Fachkräftenachwuchs feiert Ausbildungsabschluss

Für viele das erste Karrierehighlight: die Zeugnisvergabe bei Weidmüller. (Foto: Weidmüller)
Für viele das erste Karrierehighlight: die Zeugnisvergabe bei Weidmüller. (Foto: Weidmüller)

Detmold. Ob Mechatroniker, Fachinformatiker oder Werkzeugmechaniker – 39 junge Männer und Frauen freuen sich über einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss beim Elektrotechnikspezialisten Weidmüller. Der diesjährige Abschlussjahrgang kann sich mit einem Notendurchschnitt von 2,2 absolut sehen lassen und an die guten Durchschnittswerte der Vorjahre anknüpfen.

Neben 22 Auszubildenden, nahmen neun Dual-Studierende und acht Förderstudenten ihre Zeugnisse sowie kleine Präsente aus den Händen des Leiters der Weidmüller Akademie, Dr. Eberhard Niggemann und des Chief Human Resources Officers Dr. Jürgen Ober entgegen. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr zahlreiche neue Fachkräfte ausbilden konnten. Gerade im Kontext von Industrie 4.0, sind gut ausgebildete junge Mitarbeiter ein Erfolgsgarant für eine nachhaltige Unternehmenswachstum“, so Niggemann.

Nachwuchsförderung für langfristige Zukunftsperspektiven

Auch Ober zeigte sich beeindruckt von Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative der Nachwuchstalente. Er betonte den Stellenwert der Ausbildung für das Familienunternehmen Weidmüller. Für einen Großteil der Absolventen geht schließlich der berufliche Weg auch nach Ausbildung und Studium beim Detmolder Elektrotechnikspezialisten weiter. „Unsere Nachwuchsförderung forciert nicht nur die Herausforderungen der Gegenwart, sondern ist darauf ausgerichtet, langfristige Zukunftsperspektiven zu schaffen. Uns ist es besonders wichtig, dass unsere Absolventen fachlich und sozial qualifiziert sind und lösungsorientiert an Problemstellungen heran gehen.

Nur Lösungen die sozial, ökonomisch und ökologisch reflektiert sind, bieten am Ende des Tages allen Beteiligten echten Mehrwert.“, erklärt Eberhard Niggemann im Hinblick auf die Ausbildungsphilosophie von Weidmüller. Das dies auch in diesem Jahr wieder gelungen ist stellte Weidmüller Produktmanager Steffen Niggemann unter Beweis, der mit seiner Masterarbeit „Systematik zur Identifikation und Bewertung von potentiellen Anwendungsfeldern der OPITechnologie“ vom Heinz Nixdorf Institut für die beste studentische Arbeit des Jahres ausgezeichnet wurde.

Das Schlusswort der Veranstaltung richtete Ausbildungsleiter Wolfgang Gwiasda an seine Schützlinge und wünschte ihnen viel Erfolg für ihre weitere berufliche Laufbahn.

www.weidmueller.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.