Bildungskooperation zwischen Volkshochschule Lippe-Ost und Phoenix Contact

Bei der Vertragsunterzeichnung: (v.l.n.r.) Johannes Reineke, Leiter VHS Lipp-Ost, Prof. Dr. Gunther Olesch, Boris Hagemeier, Leiter Education Management Phoenix Contact, Klaus Geise, jörg Bierwirth und Hermann Trompeter, Bereichsleiter Professional Education (Foto: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)
Bei der Vertragsunterzeichnung: (v.l.n.r.) Johannes Reineke, Leiter VHS Lipp-Ost, Prof. Dr. Gunther Olesch, Boris Hagemeier, Leiter Education Management Phoenix Contact, Klaus Geise, jörg Bierwirth und Hermann Trompeter, Bereichsleiter Professional Education (Foto: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

Im Sinne des lebenslangen Lernens haben der Zweckverband Volkshochschule Lippe-Ost und Phoenix Contact gemeinsam ein breites Bildungsangebot mit verschiedenen Qualifikationsmöglichkeiten erarbeitet. Beide Parteien wollen damit einen Beitrag zur allgemeinen und berufsergänzenden Qualifizierung von berufstätigen Menschen und nach Berufstätigkeit strebenden Menschen leisten.

Eine Kooperationsvereinbarung zu dieser Zusammenarbeit wurde heute von Jörg Bierwirth, Verbandsvorsteher der VHS Lippe-Ost, und Prof. Dr. Gunther Olesch, Geschäftsführung Phoenix Contact, im Rathaus Schieder- Schwalenberg unterzeichnet.

„Durch die Zusammenarbeit mit einem leistungsstarken, außervolkshochschulischen Partner können wir unser Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebot bereichern und stärken“, unterstreicht Klaus Geise, Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweckverbandes der VHS Lippe- Ost die Zielsetzung der Kooperation. Für Phoenix Contact eröffnet sich ein tieferer Einblick in die Bildungsarbeit der VHS Lippe-Ost. „Wir können so für unsere Mitarbeiter außerberufliche Lernangebote weiter ausbauen“, sieht Gunther Olesch die Vorteile der interaktiven Zusammenarbeit.

Für die neuen Bildungsangebote, von denen die ersten im Herbst starten werden, nutzt die VHS Lippe-Ost die Räumlichkeiten des neuen Training Center von Phoenix Contact in Schieder. Zum Programm zählen neue Formate der Sprachvermittlung, Fertigungstechniken für den Privatgebrauch (z.B. Schweißen), Betriebsführungen sowie Impuls-Vorträge zu „Demografie – häusliche Pflege“ und „Digitalisierung – Technik & Leben“. Neben berufstätigen werden auch nicht-berufstätige Menschen angesprochen, die freiwillige Bildungsangebote als ergänzende berufliche und allgemeine Qualifizierung nutzen wollen.

www.phoenixcontact.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.