Wesle Kfz-Betrieb eröffnet 3. Standort in Paderborn

Paderborn. Ab sofort können Unternehmen ihre Lkw und Transporter auch in Paderborn bei Wesle reparieren lassen. Natürlich ist auch hier der Kauf von Volvo Trucks und Renault Trucks möglich. Nach Steinhagen und Lage ist jetzt in der Navarrastraße direkt an der A33 der dritte Standort geöffnet.

Wesle Kfz-Betrieb eröffnet 3. Standort in Paderborn weiterlesen

LR Facility Services ist Preisträger im Focus Money Test

Barnstorf . LR Facility Services wurde von DEUTSCHLAND TEST mit dem Preis „Höchste Fairness im Job“ ausgezeichnet. Basis der Auswertung waren die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen des Landes. Die Unternehmen wurden mittels Fragebogen und auf Basis von Internet-Quellen im Bereich Fairness, Unternehmenskultur und Arbeitsklima untersucht.

LR Facility Services ist Preisträger im Focus Money Test weiterlesen

WIFU Praxisleitfaden zu Familienunternehmen


Witten. WIFU: Es ist eine Binsenweisheit – Nichts ist so beständig wie der Wandel. Erfolgreiche Familienunternehmer wissen, wie wahr dieser Satz ist. Während aber der Wandel als treibende Kraft jeder Innovation erkannt, akzeptiert und oft begrüßt wird, bleibt an einer Stelle ein blinder Fleck: wenn es um die Frage geht, welches Konzept von Familie, von Unternehmerfamilie und von der richtigen Weise, sich als Familie zum und im Unternehmen zu verhalten, vorhanden ist und gelebt wird.

WIFU Praxisleitfaden zu Familienunternehmen weiterlesen

Osnabrücker Kanzlei ist Familienfreundlicher Arbeitgeber

Osnabrück. Die Kanzlei HLB | Dr. Klein, Dr. Mönstermann und Partner mbB aus Osnabrück, die seit mehr als 85 Jahren besteht, hat sich nicht nur durch ihre Expertise in allen Fragen der Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung einen guten Namen gemacht, sie steht auch für eine besonders familienfreundliche Personalpolitik. Das haben die Stadt und der Landkreis Osnabrück jetzt mit der Verleihung des Zertifikats Familienfreundlicher Arbeitgeber gewürdigt.

Osnabrücker Kanzlei ist Familienfreundlicher Arbeitgeber weiterlesen

WAGO ist „Best Place to Learn“

Minden. Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG hat erneut das Gütesiegel „Best Place to Learn“ für seine hervorragenden Leistungen im Ausbildungsbereich erhalten. Bereits 2016 bekam der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik diese Auszeichnung mit der Bewertung „Exzellent“.

WAGO ist „Best Place to Learn“ weiterlesen

SALT AND PEPPER zählt zu den besten Arbeitgebern

Osnabrück/Bremen. SALT AND PEPPER Software Solutions wurde vom Great Place to Work® Institut Deutschland als einer der besten Arbeitgeber in Niedersachen und Bremen ausgezeichnet. Die Auszeichnung steht für besondere Leistungen bei der Gestaltung einer vertrauensvollen und förderlichen Kultur der Zusammenarbeit im Unternehmen. 

SALT AND PEPPER zählt zu den besten Arbeitgebern weiterlesen

Köster-Gruppe als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

Osnabrück. Arbeitnehmer haben den Baudienstleister Köster-Gruppe zu einem der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands gewählt. Das geht aus einem von „Focus Business“ veröffentlichten Arbeitgeber-Ranking hervor. Ausgangspunkt ist eine Studie, die das Wirtschaftsmagazin mit Kooperationspartnern im zweiten Halbjahr 2018 durchgeführt hatte. Demnach belegt das Osnabrücker Unternehmen Platz 3 in der Kategorie „Bau“ bei den mittelgroßen Unternehmen mit bis zu 2.000 Mitarbeitern.

Köster-Gruppe als Top Arbeitgeber ausgezeichnet weiterlesen

Schrittzähler-Aktion – Unternehmen aus OWL laufen um die Wette

Strahlend aus der Pause kommen, voller Power die nächsten Aufgaben angehen – all das soll wahr werden. Werden Sie ein Teil der Schrittzähler-Aktion-OWL 2019.

Schrittzähler-Aktion – Unternehmen aus OWL laufen um die Wette weiterlesen

HARTING – Weil Gutes immer noch verbessert werden kann

Espelkamp. Auf der traditionellen „Night of Innovations“ zeichnet die HARTING Technologiegruppe jährlich die Mitarbeitenden mit den innovativsten Ideen aus. Bei der 8. Auflage des Wettbewerbs ging der „Innovation Award“ an ein sechsköpfiges Team, das für einen Steckverbinder aus der Han® Modular Baureihe einen speziellen Gelenkrahmen entwickelt hatte, der mit großem Erfolg und positiver Kundenresonanz auf dem Markt eingeführt wurde.

HARTING – Weil Gutes immer noch verbessert werden kann weiterlesen

Trend zum Homeoffice erfordert auch neue Tools

Paderborn. Net at Work GmbH, einer der wichtigsten Systemintegratoren für Microsoft Office 365 in Deutschland, begrüßt den Trend zu mehr Homeoffice-Angeboten und empfiehlt, den geänderten Anforderungen auch mit neuen Werkzeugen im digitalen Workplace Rechnung zu tragen.

Immer mehr arbeiten ganz oder teilweise im Homeoffice

Laut einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 800 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen von Unternehmen, geben vier von zehn Arbeitgebern (39 Prozent) ihren Mitarbeitern die Freiheit, auch abseits der klassischen Büroräume zu arbeiten. Demnach setzt sich ortsunabhängiges Arbeiten in immer mehr Unternehmen durch. 2016 erlaubte knapp jedes dritte Unternehmen (30 Prozent) Homeoffice, 2014 erst jedes fünfte (20 Prozent). 

Den Erwartungen zufolge wird sich dieser Trend zu mehr Homeoffice fortsetzen. 46 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass der Anteil ihrer Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, in den kommenden fünf Jahren steigen wird. 50 Prozent erwarten einen konstant bleibenden Anteil. „Digitale Technologien ermöglichen es, unabhängig von Zeit und Ort zu arbeiten. Homeoffice wird für immer mehr Beschäftigte zum Alltag. Die flexible Heimarbeit erfordert klare Regeln. Auf Seiten der Unternehmen setzt es Vertrauen voraus, auf Seiten der Mitarbeiter Selbstorganisation und Selbstdisziplin“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in einer aktuellen Pressemitteilung.

Einführung mit neuen Werkzeugen begleiten

„Entscheidend für den Erfolg im Homeoffice ist zudem die richtige technische Ausgestaltung, die Sicherheit und Komfort miteinander verbindet. Ohne moderne, digitale Workplace-Infrastruktur, die unterschiedliche Dienste wie Telefonie, Video-Meetings und Online-Collaboration intuitiv zusammenführt, drohen Frustration und Produktivitätsverluste“, ergänzt Uwe Ulbrich, Geschäftsführer bei Net at Work. „Beispielsweise ist es doch ein Anachronismus, wenn Mitarbeiter ihre Telefondurchwahl umständlich am Gerät vor Ort umleiten müssen, wenn sie im Homeoffice arbeiten wollen.“ Eingebunden in eine moderne Arbeitsplatzinfrastruktur ist der Mitarbeiter beispielsweise mit Skype for Business immer unter der gleichen Durchwahl erreichbar – egal, ob er im Büro, im Homeoffice oder unterwegs über das Internet angebunden ist. 

Der Trend zum Homeoffice geht Hand in Hand mit dem Trend zu moderneren Tools. Die Nutzer erwarten an ihrem Arbeitsplatz die Tools, die sie auch im privaten Umfeld gewohnt sind. Da Arbeit immer mehr in Projekten strukturiert wird, sollten diese auch mit verbesserten Ablage- und Kollaborationswerkzeugen unterstützt werden. Für alle Unternehmen, die Office 365 nutzen, ist Microsoft Teams hier erste Wahl, weil hier alle Office-Dienste und effiziente Chat-basierte Kommunikation in einem Tool zusammengeführt werden. Generell gilt, dass moderne Cloud-Plattformen wie Microsoft Office 365 sichere, skalierbare Lösungen zur Umsetzung von Homeoffice und mobilen Arbeiten anbieten – auch jenseits aufwendiger proprietärer VPN-Verbindungen.

Social Intranets und Change-Management sprechen auch weiche Erfolgsfaktoren an

Mitarbeiter im Homeoffice können sehr gut über Social Intranets eingebunden werden, da diese auch viele weiche Aspekte der Zusammenarbeit und Kommunikation abbilden. Mit ihrer hierarchieübergreifenden, formlosen Kommunikation unterstützen sie zudem den notwendigen Wandel in der Unternehmenskultur zur agileren und abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. Aufgrund sehr guter Erfahrungen in vielen Modern-Workplace-Projekten empfehlen die Experten von Net at Work die Begleitung der technischen Einführung mit Change-Management-Methoden, um die Nutzer früh einzubinden und ihre Akzeptanz zu sichern.

www.netatwork.de