Maschinenbau NRW: Sondereffekt bringt Belebung im Juni

Düsseldorf. Der Auftragseingang im Maschinenbau verzeichnete im Juni 2019 ein Plus von 23 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +1 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +35 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. Die Orders aus dem Euroraum nahmen um 33 und aus dem NichtEuroraum um 36 Prozent zu.

Maschinenbau NRW: Sondereffekt bringt Belebung im Juni weiterlesen

Maschinenbau NRW: Verunsicherungen prägen Bestelleingang

Düsseldorf. Der Auftragseingang im Maschinenbau NRW verzeichnete im Januar 2019 ein Minus von 15 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von -4 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei -19 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. Die Orders aus dem Euroraum sanken um 32 Prozent, die Auftragseingänge aus dem Nicht-Euroraum um 14 Prozent.

Maschinenbau NRW: Verunsicherungen prägen Bestelleingang weiterlesen

Maschinenbau NRW: Positiver September macht Mut

Düsseldorf. Der Auftragseingang verzeichnete im September 2014 ein Plus von +11 Prozent (bundesweit +13 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von +3 Prozent (bundesweit -9 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei +15 Prozent (bundesweit +24 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Maschinenbau NRW: Positiver September macht Mut weiterlesen

NRW-Industrie: Nachfrage im September 2014

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeiten- den Gewerbe waren im September 2014 preisbereinigt um ein Prozent höher als im September 2013 und erreichten einen Indexwert von 98,7 Punkten. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, war im September die Auslandsnachfrage um drei Prozent höher als ein Jahr zuvor, während die Inlandsnachfrage (–1 Prozent) das Vorjahres- ergebnis nicht erreichen konnte.

NRW-Industrie: Nachfrage im September 2014 weiterlesen

Mietwagenverleiher stocken ihre Flotten auf

Mietwagenverleiher stocken ihre Flotten auf Hamburg/Pullach (dapd). Die großen Mietwagenfirmen haben wegen des bundesweiten Flugbegleiterstreiks bei der Lufthansa eine etwas erhöhte Nachfrage festgestellt. Europcar bemerkte nach Angaben einer Sprecherin am Freitag ein „leichtes Plus“. An Flughäfen gestrandete Passagiere würden zwar verstärkt Autos bestellen. Andere würden im Gegenzug aber wieder stornieren, weil sie ihre Reise nicht antreten könnten. Für das Wochenende habe Europcar vorsorglich die Flotte aufgestockt. Wie ein Sixt-Sprecher berichtete, kommt es zwischendurch zu einem Andrang an den Schaltern. Insgesamt sei aber „keine spürbar höhere Nachfrage festzustellen“. Er geht davon aus, dass durch die frühzeitige Ankündigung des Streiks viele ihre Reisepläne rechtzeitig geändert hätten. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO bestreikt am Freitag 24 Stunden lang alle deutschen Lufthansa-Standorte. 1.000 Verbindungen fallen aus. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)