FMO bekommt Corona-Hilfen vom Bund und Land

Die Corona-Pandemie hat nicht zuletzt die Luftverkehrsbranche und besonders auch die Flughäfen extrem belastet. Daher hatte die Bun-desregierung im Februar beschlossen, für die 12 bundespolitisch bedeutenden Verkehrsflughäfen in Deutschland gemeinsam mit den je-weiligen Bundesländern eine Unterstützung für die Offenhaltung wäh-rend des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 zu leisten.
Die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Münster, Dorothee Feller, hat heute im Namen der NRW-Landesregierung dem FMO-Auf-sichtsratsvorsitzenden, Landrat Dr. Martin Sommer, dem stellv. Auf-sichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, und FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz den Bewilligungsbe-scheid überreicht. Der Flughafen Münster/Osnabrück hat vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen zu gleichen Teilen zusammen fünf Millionen Euro erhalten. Der FMO ist der einzige Flughafen in Westfalen, der von diesen Bundes- und Landeshilfen profitiert.
“Es ist ein starkes Signal, wenn von bundesweit 30 Flughäfen 12 Airports als bundespolitisch bedeutsam ausgewählt werden und der FMO dabei ist“, sagte Regierungspräsidentin Feller. Auch Landrat Dr. Som-mer zeigte sich sehr zufrieden mit dem finanziellen Engagement von Bund und Land: „Wir sind gut beraten, uns als Region der Bedeutung des FMO bewusst zu sein.“ Oberbürgermeister Griesert unterstrich seinen großen Dank an den Bund und das Land NRW. „Die Gesellschafter des FMO werden nun spürbar entlastet. Die Entscheidung nach der Billigkeitsrichtlinie ist in der Situation für uns besonders wertvoll.“
Auf ausdrücklichen Wunsch der Politik wurde der FMO im vergangenen Jahr für eilige Fracht- und Organtransporte, aber auch für zahlreiche Businessflieger der hiesigen Wirtschaftsregion offengehalten. „Daher ist es gut und richtig, dass sich auch der Bund und das Land NRW an den Kosten dafür beteiligen“, sagte FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Schwarz.

Touristische Sommersaison am FMO: Sechs neue Ziele im Flugplan

Am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) ist Anfang Juni die touristische Sommersaison 2021 gestartet. Pünktlich um 11.05 Uhr hob der ausgebuchte Airbus A319 der Fluggesellschaft Eurowings mit dem Ziel Palma de Mallorca ab. Mallorca ist damit das erste Urlaubsziel, das wieder regelmäßig ab FMO angeflogen wird. Ab sofort startet Eurowings viermal wöchentlich, Mitte Juni folgen zusätzliche Flüge der Ryanair. Mit Beginn des Monats Juli gibt es von beiden Fluggesellschaften wieder tägliche Flüge auf die beliebte Baleareninsel.

Touristische Sommersaison am FMO: Sechs neue Ziele im Flugplan weiterlesen

Lufthansa Ankündigung: ab 15.3.21 wieder Flüge vom FMO nach München

Lufthansa hat jetzt die Wiederaufnahme der Verbindungen vom Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) nach München und Frankfurt angekündigt. Bereits ab 15. März wird Lufthansa wieder Flüge in die bayerische Landeshauptstadt anbieten. Je nach Verkehrstag werden bis zu drei tägliche Ab- flüge angeboten. In den folgenden Wochen stockt Lufthansa die Frequen- zen weiter auf. Mit 235.000 Fluggästen im Jahr 2019 war die Verbindung nach München die aufkommensstärkste Strecke am FMO.

Lufthansa Ankündigung: ab 15.3.21 wieder Flüge vom FMO nach München weiterlesen

GOLDBECK investiert in Parkhaus-Leitstand Flughafen Münster/Osnabrück

Die auf Parkraum-Bewirtschaftung spezialisierte GOLDBECK Parking Services (GPS) GmbH hat die bestehende Leitstelle am Flughafen Münster/Osnabrück(FMO) ausgebaut und digitalisiert. Die GPS bewirtschaftet 155 Parkhäuser mit ca. 80.000 Stellplätzen in Deutschland und Österreich sowie ein Fernbusterminal in Leipzig; alle Objekte werden zentral von der Leitstelle am FMO aus bedient und überwacht. Stephan Pieper, Geschäftsführer der GOLDBECK Parking Services GmbH erklärt: „Wir haben eine netzbasierte, flächendeckende Aufschaltung unserer Objekte mit Sprache und Bild und somit einen der modernsten Parkhaus-Leitstände in Europa geschaffen.“ Es ist hier gelungen, klassische Leitstandtechnik (Sprache, Video) mit der GPS-eigenen Software (Parktechnik) zu verbinden und somit voll digitale Prozesse sowie Arbeitsplätze zu schaffen.

GOLDBECK investiert in Parkhaus-Leitstand Flughafen Münster/Osnabrück weiterlesen

FMO will bis 2030 klimaneutral sein – Klimawald in Flughafennähe

Der Klimaschutz spielt gerade auch im Luftverkehr eine immer größe- re Rolle. Um ihrer Verantwortung zur Bewahrung der Umwelt gerecht zu werden, haben sich die deutschen Flughäfen verpflichtet, bis zum Jahr 2030 ihre CO2-Emissionen um 50 Prozent bezogen auf das Ba- sisjahr 2010 zu reduzieren. Bis zum Jahr 2050 sollen dann alle CO2– Emissionen bis auf Netto-Null (ohne Kompensationen) heruntergefah- ren sein. Der Flughafen Münster/Osnabrück geht dabei noch einen Schritt weiter und setzt sich das Ziel, bereits im Jahr 2030 klimaneutral zu arbeiten.

FMO will bis 2030 klimaneutral sein – Klimawald in Flughafennähe weiterlesen

Die Reisebürokooperation COOP TRR tagt am FMO

Die Reisebürokooperation COOP TRR wird am 9. und 10. November ihre Jahrestagung am Flughafen Münster/Osnabrück abhalten. Neben Vorträgen und Workshops wird es auch eine umfangreiche Reisemesse mit Schwerpunkt Türkei geben, die sich an alle interessierten Urlauber wendet. Aussteller aus den Bereichen der Reisebüros, Reiseveranstalter, Hotels und Fluggesellschaften werden Informationen speziell zum Reiseland Türkei und den Angeboten für 2020 geben.

Die Reisebürokooperation COOP TRR tagt am FMO weiterlesen

Positive Halbjahresbilanz am FMO

Die Fluggastzahlen am Flughafen Münster/Osnabrück haben sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 positiv entwickelt. Insgesamt konnten rund 400.000 Fluggäste gezählt werden. Das entspricht einer Steigerung von 1,7 Prozent im ersten Halbjahr gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Das Ergebnis ist vor allem vor dem Hintergrund bemerkenswert, dass Anfang Februar die Fluggesellschaft Germania den Flugbetrieb einstellen musste. Germania war bis zu diesem Zeitpunkt mit einem Marktanteil von ca. 26 Prozent stärkste Touristikairline am FMO.

Positive Halbjahresbilanz am FMO weiterlesen

FMO schließt weiter die Germania – Lücke

Greven. Der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) konnte jetzt die Gespräche mit vierweiteren Fluggesellschaften neben Corendon Airlines für eine Aufstockung des Sommerprogramms 2019 nach der Insolvenz der Germania erfolgreich abschließen.

FMO schließt weiter die Germania – Lücke weiterlesen

Digitalisierungstreffen der Münsterland-Jobcenter am FMO

Münsterland/ Greven. Mit der Einführung der gemeinsamen Münsterland-Karte in 2015 haben die Münsterland-Jobcenter ihre digitale Kooperation begonnen. Jetzt haben die Leitungen der Münsterland-Jobcenter ein Sondertreffen „Digitalisierung“ am FMO durchgeführt. Ebenfalls anwesend waren IT-Fachleute aller Beteiligten.

Digitalisierungstreffen der Münsterland-Jobcenter am FMO weiterlesen

FMO: Sechs Prozent mehr Fluggäste in 2018

Münster. FMO: Der Flughafen Münster/Osnabrück hat das Jahr 2018 erfolgreich beendet und konnte insgesamt 1.026.625 Fluggäste zählen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Verkehrssteigerung von 56.863 Fluggästen (+ 5,9 Prozent).

FMO: Sechs Prozent mehr Fluggäste in 2018 weiterlesen