Markisenhersteller markilux fördert und fordert junge Menschen, damit sie einen Beruf finden, der zu ihnen passt. (Foto: markilux)
Markisenhersteller markilux fördert und fordert junge Menschen, damit sie einen Beruf finden, der zu ihnen passt. (Foto: markilux)

markilux – Eigene Fachkräfte gut ausbilden

Münster. Beim Markisenhersteller markilux starten im August acht Auszubildende in ihre berufliche Zukunft. Seit vielen Jahren engagiert sich das Unternehmen dafür, jungen Menschen durch attraktive Ausbildungen eine gute Berufsperspektive zu bieten.

Dabei geht es dem Unternehmen nicht nur um das Vermitteln rein fachlicher Inhalte, sondern auch darum, die persönliche und soziale Kompetenz der Nachwuchskräfte in Schulungen zu fördern. Denn dem Mittelständler sind Mitarbeiter wichtig, die engagiert in Teams arbeiten und Freude daran haben, gemeinsam neue Dinge anzustoßen.

„Dieses Jahr begleiten wir acht Auszubildende in Ihr Berufsleben. Wir achten bei der Auswahl immer sehr darauf, dass die jungen Leute Neugier mitbringen und Interesse an unseren Produkten“, sagt Heike Reinermann, Leiterin der Personalabteilung bei markilux. Denn nur so seien sie engagiert bei der Sache. Und das sei eine Voraussetzung, um die Jugendlichen optimal in ihren jeweiligen Talenten fördern zu können. Das Unternehmen bildet heute in acht technischen und kaufmännischen Berufen aus.

Unter anderem zum Mediengestalter, Mechatroniker, zum Technischen Konfektionär oder in den eigenen Schauräumen zu Groß- und Außenhandelskaufleuten. Nach der Ausbildung gibt es zudem jede Menge Angebote, sich weiterzubilden. Neben dem klassischen Ausbildungsweg bietet das Unternehmen gemeinsam mit der Universität Osnabrück außerdem ein duales Studium am Campus in Lingen an.

markilux Patenprogramm erleichtert Berufseinstieg

Damit der Einstieg ins neue Berufsleben gut funktioniert, begleitet je ein erfahrener markilux Auszubildender einen der neuen Mitarbeiter. „Wir möchten unseren Azubis den Wechsel von der Schule in den Arbeitsalltag so einfach wie möglich machen. Mit unserem Patenprogramm versuchen wir Berührungsängste zu nehmen. Ebenso mit unserem Startertag, an dem sich die Ausbilder vorstellen und die Jugendlichen durch das Unternehmen geführt werden“, sagt Reinermann. Im Laufe der Ausbildung lernten die Nachwuchskräfte dann nach und nach verschiedene Abteilungen kennen und bekämen so einen guten Einblick ins Unternehmen und seine Prozesse.

Projekterfahrung macht fit für die Teamarbeit

Neben internen Trainings zur Fach-, Sozial- und Medienkompetenz ermöglicht markilux seinen Auszubildenden, sich in verschiedenen Projekten zu engagieren: ob im Facebook- Karrierekanal, als IHK-Botschafter für die eigene Ausbildung an Schulen, bei der Planung von Betriebsfeiern oder der Teilnahme an MINT-Rallyes. Hierbei geht es darum, Schüler für technische und naturwissenschaftliche Ausbildungswege sowie Studiengänge zu interessieren. Heike Reinermann erklärt: „In diesen Projekten lernen die Jugendlichen für etwas einzustehen, sich mit eigenen Ideen und mit Begeisterung in den Beruf einzubringen, was für die Arbeit im Team sehr wichtig ist.“

Diese Erfahrung könnten die Auszubildenden dann in den eigenen Schauräumen vertiefen, wo sie drei Monate lang die Mitarbeiter vor Ort unterstützen. Oder aber in interkulturellen Teams bei den Vertriebstöchtern im Ausland. All das sind laut der Personalleiterin Bausteine einer vielseitigen Ausbildung mit guter beruflicher Perspektive. „Wir unterstützen unsere Azubis von Anfang an bis zur Prüfungsvorbereitung, damit Sie einen guten Abschluss machen. Und hoffen, dass Sie dann gerne bei uns bleiben und ihre Karriere weiter voranbringen“, betont Heike Reinermann.

www.markilux.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.