Volksbank-Vorstand vor den Vertretern in der Stadthalle Gütersloh: (v.li.) Reinhold Frieling, Michael Deitert, Thomas Sterthoff (Vorsitzender) und Ulrich Scheppan. (Foto: Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG)
Volksbank-Vorstand vor den Vertretern in der Stadthalle Gütersloh: (v.li.) Reinhold Frieling, Michael Deitert, Thomas Sterthoff (Vorsitzender) und Ulrich Scheppan. (Foto: Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG)

Volksbank Bielefeld-Gütersloh Ausschüttung von 1,9 Millionen Euro

Gütersloh/Bielefeld. Das Kreditgeschäft auf Rekordniveau, ein dickes Plus bei den Kundeneinlagen und mehr als 4.300 neue Mitglieder – die Volksbank Bielefeld-Gütersloh setzt ihren erfolgreichen Wachstumskurs fort. Das belegen die Zahlen, die der Vorstandsvorsitzende Thomas Sterthoff am Dienstagabend während der Vertreterversammlung in der Stadthalle Gütersloh präsentierte. Mit der Entwicklung im Geschäftsjahr 2018 zeigte er sich hochzufrieden.

Vor allem bei den Kundenkrediten (plus sieben Prozent) und Kundeneinlagen (plus 8,1 Prozent) wurden die Erwartungen deutlich übertroffen, obwohl die Rahmenbedingungen nach wie vor schwierig sind. Als Beispiele dafür nannte Thomas Sterthoff die absehbaren Folgen des Brexits, die Einführung von Handelszöllen, die anhaltende Niedrigzinsphase und immer mehr regulatorische Auflagen. Trotz dieser Herausforderungen sieht der Bankchef die Volksbank Bielefeld-Gütersloh gut gerüstet: „Wir haben erheblich investiert, um uns zukunftstauglich zu machen.“

Das Highlight im vergangenen Jahr sei zweifellos die Eröffnung der Bielefelder Zentrale am Kesselbrink gewesen. Außerdem sei es der Volksbank Bielefeld-Gütersloh gelungen, die Neustrukturierung des Filialnetzes innerhalb von zwei Jahren erfolgreich abzuschließen: „Mit den Standorten, die wir jetzt haben sind langfristig wettbewerbsfähig aufgestellt.“ Einen drohenden wirtschaftlichen Abschwung, von dem immer wieder in der Presse zu lesen sei, könne er nicht erkennen. „Für rückwärtsgewandte Szenarien besteht überhaupt kein Anlass“, betonte Thomas Sterthoff. „Wir leben in einer starken Wirtschaftsregion. Deshalb ist mir mit Blick auf das Geschäftsjahr 2019 nicht bange.“ 

Mehr als 1,9 Millionen Euro Gesamtausschüttung an die Mitglieder

Von der positiven Geschäftsentwicklung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh profitieren auch die Mitglieder. Einstimmig folgte die Vertreterversammlung dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, den Mitgliedern eine Grunddividende von zwei Prozent auf den Geschäftsanteil zu zahlen. Darüber hinaus erhalten sie den VR-Mitglieder-Bonus, dessen Höhe sich an der Intensivität der Zusammenarbeit mit der Volksbank orientiert. „Gut ein Drittel unserer Mitglieder erhalten so eine Rendite von über zehn Prozent“, berichtet Sterthoff. Insgesamt schüttet die Volksbank Bielefeld-Gütersloh für 2018 eine Summe von etwas mehr als 1,9 Millionen Euro an ihre Mitglieder aus. 

Volksbank Bielefeld-Gütersloh: Neuer Vertriebsvorstand Ulrich Scheppan stellt sich vor

Als neuer Vertriebsvorstand stellte sich Ulrich Scheppan den Teilnehmern an der Vertreterversammlung vor. Der 48-Jährige verstärkt seit dem 1. April das Führungsteam der Genossenschaftsbank. Er bringt 25 Jahre Bankenerfahrung mit, davon 15 Jahre als Führungskraft. Vor seinem Wechsel leitete der zweifache Familienvater das Firmenkundengeschäft bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh und Thomas Sterthoff seien in der Branche als „echte Schwergewichte“ bekannt. Als stellvertretender Leiter der Abteilung Firmenkunden bei der Norddeutschen Landesbank Girozentrale Hannover war Ulrich Scheppan unter anderem zuständig für die Marktgebiete in Nordrhein-Westfalen: „Von daher weiß ich, was für eine spannende Region Ostwestfalen-Lippe ist.“ 

Aufsichtsratsmitglieder wiedergewählt und Gremium verkleinert

Feierlich verabschiedet wurden die beiden langjährigen Aufsichtsratsmitglieder Hans Schmitz und Fritz Husemann während der Vertreterversammlung. Hans Schmitz aus Bielefeld gehörte dem Aufsichtsrat 16 Jahre lang an und schied aus Altersgründen aus. Fritz Husemann aus Gütersloh wirkte elf Jahre lang in dem Kontrollgremium mit und verlässt es auf eigenen Wunsch. Lob und Dank für die geleistete Arbeit gab es nicht nur vom Vorstand, sondern auch vom Aufsichtsvorsitzenden Michael Mersch. Marco Schulz vom Vorstand des Genossenschaftsverbands würdigte das ehrenamtliche Engagement mit einer Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbands. 

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Carola Nüßing, Michael Mersch und Joachim Scholz, alle aus Verl, sowie Dr. Heiner Wortmann aus Rheda-Wiedenbrück für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Mit dem Ausscheiden eines Vertreters aus der Arbeitnehmerschaft kann die Genossenschaftsbank ihr Gremium verkleinern. Aktuell gehören dem Aufsichtsrat 18 Mitglieder an. 

Thomas Sterthoffs letzte Vertreterversammlung

Thomas Sterthoff nahm zum letzten Mal als Vorstandsvorsitzender an der Vertreterversammlung teil. Nach mehr als 45 Jahren, in denen er für Genossenschaftsbanken in der Region tätig war, wird er Ende Juni mit 63 Jahren in den Ruhestand gehen. Den Vorstandsvorsitz übernimmt dann Michael Deitert. Die Führungsspitze komplettieren Reinhold Frieling und Ulrich Scheppan.

www.volksbank-bi-gt.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.