ZDF-Sommerinterview vor dem Schloss Detmold

ZDF-Sommerinterview vor dem Detmolder Schloss.
(v.l.) Prinz Stephan zur Lippe, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bürgermeister Rainer Heller, Prinzessin Traute zur Lippe, Elke Büdenbender (Ehefrau vom Bundespräsidenten) und Prinzessin Maria zur Lippe im Wintergarten des Detmolder Schlosses zum ZDF-Sommerinterview (Foto: Stadt Detmold)

Detmold. „Ruhe bitte! Aufnahme läuft!“, schallt es durch den Detmolder Schlosspark. Sekunden später steigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aus seiner dunklen Limousine und begrüßt Bettina Schausten, die Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios. Im Rahmen vom ZDF-Sommerinterview wurden die Eingangssequenzen vor dem Detmolder Schloss gedreht. Es war der ausdrückliche Wunsch Steinmeiers, das Gespräch in seiner lippischen Heimat aufzuzeichnen.

ZDF-Sommerinterview vor dem Schloss Detmold weiterlesen

Erfolgreicher Start ins Berufsleben mit CAL e.V.

CAL e.V. verabschiedet 17 Auszubildende
Blick in eine glückliche Zukunft. Vorstand Reiner Heller (hinten, 2. v.r.), Ausbildungsbetreuerin Dunja Weidmann (vorne, r.) sowie die Geschäftsführerinnen Dr. A. Heinrike Heil (hinten, l.) und Cathrin-Claudia Herrmann (vorne, l.) verabschieden die erfolgreichen Auszubildenden. (Foto: CAL e.V.)

Detmold. 17 Auszubildende des Vereins Chance Ausbildung Lippe e.V. (CAL e.V.) können sich in diesem Jahr wieder über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in lippischen Unternehmen freuen. Die Spanne der Berufe reicht dabei vom Fachinformatiker über eine Sport- und Fitnesskauffrau bis hin zur Holzmechanikerin. Bereits im Januar hatten drei Auszubildende ihre Ausbildung beendet. Jetzt zogen weitere 14 nach. Ein Auszubildender hat seine Ausbildung sogar um ein ganzes Jahr verkürzt.

Erfolgreicher Start ins Berufsleben mit CAL e.V. weiterlesen

WindRegion Münsterland: Politik & Windenergie

Die WindRegion Münsterland ist ein EFRE-gefördertes Projekt, das münsterlandweit Unternehmen, Institutionen und Hochschulen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Windenergie vernetzt. Als innovativer Wirtschaftszweig ist die Windenergiebranche im Münsterland seit den 1970er Jahren verankert. Allein in und um Rheine arbeiten mehr als 3.000 Beschäftigte direkt oder indirekt für die Windenergie.

WindRegion Münsterland: Politik & Windenergie weiterlesen

Frauen in Unternehmensnachfolgen besser einbinden

Frauen in Unternehmensnachfolgen

Unternehmermangel hin oder her: Frauen in Unternehmensnachfolgen sind noch selten.  Über die Potenziale, die Frauen in Führungspositionen für Familienunternehmen heben sprach ich mit Kerstin Bardua. Sie kennt die Herausforderungen der Töchternachfolge aus eigenem Erleben. 

In deutschen Familienunternehmen sind Unternehmensnachfolgerinnen rar – warum ist das so?

Die Ursachen für diesen Umstand liegen in einem jahrhundertelangen gereiften Wertesystem, das die Rollenaufteilung  der Geschlechter klar definierte und sich auch heute nur zögerlich verändert. Traditionelle Denkweisen bei der Vergabe von Führungsaufgaben und ein ausgeprägtes Gehaltsgefälle zwischen Mann und Frau tragen hierzulande nur bedingt dazu bei, das Selbstbildnis der Frau für eine Führungsaufgabe zu schärfen. Darüber hinaus verfügt Deutschland im Vergleich mit seinen europäischen Nachbarländern nicht über die besten politischen Rahmenbedingungen, um Frauen unkompliziert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.

Muß sich in den Köpfen von Familienunternehmern etwas ändern?

Unbedingt. Allein der Blick auf die demographische Entwicklung der kommenden Jahrzehnte lässt den drohenden Unternehmermangel erahnen. Rund 95% aller Firmen in Deutschland sind Familienunternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern. Deren Inhaber  sehen sich mit wachsenden Herausforderungen in der Unternehmensnachfolge konfrontiert.  Aufgrund der damit verbundenen Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaft muss ein Umdenken bei Unternehmen und Politik stattfinden.

Studien zufolge sollen sich allein in NRW nur etwa die Hälfte aller Unternehmer im Übergabealter mit ihrer Nachfolge beschäftigt haben. Auch wenn traditionell die Söhne in die Unternehmensnachfolge eintreten wäre es unverantwortlich, das Potenzial von Frauen in der Unternehmensnachfolge außer Acht zu lassen.

In welchen Branchen sind Frauen in Unternehmensnachfolgen stark repräsentiert? Wo gibt es dringenden Nachholbedarf?

Frauen sind eher im klassischen Dienstleistungssektor unternehmerisch bzw. verantwortlich aktiv. In Handwerks- und klassischen Produktionsbetrieben oder den klassischen MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) besteht dagegen starker Nachholbedarf.

Was spricht denn für Frauen in Unternehmensnachfolgen und Führungspositionen?

  1. Der schnelle und stetige Wandel in der Arbeitswelt – Stichwort: Digitalisierung – erfordert verstärkt Flexibilität, Kreativität und Offenheit. Eigenschaften, die Frauen grundsätzlich als Ressource mitbringen.
  2. Frauen führen kooperativ: Sie schauen mehr ganzheitlich auf die Situation und wägen emphatisch ihre Entscheidungen ab. Speziell für den Nachfolgeprozess bedeutet das beispielsweise, das sie eher offen in einer „Tandem-Führung“ mit Jung und Alt agieren und die Abgrenzung zum Übergeber nicht in den Vordergrund stellen.
  3. Junge Frauen sind auch eher als männliche Nachfolger bereit, externe Hilfe und Unterstützung zu holen. Dies ist eine Eigenschaft, die der Entwicklung von Unternehmen tendenziell hilft und eine gute Perspektive bietet.

Stichwort Digitalisierung – welche Chancen bietet sie für Frauen?

Es ist eine neue Freiheit in der Bewältigung von Arbeitsaufgaben entstanden. In vielen Firmen hat ein Umdenken eingesetzt. Begünstigt durch neue technische Entwicklungen können zum Beispiel „Job-Sharing“, „Home-Office“ oder „Teilzeit-Lösungen“ angewendet werden. Vor dem Hintergrund, das dies nicht nur der Kinder-Begleitung sondern in kommenden Jahrzehnten auch der Betreuung der Eltern durch die Kinder entgegen kommt, werden diese flexiblen Arbeits-Modelle eine noch wichtigere Rolle spielen. Schon jetzt ist erkennbar, dass auch Frauen in Unternehmensnachfolgen diese neuen Möglichkeiten verstärkt für sich nutzen und gestalten.

Was kann ein Unternehmer denn in Vorbereitung eines Generationswechsels tun?

Der beschriebene Unternehmermangel führt auch in der Unternehmensnachfolge zum Kampf um die besten Köpfe. Insbesondere, wenn der Stabwechsel familienextern umgesetzt wird. Für einen erfolgreichen Generationswechsel zahlt sich eine gute Vorbereitung der Unternehmensnachfolge in Zusammenarbeit mit Spezialisten immer aus.

 

 

Hellmann: positive Bilanz für 2016

Sprecher der Geschäftsführung Dr. Thomas Knecht und Geschäftsführender Gesellschafter Jost Hellmann (v.l.) freuen sich über positive Entwicklungen
Sprecher der Geschäftsführung Dr. Thomas Knecht und Geschäftsführender Gesellschafter Jost Hellmann (v.l.) freuen sich über positive Entwicklungen

Osnabrück. Hellmann Worldwide Logistics blickt auf einen positiven Geschäftsverlauf im Jahr 2016 zurück. Der Logistikdienstleister mit Sitz in Osnabrück erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Konzernumsatz von rund EUR 2,3 Mrd. Auf Gruppenebene konnte ein Gesamtumsatz von über EUR 3,0 Mrd. erwirtschaftet werden. Hellmann: positive Bilanz für 2016 weiterlesen

Auszubildende bei WORTMANN AG mit erfolgreichem Abschluss

Vier Auszubildende bei WORTMANN wurden zur Bestenehrung der IHK eingeladen.
Auszubildende bei WORTMANN und Siegbert Wortmann freuen sich über den erfolgreichen Abschluss. (Foto: WORTMANN AG)

Hüllhorst. Die WORTMANN AG setzt weiter auf die Ausbildung von Fachkräften im eigenen Haus und bleibt ihrer Linie treu, diese auch im Betrieb zu übernehmen. Vorstandsvorsitzender Siegbert Wortmann gratulierte den ehemaligen Auszubildenden mit einem Präsent. Bereits im Frühjahr wurden die ersten Auszubildenden übernommen, da sie ihre Ausbildungszeit verkürzen konnten. Vier Auszubildende bei WORTMANN aus diesem Jahrgang wurden zur Bestenehrung der IHK eingeladen.

Auszubildende bei WORTMANN AG mit erfolgreichem Abschluss weiterlesen

Kurze Zerspanungstechnik auf 10.000 Quadratmeter

Kurze Zerspanungstechnik nimmt dank der innovativen und fleißigen Betriebstätigkeit eine außergewöhnliche Entwicklung ein, lobte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf
Das Unternehmen Kurze Zerspanungstechnik wurde um die Hallen 9 und 10 erweitert (rechts) erweitert. (Foto: Samtgemeinde Spelle)

Spelle. Die Hallenfläche des Unternehmens Kurze Zerspanungstechnik ist nun auf 10.000 Quadratmeter angestiegen. Damit wurde die größte Erweiterung in der über 50-jährigen Firmengeschichte abgeschlossen.

Kurze Zerspanungstechnik auf 10.000 Quadratmeter weiterlesen

Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2016: zufriedenstellender Geschäftsverlauf

Die Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2016 investierte im Konzern 50,8 Mio. Euro.
Der Vorstandsvorsitzende der Westfalen Gruppe Wolfgang Fritsch-Albert, ist mit der Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2016 zufrieden. (Foto: Westfalen Gruppe)

Münster. Nach dem deutlichen Ergebnissprung im Vorjahr verlief die wirtschaftliche Entwicklung der Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2016 aus Sicht des Unternehmens zufriedenstellend. Der Konzernumsatz lag im Berichtsjahr mit 1,59 Mrd. Euro um 57,4 Mio. Euro oder 3,5 Prozent unter dem des Jahres 2015 (1,65 Mrd. Euro).

Westfalen Gruppe im Geschäftsjahr 2016: zufriedenstellender Geschäftsverlauf weiterlesen

Seppeler Gruppe expandiert

Die Seppeler Gruppe expandiert in Polen.
Die Seppeler Gruppe expandiert: (v.r.) Kai Seppeler, Nina Seppeler, Grzegorz Kowalik, Jacek Chalusiak vor dem Standort Świdnica (Foto: Seppeler Gruppe)

Die Seppeler Gruppe expandiert: Seit Anfang Juli 2017 ist die Seppeler Gruppe um einen weiteren Standort gewachsen: in Polen wurde das Unternehmen Antikor in Świdnica nahe Breslau übernommen. Damit hat die Gruppe ihre Marktführerschaft in Polen weiter ausgebaut und das Produktspektrum um eine Hochtemperaturanlage erweitert.

Seppeler Gruppe expandiert weiterlesen

Achilles bietet Musterlösungen

Musterkollektionen elegant vorstellen - mit individuellen Lösungen von Achilles (Foto: Achilles)
Musterkollektionen elegant vorstellen – mit individuellen Lösungen von Achilles (Foto: Achilles)

Celle/Bielefeld. Ein gutes Produkt allein macht noch keinen geschäftlichen Erfolg: Eine professionelle Präsentation spielt eine ebenso große Rolle. Zum Beispiel durch die Kombination von Produktmustern mit Hintergrundinformationen und Verkaufsunterlagen können Produkte „aufmerksamkeitsstark“ präsentiert werden. Denn es gilt, die höchstmögliche Präsenz beim Kunden zu erreichen. Spezialist für individuelle und auf das Produkt zugeschnittene Musterkollektionslösungen ist die Celler Firma Achilles präsentiert. Achilles bietet Musterlösungen weiterlesen