VDMA NRW: Innovationsbranche Maschinenbau

Recklinghausen. Der Maschinen- und Anlagenbau in Nordrhein- Westfalen profitiert von der Globalisierung und setzt sich international durch. Seine Unternehmen, die oftmals Hidden Champions sind, belegen in ihren Teilbranchen weltweit Marktführerpositionen. Dieses Fazit zogen die Teilnehmer der Mitgliederver- sammlung des VDMA NRW anlässlich ihrer Mitgliederversammlung am 12. November in Recklinghausen.

Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Globalisierung und thematisierte die vielfältigen Chancen und Risiken der Auslandsaktivitäten angesichts der vielfältigen geopolitischen Herausforderungen weltweit.

Umsatz zeigt Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau

Der Umsatz des nordrhein-westfälischen Maschinenbaus wird sich 2014 voraussichtlich bei 43,8 Milliarden Euro einpendeln und befindet sich nominal damit auf ähnlichem Niveau wie der Vorjahreswert von 43,3 Milliarden Euro. „Wir bewegen uns aktuell seitwärts auf hohem Niveau. Die Umsätze vor der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 sind zwar noch nicht wieder erreicht, aber wir sind auf einem guten Weg“, erklärt Siegfried Koepp, Vorsitzender des VDMA NRW. „Allerdings sind hoher Unsicherheitsfaktor.“

Ende August beschäftigte der Maschinen- und Anlagenbau in NRW 200.170 Mitarbeiter in Betrieben mit mehr als 50 Beschäftigten. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um mehr als 2.400 Mitarbeiter. „Seit August 2010 wurden mehr als 15.000 neue Arbeitsplätze im NRW-Maschinen- und Anlagenbau geschaffen – eine Entwicklung über die wir uns sehr freuen“, so Koepp.

Fokus auf neue Märkte

„Unser Erfolg wird maßgeblich von den Rahmenbedingungen bestimmt, die uns die Politik vorgibt. Nur wenn uns dieser Rahmen die Freiheit für unternehmerisches Handeln lässt, können wir uns im starken internationalen Wettbewerb behaupten“, betonte VDMA Präsident Dr. Reinhold Festge die Bedeutung der heimischen Rahmenbedingungen und fügte hinzu: „Unsere Erfahrungen und unser Know-how können wir hervorragend als Sprungbrett für die Erschließung neuer Märkte nutzen.“ Angesichts von wegbrechenden Märkten sei es umso wichtiger, dass das transatlantische Freihandelsabkommen mit den USA, TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) realisiert werde.

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ging in seiner Rede auf die Bedeutung des Maschinen- baus für Nordrhein-Westfalen ein: „Der Maschinenbau trägt erheblich dazu bei, dass NRW ein starker Industriestandort ist. Um unsere funktionierenden Wertschöpfungsketten werden wir beneidet.“ Er unterstrich, dass die Suche nach Innovationen nicht am Werkstor halt mache, sondern auch immer Kooperationen und Netzwerke erfordere.

Neuer Vorstand des VDMA Nordrhein-Westfalen

Die Mitgliederversammlung wählte den Vorstand des VDMA NRW neu und bestätigte den bisherigen VDMA NRW Vorsitzenden, Siegfried Koepp, in seinem Amt.

Dr. Erich W. Bröker, Vorstand, Jagenberg AG, Krefeld

Petra Bültmann-Steffin, Geschäftsführerin, Bültmann GmbH, Neuenrade

Prof. Dr. Josef Gerstner, Geschäftsführer, KTR Kupplungstechnik GmbH, Rheine

Michael Hess, Geschäftsführer, Carl Krafft & Söhne GmbH & Co. KG, Düren

Bernd Kirschey, Geschäftsführer, Centa Antriebe Kirschey GmbH, Haan

Siegfried Koepp (Vorsitzender), Vorsitzender der Geschäftsführung, EMG Automation GmbH, Wenden

Jan-Udo Kreyenborg, Geschäftsführender Gesellschafter, Kreyenborg Verwaltungs-GmbH, Münster

Manfred Lehner, Geschäftsführer, BEKO Technologies GmbH, Neuss

Nicola Lemken, LEMKEN GmbH & Co. KG, Alpen

Dr. Thomas Lorf, Geschäftsführer, CLAAS Industrietechnik GmbH, Paderborn

Christof Mikat, Geschäftsführer, TML Technik GmbH, Monheim • Michael Rennerich, Vorstand, Janz Tec AG, Paderborn

Bernd Supe-Dienes, Geschäftsführender Gesellschafter, Dienes Werke für Maschinenteile GmbH & Co. KG, Overath

Theodor Wagner, Leiter Grundsatzfragen & Soziales GEA Group AG, Düsseldorf

Ludger Wissing, Geschäftsführer, Pfreundt GmbH, Südlohn

www.vdma.org

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.