Chancen des 3D-Drucks nutzen

Veranstaltung für Unternehmen zum Thema Industrieller 3D-Druck
Veranstaltung für Unternehmen zum Thema Industrieller 3D-Druck am 28. September bei der Systec GmbH in Münster. (Foto: Ippicture/ pixabay)

Münster. Mit welchen Maßnahmen Betriebe Rohstoffe und Energie im Produktionsprozess einsparen können, darüber informiert die Effizienz-Agentur NRW gemeinsam mit der HWK Münster, der IHK Nord Westfalen und dem Münsterländer Bezirksvereins des VDI im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kostensenkung durch Ressourceneffizienz“. Am 28. September startet die Reihe mit der Veranstaltung „Industrieller 3D-Druck – Innovationen für die effizientere Produktion“ bei der Systec GmbH in Münster.

Mit industriell genutzter 3D-Druck-Technologie werden Produktionsverfahren und Konstruktionen denkbar, die bislang unmöglich schienen. Davon können gerade kleine und mittlere Unternehmen profitieren. Ob im Maschinenbau, der Automobilindustrie, der Orthopädietechnik oder bei der Herstellung von Modellen in Architekturbüros – die Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druck sind schier unbegrenzt. Doch je größer die zu druckenden Teile werden sollen, desto anspruchsvoller ist das anzuwendende Verfahren. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die heute verfügbare Technik und die Möglichkeiten, die sich mit ihrem Einsatz bieten .

Die Veranstaltung ist kostenfrei und dauert ca. zwei Stunden; Beginn ist 17:00 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Neben einer fachlichen Einführung und einem praxisnahen Fachvortrag wird ein Praxisbeispiel aus dem betrieblichen Alltag eines Unternehmens gezeigt. In einer offenen Diskussion werden anschließend Fragen rund um das Thema Ressourceneffizienz diskutiert.

Weitere Themen der Reihe sind „Ressourceneffizienz durch Digitalisierung – auf dem Weg zum Handwerk 4.0“ bei der Brink & Funke GmbH in Rheine (19.10.2017), „Digitale Energie-Optimierungssysteme für die Gebäudeautomatisation“ bei der DEOS AG in Rheine (09.11.2017) und „Effizienzsteigerung durch Wasseraufbereitung mittels Membrantechnologie“ bei der Eing Textilveredelung und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Gescher (30.11.2017).

Interessierte Unternehmen können sich an Eckart Grundmann vom EFA-Regionalbüro Münster der Effizienz-Agentur NRW wenden (Tel. 0251/ 48449643, E-Mail: egr@efanrw.de, www.ressourceneffizienz.de).

www.ressourceneffizienz.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.