmen Wilton wurde 1929 als Wilton School of Cake Decorating gegründet. Wilton beschäftigt heute über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; Hauptabsatzgebiet sind die USA und Kanada.

Mehr  Backdekorartikel unter Dr. Oetker

Im Fokus der Produkte stehen in erster Linie ein sehr umfangreiches und innovatives Sortiment an Backdekorartikeln, Back- und Dekorationsgeräten sowie verschiedenen Backformen. Daneben bietet das Unternehmen in der Wilton School sowie online ein breitgefächertes Angebot an Kursen und Seminaren zu den Themen Backen, Verzieren und Backevents.

www.oetker.de

Gustav Wolf startet Werk in den USA

Gütersloh / Rome-Georgia. Die Gustav Wolf GmbH startet heute ihr neues Werk in den USA. Der Gütersloher Premiumhersteller für Draht und Seil forciert damit seine internationale Strategie und setzt ein deutliches Zeichen für weiteres Wachstum. „Wir fertigen jetzt auch in den USA. Das stellt einen bedeutenden Schritt in unserer über 130jährigen Unternehmensgeschichte dar. Es entspricht unserer Tradition, die stärksten Märkte auf allen Kontinenten zu besetzen“, betont Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter Dr. Ernst Wolf.

Gustav Wolf startet Werk in den USA weiterlesen

Leipold expandiert in den USA

Die Leipold Inc erweitert seine USA-Produktionsstätten und feierte diesen Anlass (Foto: Leipold-Gruppe)
Die Leipold Inc erweitert ihre USA-Produktionsstätten und feiert diesen Anlass (Foto: Leipold-Gruppe)

Windsor (Connecticut), USA. Die Leipold Gruppe, die unter anderem auch in OWL ansässig ist,  hat die Erweiterung ihres US-Standorts feierlich eingeweiht. Durch die Verdoppelung der Produktionsfläche von Leipold Inc. treibt der Hersteller von Präzisionsteilen seine positive Entwicklung auf dem US-Markt an. Mit einem modernen Maschinenpark und einem nachhaltigen Energiekonzept stellt sich das Unternehmen zukunftssicher auf. Der US-Bundesstaat Connecticut unterstützte es bei der Expansion. Leipold bildet seine Fachkräfte in einem an das deutsche duale System angelehnten Konzept vor Ort aus. Leipold expandiert in den USA weiterlesen

Dr. August Oetker KG – Zustimmung zum Verkauf der Dampfschifffahrts-Gesellschaft KG (Hamburg Süd) an Maersk Line A/S

Bielefeld. Die Gesellschafter und der Beirat der Dr. August Oetker KG haben den von der Dr. August Oetker KG mit der Maersk Line A/S vereinbarten Vertrag über den Verkauf der Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft KG (Hamburg Süd) einschließlich aller Tochtergesellschaften sowie der zugehörigen Reedereien genehmigt.

Dr. August Oetker KG – Zustimmung zum Verkauf der Dampfschifffahrts-Gesellschaft KG (Hamburg Süd) an Maersk Line A/S weiterlesen

Bitkom zur Wahl in den USA

Berlin. Zur US-Präsidentschaftswahl sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder: „Die digitale Wirtschaft steht für Grundwerte wie die freie Meinungsäußerung und Toleranz gegenüber Andersdenkenden…

Bitkom zur Wahl in den USA weiterlesen

Indulor ist weiter auf Expansionskurs: Neues Werk in den USA

Einen interessanten Unternehmensbesuch erlebten (2. Von links und folgend) der Erste Stadtrat von Bramsche, Ulrich Willems, Landrat Dr. Michael Lübbersmann und der Wirtschaftsförderer des Landkreises Osnabrück, Siegfried Averhage, bei der Indulor-Gruppe in Bramsche. Firmengründer Erwin Fengler und Geschäftsführerin Kirsten Steinhaus (links) berichteten unter anderem vom neuen Werk in den USA, das kurz vor der Inbetriebnahme steht. (Foto: WIGOS)
Einen interessanten Unternehmensbesuch erlebten (2. Von links und folgend) der Erste Stadtrat von Bramsche, Ulrich Willems, Landrat Dr. Michael Lübbersmann und der Wirtschaftsförderer des Landkreises Osnabrück, Siegfried Averhage, bei der Indulor-Gruppe in Bramsche. Firmengründer Erwin Fengler und Geschäftsführerin Kirsten Steinhaus (links) berichteten unter anderem vom neuen Werk in den USA, das kurz vor der Inbetriebnahme steht. (Foto: WIGOS)

Bramsche. Wenn ein Unternehmen „Spezialist für makromolekulare Chemie“ ist, wissen fachfremde Menschen nicht wirklich, was dort hergestellt wird. So gab es auch für Landrat Dr. Michael Lübbersmann, den Ersten Stadtrat von Bramsche, Ulrich Willems und den Wirtschaftsförderer des Landkreises Osnabrück, Siegfried Averhage, viele Aha-Erlebnisse bei einem Besuch der Unternehmensgruppe Indulor in Bramsche-Hesepe.

Indulor ist weiter auf Expansionskurs: Neues Werk in den USA weiterlesen

HARTING Technologiegruppe: USA ein wichtiger Zukunftsmarkt für uns

Jon DeSouza, President und CEO HARTING Inc. of North America (links), und Dr. Frank Brode, Vorstand Neue Technologien, HARTING Technologiegruppe. (Foto: HARTING)
Jon DeSouza, President und CEO HARTING Inc. of North America (links), und Dr. Frank Brode, Vorstand Neue Technologien, HARTING Technologiegruppe. (Foto: HARTING)

Espelkamp (Deutschland) / Elgin (USA). Die USA sind für die HARTING Technologiegruppe ganz klar ein Zukunftsmarkt. Dabei setzt HARTING vor allem auf die Digitalisierung. Sie bietet nach Ansicht von Dr. Frank Brode, Vorstand Neue Technologien, enormes Wachstumspotenzial. „Die IT- und Software-getriebene, hoch dynamische US-Wirtschaft bietet für HARTING, als klassischer Lösungsanbieter für den Maschinen- und Anlagenbau und als Experte für Integrated Industry, große Chancen.

HARTING Technologiegruppe: USA ein wichtiger Zukunftsmarkt für uns weiterlesen

VDMA: Maschinenbauer erwarten weiter steigende Absätze in den USA

Frankfurt/Lancaster. Angesichts einer Exportquote von rund
76 Prozent ist das Auslandsgeschäft für die deutschen Maschinenbauer von entscheidender Bedeutung. Im vergangenen Jahr haben die USA die Spitzenposition in der Exportrangliste des Maschinenbaus von China wieder zurückerobert.

VDMA: Maschinenbauer erwarten weiter steigende Absätze in den USA weiterlesen

Zeitung: Freihandelszone mit den USA ohne Landwirtschaft

Zeitung: Freihandelszone mit den USA ohne Landwirtschaft Berlin (dapd). Die geplante Freihandelszone zwischen der EU und den USA soll offenbar den hoch strittigen Agrarsektor ausklammern. Das berichtet die Berliner „Tageszeitung“ („taz“, Montagausgabe) unter Berufung auf ein EU-Verhandlungsmandat. Danach sollen alle anderen Sektoren außer der Landwirtschaft liberalisiert werden. Das sei „die vielversprechendste Option für Europa, was Wachstum, Exporte, Beschäftigung und Löhne“, zitiert das Blatt aus der Vorlage. Zu Jahresbeginn hatten die USA Europa derartige Verhandlungen vorgeschlagen, um den transatlantischen Beziehungen neuen Schwung zu verleihen und ein Wirtschaftswachstum ohne neue Schulden zu fördern. Die USA erhoffen sich von einer Freihandelszone Millionen gut bezahlter neuer Jobs. Brüssel verspricht sich vom Fall der Zollschranken Milliardenzuflüsse und „mehrere Zehntausende Jobs“. Dabei geht es unter anderem um die bisher weitgehend geschützten US-Märkte für Rüstung und Luftfahrt. Allerdings befürchteten die Europäer auch mit einer solchen Freihandelszone einen unkontrollierbaren Einfluss der gentechnikbasierten US-Landwirtschaft. Die amerikanische Agrarindustrie wollte unter anderem ihre Genprodukte und ihr Klonfleisch in Europa verkaufen. Nun sollen zumindest solch sensible Bereiche wie Wasserversorgung, Energie oder Transport liberalisiert werden. dapd (Politik/Wirtschaft)