Das Familienunternehmen Kuper in Rietberg übernimmt wieder alle Azubis, die jetzt ihren Abschluss sehr erfolgreich bewältigt haben. (Foto: Kuper)
Das Familienunternehmen Kuper in Rietberg übernimmt wieder alle Azubis, die jetzt ihren Abschluss sehr erfolgreich bewältigt haben. (Foto: Kuper)

Junge Talente bei Kuper glänzen mit erfreulichen Noten

Rietberg. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft in Rietberg sind gestellt. Der international agierende Spezialanlagenbauer Kuper übernimmt in diesem Jahr wieder alle seine Auszubildenden. Und das haben sich die angehenden Fachkräfte auch verdient, denn gerade die Abschlussphase war für die neun jungen Frauen und Männer herausfordernd und intensiv.

„Unsere Azubis arbeiten seit ihrem Start bei uns mit ganz viel Begeisterung. Und das zeigt sich auch dieses Jahr wieder in den sehr positiven Abschlüssen“, betont Personalleiterin Caroline Gundlach. „Unsere jungen Elektroniker, Feinwerkmechaniker und Industriekaufleute überzeugen mit erfreulichen Noten. Das ist ein weiterer Beweis für die erstklassige Förderung und Begleitung bei uns in Rietberg.“ Die Ausbildung beim erfolgreichen Traditionsunternehmen lohnt sich für die Azubis und natürlich auch für das Unternehmen: Alle neun angehenden Experten bleiben Kuper treu und unterschrieben gerade neue Verträge als junge Fachkräfte beim Rietberger Technologieführer.

Überdurchschnittliche Ausbildungsquote bei Kuper

„Nach wie vor zahlt es sich für die Entwicklung und Produktion unserer Hightech-Anlagen und damit auch für unsere Kunden aus, verstärkt eigene Spezialisten in Rietberg zu qualifizieren und dabei gezielt in die Fortbildung unseres Nachwuchses zu investieren“, unterstreicht Ausbilder Walter Pepping und Martin Kuhlmann, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, ergänzt: „Hier wird niemand allein gelassen. Wir begleiten und fördern unsere jungen Talente in jeder Phase äußerst intensiv.“ Der innerbetriebliche Unterricht spielt bei Kuper eine zentrale Rolle. „Wir bereiten unsere Azubis ganz gezielt auf ihre Abschlussprüfungen vor. Mit großem Erfolg: Die guten Ergebnisse zeigen uns das immer wieder“, verdeutlicht Produktionsleiter Heinrich Pavenstädt.

„Ganz bewusst halten wir bei Kuper unsere überdurchschnittliche Ausbildungsquote mit 9,6 Prozent der Beschäftigten sehr hoch und dabei wird es bleiben“, hebt Geschäftsführer Dr.-Ing. Jürgen Kürlemann hervor. „So erreichen wir es auch zukünftig, für unsere Kunden die enorme Innovationskraft und ausgezeichnete Qualität von Kuper zu jeder Zeit gewährleisten zu können.“
Folgende Azubis haben beim Rietberger Familienunternehmen ihre Ausbildung in diesem Jahr mit großem Erfolg beendet: die Feinmechaniker Robin Becker, Jamie Gassei, Patrick Pahlke und Niklas Wapelhorst sowie die Elektroniker Tobias Engelmeier und Alexandros Gorovelis. Neue Industriekaufleute sind Tobias Müller, Charleen Bauer und Carina Austerjost.

www.KUPER.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.