Nordland OBS: 20% Umsatzplus durch Nachhaltigkeit und Kundenbindung

Der Firmenname lässt Bilder im Kopf entstehen: Weite Fjorde, endlose Wälder und faszinierende Polarlichter. In der Nordland OBS GmbH in Neuenkirchen dreht sich tatsächlich alles um Produkte aus oder über die skandinavischen Länder: Vom Lofoten-Wanderführer über den original schwedischen Moltebeeren-Sirup bis hin zum knuddeligen Plüsch-Rentier. Die Modernisierung des Online-Shops www.nordland-shop.com im vergangenen Jahr hat sich ausgezahlt, zeigt sich Wirtschaftsingenieurin Franziska Book zufrieden: Das Umsatzplus lag bei gut 20 Prozent und auch in diesem Jahr setzt sich der deutlich positive Trend fort.

Nordland OBS: 20% Umsatzplus durch Nachhaltigkeit und Kundenbindung weiterlesen

Stadtwerke DT: €15 Mio für Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit

Eine zuverlässige Energie- und Trinkwasserversorgung sowie der Klimaschutz haben für die Stadtwerke Detmold hohe Priorität. Energie muss rund um die Uhr zuverlässig zur Verfügung stehen. Daher investieren die Stadtwerke kontinuierlich in Versorgungssicherheit und die regionale Energiewende.

Stadtwerke DT: €15 Mio für Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit weiterlesen

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Marktchancen für Großanlagenbau

Die kurz- und mittelfristigen Perspektiven im Großanlagenbau sind ermutigend. Dieses optimistische Fazit zogen die Veranstalter des Engineering Summit 2020, der unter dem Motto „Restarting the Engineering Industry“ erstmalig als Online-Tagung mit begleitender virtueller Fachausstellung stattfand. „Die meisten Unternehmen erwarten im Jahr 2021 einen Anstieg des globalen Projektvolumens im Großanlagenbau und gehen von steigenden Auftragseingängen und Umsätzen aus“, berichtete Thomas Waldmann, Geschäftsführer der VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau (AGAB), auf Basis einer Umfrage unter den Teilnehmern der Tagung. Allerdings zeigte die Befragung auch, dass der Wettbewerbsdruck in den kommenden Jahren zunehmen wird. „Der Markt für Großanlagen wird sich weiter konsolidieren. Die Mitglieder der AGAB stellen sich durch den Einstieg in neue oder sich verändernde Märkte sowie die intelligente Nutzung digitaler Technologien frühzeitig auf diese Entwicklung ein und stärken dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit“, stellte Waldmann fest.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Marktchancen für Großanlagenbau weiterlesen

Anzeige: Die Nachhaltigkeit bei regionalen Unternehmen

Die Nachhaltigkeit ist nicht erst seit Fridays for Future ein wichtiges Thema für die Unternehmen aus der Region. Viele Unternehmer übernehmen Verantwortung und sorgen dafür, dass sie selbst ihren Teil zum Umweltschutz beitragen. Das kann auf sehr vielen verschiedenen Wegen geschehen. Denn jedem Unternehmen stehen andere Möglichkeiten offen, um sich zu engagieren. Ein sehr gutes Beispiel für ein Engagement im Bereich der Erneuerbaren Energien ist die Firma  Höcker Polytechnik. Denn die Firma Höcker hat sich überlegt, wie sie ihren Teil beitragen kann und ist zu dem Schluss gekommen, bei der Energieversorgung der eigenen Produktionsstätten anzufangen.

Anzeige: Die Nachhaltigkeit bei regionalen Unternehmen weiterlesen

Förderprogramme für Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Große Auswahl

Für die Zukunftsfähigkeit des wirtschaftlichen Handelns spielen die Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit eine überragende Rolle. Innovative Maßnahmen und Prozesse sind teilweise mit erheblichen Kosten verbunden, die sich mittelständische Betriebe aus Landes- und Bundesmitteln kofinanzieren lassen können. Bei der Veranstaltung Fast Forward der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) stellten die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und die NRW.BANK zirka 80 Gästen ihre Förderangebote für die verschiedensten Zwecke vor.

Förderprogramme für Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Große Auswahl weiterlesen

Nachhaltigkeit: „100 Prozent erreicht fast niemand“

Wer sein Geld umweltbewusst, sozial und moralisch korrekt anlegen oder ausgeben möchte, wird von Angeboten überrollt. Doch die Gefahr des „Greenwashing“ – der Schönfärberei durch die Anbieter – ist groß. Auf Einladung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh diskutierten kürzlich Finanzexperten, Influencerin Marie Nasemann und moBiel-Technik-Leiter Kai-Uwe Steinbrecher mit rund 100 Zuhörern über nachhaltige Geldanlage, bewussten Konsum und Schritte zur Verkehrswende. Moderiert wurde die Veranstaltung von Timo Fratz, Chefredakteur von Radio Bielefeld.

Nachhaltigkeit: „100 Prozent erreicht fast niemand“ weiterlesen

Neue Idee für Nachhaltigkeit im Einzelhandel wird untersucht

In ihrem BWL-Masterstudium beschäftigen sich Helen Meyer, Angelika Richter und Elena Rüther in ihrem Seminar „Sustainability Management“ mit einer Frage zum Thema Nachhaltigkeit im Lippstädter Einzelhandel. Sie nehmen inhabergeführte Geschäfte aus dem Bereich „Mode, Textil, Accessoires“ in den Fokus.

Neue Idee für Nachhaltigkeit im Einzelhandel wird untersucht weiterlesen

Studierende des Verpackungsbereichs fordern mehr Nachhaltigkeit

Auf der vom Deutschen Verpackungsinstitut e. V. (dvi) organisierten Studierendenkonferenz am 12. und 13. November 2019 in Berlin trafen sich Studierende von Verpackungsstudiengängen aus den Bereichen Technologie, Design und Lebensmittel mit Unternehmensvertretern sowie Experten und Influencern aus Politik und Gesellschaft. Der Branchennachwuchs schrieb den Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik klare Forderungen ins Pflichtenheft. Im Fokus: Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und globale Verantwortlichkeit.

Studierende des Verpackungsbereichs fordern mehr Nachhaltigkeit weiterlesen

ASSMANN nominiert für deutschen Nachhaltigkeitspreis

Melle. Als eines von wenigen mittelständischen Unternehmen in seiner Größenordnung veröffentlicht die ASSMANN Büromöbel GmbH und Co. KG alle zwei Jahre einen umfassenden Nachhaltigkeitsbericht. Darin sind die Leistungen im Bereich des nachhaltigen Denkens und Handelns dokumentiert und detailliert erläutert.

ASSMANN nominiert für deutschen Nachhaltigkeitspreis weiterlesen

Westfalen Gruppe mit starkem Konzernergebnis

Münster. Die Erfolgsgeschichte der Westfalen Gruppe setzt sich auch im Geschäftsjahr 2018 fort. Der Konzernumsatz konnte zum Vorjahr um 8,9 Prozent auf 1,86 Mrd. Euro (1,71 Mrd. Euro) gesteigert werden. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag im Berichtsjahr mit 61,2 Mio. Euro sogar um 69,1 Prozent höher als 2017 (36,2 Mio. Euro). „Getragen wurde der Erfolg durch ein erneutes Rekordergebnis im Bereich Tankstellen und das außergewöhnlich gute Kältemittelergebnis im Bereich Gase Europa“, betonte Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Perkmann.

Westfalen Gruppe mit starkem Konzernergebnis weiterlesen