Hohe Auszeichnung für Dietmar Harting

Für sein herausragendes Engagement als Gestalter und Förderer von Technik, Wissenschaft und Wirtschaft ist Dr.-Ing.
e. h. Dietmar Harting mit der Verleihung der Karmarsch-Denkmünze der Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover e.V. gewürdigt worden. Die Laudatio hielt Altbundespräsident Christian Wulff.

Hohe Auszeichnung für Dietmar Harting weiterlesen

Wechsel im Vorstand von owl maschinenbau e.V. – Littmann verabschiedet

Es gibt viele Gemeinsamkeiten und man müsste regelmäßig mit einander sprechen, sagten sich viele Maschinenbauer vor 16 Jahren und gründeten den Verein „OWL Maschinenbau“. Seither trifft man sich regelmäßig und spricht über Verbesserungen in Produktion, Entwicklung und vielen anderen Bereichen der Firmen. Mit dem gebündelten Wissen aller, ist jeder einzelne stärker. Jetzt gibt es einen Wechsel im Vorstand.

Wechsel im Vorstand von owl maschinenbau e.V. – Littmann verabschiedet weiterlesen

FMB-Süd gibt Impulse für Neuentwicklungen

Messen geben Impulse: Auf der FMB-Süd präsentieren Zulieferer des Maschinenbaus in kompakter Form ihre Produkte und Dienstleistungen. Damit ist die Messe das ideale Forum für Entscheider im Maschinenbau, die ihre Konstruktionen optimieren, neue Ideen erproben oder Innovationen umsetzen und damit ihre Position im Wettbewerb verbessern möchten.

FMB-Süd gibt Impulse für Neuentwicklungen weiterlesen

Maschinenbau NRW: Leichte Abkühlung im Oktober

Der Auftragseingang verzeichnete im Oktober 2019 ein Minus von 6 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von -3 Prozent. Das Auslandsgeschäft ging im Vergleich zum Vorjahresniveau um 8 Prozent zurück. Die Orders aus dem Euroraum sanken um 5 Prozent und aus dem Nicht-Euroraum um 9 Prozent.

Maschinenbau NRW: Leichte Abkühlung im Oktober weiterlesen

Keine Entwarnung – Auftragseingang im Maschinenbau Oktober 2019

Die Auftragslage der Maschinenbauer aus Deutschland hat sich abermals eingetrübt. Im Oktober 2019 lag der Auftragseingang wieder zweistellig um real 11 Prozent unter seinem Vorjahrswert, nachdem der September eine zwischenzeitliche Entspannung (minus 4 Prozent zum Vorjahr) gebracht hatte. „Die jüngsten Hoffnungszeichen auf ein Ende der konjunkturellen Talfahrt in der deutschen Industrie machen sich noch nicht in den Auftragsbüchern der Maschinenbauer bemerkbar“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

Keine Entwarnung – Auftragseingang im Maschinenbau Oktober 2019 weiterlesen

Lenze verbessert Marktposition und erzielt deutliches Umsatzwachstum

Lenze blickt auf ein dynamisches und ereignisreiches Geschäftsjahr 2018/2019 zurück. Es war einerseits geprägt von einer sich im Verlauf des Jahres 2019 weltweit abschwächenden Konjunktur. Auch Rohstoff-, Produktions- und Personalkosten stiegen. Andererseits konnte Lenze zahlreiche strategische und operative Meilensteine erreichen.

Lenze verbessert Marktposition und erzielt deutliches Umsatzwachstum weiterlesen

Zukunftssichere Connectivity für Industrie und IT

Auf der diesjährigen Messe SPS – Smart Production Solutions (26. bis 28. November 2019 in Nürnberg) zeigt die HARTING Technologiegruppe zahlreiche innovative Produkte und Lösungen für eine digitale und smarte Automation. Der Messeauftritt steht ganz im Zeichen der engen Kooperation mit dem Softwareentwickler PerFact (Herford) und der Gründung des Netzwerks für Single Pair Ethernet (SPE). Das SPE Netzwerk, ein Zusammenschluss namhafter Technologieführer, will zukunftssichere Connectivity für Industrie und IT entwickeln und ein SPE Ecosystem gestalten.

Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der Technologiegruppe, ging beim traditionellen Presseempfang auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19 (30. September) ein.
„Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, der Brexit und die abkühlende Weltkonjunktur haben unseren Umsatz beeinflusst. Das erzielte Ergebnis haben wir erwartet“, sagte Philip Harting vor Journalisten und Gästen. Nähere Einzelheiten gibt die Technologiegruppe auf ihrer Jahrespressekonferenz am 29. November 2019 in Espelkamp bekannt.

Enge Kooperation mit Softwareentwickler PerFact

HARTING investiert weiter in neue Technologien. Die nun geschlossene Partnerschaft mit PerFact aus Herford soll die Technologiegruppe vor allem im Bereich Software voranbringen. PerFact wurde 1998 gegründet und ist in den vergangenen Jahren dynamisch gewachsen. 50 Mitarbeiter entwickeln professionelle IT-Lösungen für die Industrie. Die Vernetzung von Maschinen via Internet ist dabei zentraler Bestandteil zur Fernwartung von Maschinen. Maschinen-Informationen können weltweit und jederzeit erfasst sowie verarbeitet werden.

Mit neuen Industrie 4.0 Technologien, wie dem Digitalen Zwilling, ist PerFact eine wertvolle Bereicherung für die HARTING Kompetenz. PerFact war bereits auf den letzten HANNOVER MESSEN Technologiepartner von HARTING und hat dabei den Digitalen Zwilling der HARTING Smart Factory, der HAII4YouFactory, aufgebaut. „Die digitale Transformation unserer industriellen Welt erfordert die konsequente Vernetzung durch Hardware und Software. In Kooperation mit PerFact sind wir überzeugt, unsere Software-Kompetenzen rund um unsere MICA® deutlich zu erweitern und neue Marktchancen zu erschließen“, so Philip Harting.

Starke Partner stehen für starke Standards

HARTING baut sein Engagement für leistungsstarke Datenverbindungen aus. Die auf der HANNOVER MESSE 2019 vorgestellte Kooperation im Bereich Single Pair Ethernet (SPE) der Unternehmen HARTING, TE Connectivity und HIROSE wird nun durch die Gründung des „Single Pair Ethernet – Industrial Partner Network“ deutlich erweitert. Neben HARTING, TE Connectivity und HIROSE unterstützen nun auch Würth Elektronik, LEONI, Murrelektronik und Softing IT Networks die Technologie SPE als zukünftige Infrastrukturlösung für das IIoT. Im Netzwerk begegnen sich diese Technologieführer also auf Augenhöhe.

SPE ist die Infrastrukturgrundlage, die das IIoT und Industrie 4.0 möglich machen. Um die Technologie für den schnell wachsenden IIoT-Markt voranzutreiben, haben sich insgesamt sieben starke Unternehmen zusammengeschlossen. Für zukünftige Anwender ist diese Organisation damit erster Ansprechpartner in allen Fragen und Belangen um den Aufbau von SPE Netzwerken und Geräten. Über diverse Informationskanäle werden Nutzer stets mit News und Informationen versorgt. Damit gibt das Partnernetzwerk Transparenz und klare Empfehlungen für den Aufbau zukünftiger IIoT Anwendungen und ist gleichzeitig zentrale Informations- und Austauschplattform für Interessenten.

HARTING T1 Industrial weltweit erste genormte SPE Schnittstelle

Mit der T1 Industrial Schnittstelle bietet HARTING als erster Hersteller weltweit eine durchgängig genormte Schnittstelle für industrielle M3I3C3E3 Anwendungen an. Die IEC 63171-6 erscheint noch dieses Jahr und ist damit die gesetzte Schnittstelle für Single Pair Ethernet Anwendungen im industriellen Bereich. Mit der Entwicklung der Schnittstelle hat HARTING bereits 2016 begonnen und ist anderen Lösungen damit in Entwicklung und Standardisierung voraus.

Neben der Standardisierung des Steckgesichts, haben sowohl das internationale als auch das amerikanische Standardisierungsgremium (ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG 3 und TIA TR42) den T1 Industrial style schon 2018 in einem internationalen Auswahlprozess als das SPE Steckgesicht für Industrie und industrienahe Anwendungen festgelegt.

Diese Entscheidung wird von dem wichtigen Ethernet Standardisierungsgremium IEEE802.3 ebenfalls unterstützt. Damit herrscht ein breiter Konsens in allen wichtigen Normungsgremien: ISO/IEC, TIA und IEEE. Die zukünftige SPE Schnittstelle für industrielle Anwendungen ist final gesetzt und hat den Namen: T1 Industrial.

Alles für das Ethernet

Zuverlässige Standards für Ethernet Connectivity sind neben der Entwicklung solcher Produkte selbst das Ziel der HARTING Technologiegruppe. Zur SPS 2019 zeigt HARTING sein breites Portfolio von genormten Lösungen für alle Arten von Ethernet-Verbindungen. Damit unterstreichet HARTING einmal mehr den Anspruch, ein komplettes Lösungsangebot für die Kunden anzubieten. Ein Lösungsangebot, das auf international einheitlichen Standards basiert und eine Investitionssicherheit gewährleistet: egal ob Rundsteckverbinder für den harten Einsatz, zukunftssichere preLink® Verkabelung für Industrie und IT oder miniaturisierte ix Industrial® Schnittstellen. Ethernet Standards sind die DNA der Technologiegruppe!

Optimal für Schaltschrank: Han® DDD mit sicherer Signalübertragung

Auch im Bereich der Industriestreckverbinder hat HARTING die Entwicklung vorangetrieben. Der Industriesteckverbinder, der die Miniaturisierung in Robotik und Automatisierung derzeit am konsequentesten abbildet, ist der Han DDD®. Das dreifache „D“ steht für höchste Kontaktdichte. Die Vorteile: Eine sichere Signalübertragung braucht nur wenig Platz!

Der Bedarf nach platzsparenden Lösungen ist ein wichtiges Thema in Maschinenbau, Robotik und Automatisierung. HARTING hat deshalb die Han D® Serie entwickelt, die für eine hohe Kontaktdichte und geringe Abmessungen steht. Bei Han® DDD hat sich im Vergleich zum bisherigen Standard die Anzahl der Kontakte mehr als verdoppelt – bei gleichbleibenden Maßen und elektrischen Eigenschaften. Der „Triple D“ kann mit maximal 107 Kontakten Signale oder Leistung übertragen.

Im Ergebnis kann mit den Han® DDD-Steckverbindern der Bauraum in konventionellen Schaltschränken optimiert werden. Platzsparende Anwendungen sind in allen Industriebereichen möglich, in denen elektrische Leistungen und Signalübertragung eine Rolle spielen.

Mit dem neuen Han® Shielded Power Modul können Anwender erstmals geschirmte Power-Leitungen als modulare Steckverbindung ausführen. Neu im Han-Modular® Portfolio ist auch eine M12-Lösung für Anwendungen in Maschinenbau und Transportation sowie das Han DD® Doppelmodul. Aus diesem Modul entstehen platzsparende Schnittstellen, z.B. in Robotik und Automation, die kürzere Montagezeiten ermöglichen.

Han-Modular®: Neues Modul für EMV und M12-Lösung

HARTING präsentiert auf der Messe in Nürnberg ferner das Han® Shielded Power Modul. Es bietet drei Leistungskontakte und einen PE-Kontakt zum Anschluss typischer dreiphasiger Verbraucher. Hinzu kommen zwei Signalkontakte für die Temperaturüberwachung, Bremsen oder ähnliches, sowie eine großflächige Schirmübergabe, die eine EMV-gerechte Anbindung des Kabelschirms direkt am Modul ermöglicht. Es bildet eine Alternative zur Festverdrahtung von geschirmten Power-Leitungen und erlaubt es gleichzeitig, solche Verbindungen in einem gemeinsamen Gehäuse neben anderen Modulen der Han-Modular® Serie auszuführen.

Einsatz der MICA® an der Maschine

Die Technologiegruppe zeigt auf der Messe zudem die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten des Edge Computing Systems MICA® im Zusammenspiel mit Maschine und der Cloud. Zudem präsentiert HARTING in Kooperation mit Systempartnern Anwendungen für IIoT und Industrie 4.0 mit der MICA®. Mittlerweile gibt es zahlreiche dokumentierte Kundenlösungen weltweit mit den Schwerpunkten in den Bereichen Digital Retrofit, Condition Monitoring, Asset Tracking und Datensicherheit. Das MICA.network umfasst mittlerweile 37 Partnerunternehmen weltweit.

www.HARTING.com

BST eltromat und SeeOne unterzeichnen auf K 2019 Partnerschaftsvertrag

BST eltromat International, ein führender Hersteller von Qualitätssicherungssystemen in bahnverarbeitenden Produktionsprozessen, und SeeOne Vision Technology srl, ein Hersteller von Oberflächeninspektionssystemen mit Sitz in Florenz in Italien, haben auf der K 2019 einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. BST eltromat Italia, eine 100%ige Tochtergesellschaft der BST GROUP, arbeitet bei speziellen Anforderungen an die Oberflächeninspektion bereits seit Jahren mit SeeOne zusammen. Aus der guten Zusammenarbeit ist nun der Partnerschaftsvertrag entstanden, den BST eltromat Geschäftsführer Kristian Jünke und Leandro Giovannoni, General Manager von SeeOne, auf dem Messestand von BST eltromat in Halle 4 (Stand C34) unterschrieben.

SeeOne entwickelt und produziert seit mehr als 30 Jahren Oberflächeninspektionssysteme für unterschiedliche Industrien. Das Angebotsportfolio deckt in Umwicklern, Schneidemaschinen, Rakelmaschinen, Blasfolienextrudern, Kalandern, Fräsmaschinen sowie Beschichtungs- und Applikationsmaschinen verschiedene Applikationen ab. Das Hauptprodukt LINESCAN ist hier dank des modularen Konzepts vielseitig einsetzbar. Seine Kameras und Lichtquellen lassen sich je nach Einsatzort und -szenario flexibel adaptieren. Für spezielle Kundenanforderungen konzipieren die Oberflächeninspektionsexperten darüber hinaus auch individuelle Lösungen.

BST eltromat-Geschäftsführer Kristian Jünke (rechts im Bild) und Leandro Giovannoni von SeeOne (links im Bild) unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag auf dem Messestand von BST eltromat auf der K 2019. – Foto:

Die Systeme von SeeOne erkennen bei verschiedenen Materialien wie Folien, metallisierten Folien, Papier oder Karton unterschiedliche Fehler wie zum Beispiel Löcher oder Einschlüsse von unter anderem Insekten und Schmutz. Damit ergänzen sie in idealer Weise das Produktportfolio von BST eltromat. „Mit SeeOne haben wir einen erfahrenen Partner für die Oberflächeninspektion gewonnen. Gemeinsam können wir noch flexibler auf besondere Herausforderungen und individuelle Anforderungen unserer Kunden eingehen und sie besser bei der Optimierung ihrer Produktionsprozesse unterstützen“, begrüßt Jünke das engere Zusammenrücken mit dem italienischen Unternehmen. Auch Leandro Giovannoni sieht in der Partnerschaft mit BST eltromat entscheidende Vorteile für sein Unternehmen. „Mit BST eltromat haben wir einen starken Partner an unserer Seite, über dessen weltweites Vertriebsnetz wir Zugang zu für uns neuen Märkten ermöglicht. Die weltweite Präsenz der Experten von BST eltromat unterstützt uns, für Kunden die jeweils perfekten Lösungen für Ihre Qualitätssicherung zu finden.“

Die Erkenntnisse aus der Oberflächeninspektion mit Systemen von SeeOne lassen sich in Produktionsprozessen auf unterschiedliche Weise für Optimierungen nutzen. Auf der K präsentierte BST eltromat das Oberflächeninspektionssystem LINESCAN von SeeOne, um seinen Kunden in der Folienextrusion die Vorteile dieses weiteren Bausteins in der Qualitätssicherung zu verdeutlichen. Die Erkenntnisse aus der Oberflächeninspektion können Auswirkungen auf die weitere Verarbeitung der Folie z.B. im Druck haben. Welche Vorteile sich ergeben können, zeigte BST eltromat im Bereich seines Innovationsmanagements: „Wir zeigen unseren Kunden auf, welche Möglichkeiten künftig aus der Zusammenarbeit zwischen BST eltromat und SeeOne resultieren können und wie sie wertschöpfungskettenübergreifend von unserer Arbeit profitieren“, so Jünke.

BST eltromat-Geschäftsführer Kristian Jünke (rechts im Bild) und Leandro Giovannoni von SeeOne (links im Bild) unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag auf dem Messestand von BST eltromat auf der K 2019.

SeeOne analysiert, entwickelt und produziert seit mehr als 30 Jahren Oberflächeninspektionssysteme für unterschiedliche Industrien, die das Produktportfolio von BST eltromat in verschiedenen Bereichen gut ergänzen.

DMG MORI erhält BME-Innovationspreis 2019

Hohe Auszeichnung für digitale Exzellenz: DMG MORI gewinnt den diesjährigen Innovationspreis des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Gesamtsieg für vorbildliche digitale Transformation und Neuausrichtung des Einkaufs. Der Award wurde dem Unternehmen heute für sein erfolgreiches Einkaufs- und Logistikmanagement vor rund 2.000 Gästen in Berlin verliehen.

DMG MORI erhält BME-Innovationspreis 2019 weiterlesen

Burkhard Balz neuer Senior Vice President Automation Systems bei Lenze

Seit 1. November 2019 ist Burkhard Balz (55) Senior Vice President Automation Systems beim global agierenden Automatisierungsspezialisten Lenze. Mit Balz verstärkt ein erfolgreicher Manager mit internationaler Führungserfahrung die Unternehmensgruppe. In der neu geschaffenen Position leitet er das Geschäftssegment Systems und wird das Wachstum des Systemgeschäfts weiter vorantreiben. Lenze unterstreicht mit der Einstellung des anerkannten Branchenkenners seine Position als führender System- Anbieter für die Maschinenautomatisierung und stellt zugleich die Weichen für eine noch stärkere Marktorientierung.

Burkhard Balz neuer Senior Vice President Automation Systems bei Lenze weiterlesen