Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf informierte über Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk. (Foto: Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf)
Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf informierte über Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk. (Foto: Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf)

Digitalisierung im Handwerk – Smartphone statt Arbeitszettel

Münster. Das Thema Digitalisierung gewinnt auch für das Handwerk zunehmend an Bedeutung – weniger im Produktionsprozess, sondern vielmehr in der Funktion als Mittler digitaler Produkte und Dienstleistungen hin zum Verbraucher und für die Optimierung betrieblicher Abläufe.Dazu gehört beispielsweise auch das Feld der Zeiterfassung und Arbeitsdokumentation.

Diese waren Themen einer Veranstaltung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf in Beckum, zu der sie unter dem Label „handwerk.digital.Münsterland“ mit anderen Netzwerkpartnern aus der Handwerksorganisation, Innungsunternehmen aus ihrem Bereich eingeladen hatte.

Möglichkeiten der Digitalisierung im Handwerk

Die Teilnehmer der Veranstaltung erhielten unter anderem einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten der mobilen Zeiterfassung mittels Smartphone. Die Idee dahinter ist, die Zeiterfassung der Arbeitszeit von Mitarbeitern im Außendienst elektronisch zu erfassen, um insbesondere den hohen Zeitaufwand und die große Fehleranfälligkeit des manuell ausgefüllten klassischen Stundenzettels zu reduzieren. In einer abschließenden Diskussionsrunde fand ein reger Meinungs- und Informationsaustausch der Handwerksunternehmer zum Thema Digitalisierung im Handwerk statt.

„Aus unseren täglichen Gesprächen mit den Innungsbetrieben wissen wir, dass die Digitalisierung derzeit ein brennendes Thema ist“, berichtete Dr. Peter Wagner, Bereichsleiter des Innungsservices für den Kreis Warendorf und Ansprechpartner für das Thema Digitalisierung bei der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf.

Von daher wurde in der Veranstaltung auch der „Digital-Check“ vorgestellt. In diesem gemeinsamen Projekt u. a. mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) bietet die Kreishandwerkerschaft den Innungsbetrieben eine persönliche, neutrale und kostenlose Beratung zum Thema Digitalisierung an. Die Handwerksbetriebe erhalten dabei u. a. eine Analyse zu ihrem aktuellen Digitalisierungsstatus sowie Informationen über passende Förder- und Beratungsprogramme.

www.kh-st-waf.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.