Oberbürgermeister Dieter Krone (2.v.l.) gratulierte Nico Brinker und seiner Fami-lie (Mitte) gemeinsam mit Dietmar Lager von der Wirtschaftsförderung (links), Stefan Wittler (2.v.r.) und Uwe Dietrich vom Wirtschafts- und Grundstücksaus-schuss zum eigenen Standort der Brinker Holzbau GmbH in Lingen. (Foto: Stadt Lingen Ems)
Oberbürgermeister Dieter Krone (2.v.l.) gratulierte Nico Brinker und seiner Fami-lie (Mitte) gemeinsam mit Dietmar Lager von der Wirtschaftsförderung (links), Stefan Wittler (2.v.r.) und Uwe Dietrich vom Wirtschafts- und Grundstücksaus-schuss zum eigenen Standort der Brinker Holzbau GmbH in Lingen. (Foto: Stadt Lingen Ems)

Brinker Holzbau GmbH neu im Industriegebiet Lingen-Nord

Lingen. Zimmererarbeiten, Holzrahmenbau, Bedachungen, Klempnerarbeiten, energetische Gebäudesanierungen und schlüsselfertiges Bauen – diese Arbeiten erledigt die Brinker Holzbau GmbH jetzt von ihrem neuen Betriebsgelände in Lingen aus. Geschäftsführer Nico Brinker hat sich einen eigenen Standort in der Husarenstraße im Industriegebiet Lingen-Nord aufgebaut, der seit Kurzem bezugsfertig ist.

„Ich freue mich, dass Sie sich für unsere Stadt entschieden haben“, begrüßte Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone den Geschäftsführer und seine Familie.

Brinker Holzbau – rund um das Thema Holz

Das Unternehmen besteht bereits seit 2013 und hatte zuvor eine Halle in Herzlake angemietet. Doch aufgrund der Nähe zum Wohnort wurde nun ein Standort in Lingen aufgebaut. Gemeinsam mit rund zehn Mitarbeitern erledigt die Brinker Holzbau GmbH Arbeiten rund um das Thema Holz und Dach, bis hin zum schlüsselfertigen Bau in Holzrahmenbauweise. „Unsere Lehrlinge lernen das Handwerk von der Pieke auf“, erklärte Nico Brinker, der aktuell auch auf der Suche nach einem weiteren Gesellen ist.

„Ein großer Vorteil des Holzrahmenbaus ist die vergleichsweise kurze Bauzeit. Im Gegensatz zum konventionellen Massivbau handelt es sich beim Holzrahmenbau um eine Trockenbauweise. Deshalb entfallen die Trocknungszeiten und man ist bei der Montage witterungsunabhängig. Zudem ist meiner Meinung nach das Raumklima einfach schöner“, ist der gelernte Zimmermann von der Holzbauweise überzeugt. Er hat in Lingen nun eine etwa 600 Quadratmeter große Halle mit zusätzlichen Lager-, Büro- und Sozialräumen errichtet. „Das haben wir mit der Unterstützung unserer Familie und unserer Mitarbeiter innerhalb von einem Jahr alles alleine geschaffen“, erklärte der Geschäftsführer.

Die Halle und das Bürogebäude sind in der Holzrahmenbauweise gebaut. „Das Holz wirkt wirklich viel freundlicher und wärmer“, sagte Stefan Wittler, Vorsitzender des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses bei einem Rundgang über das neue Betriebsgelände.

Das etwa 3.000 Quadratmeter große Grundstück haben Nico Brinker und seine Frau Tina von der Stadt Lingen erworben. Die Investitionen liegen bei rund 600.000 Euro. „Wir haben das Grundstück auf jeden Fall richtig vergeben“, freuten sich Oberbürgermeister Dieter Krone sowie die Vertreter des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses und wünschten dem Unternehmer viel Erfolg für die Zukunft.

www.lingen.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.