Neustrukturierung der Vertriebsorganisation mit optimierter Kundenorientierung – Jörg Harbecke bringt neue Fokussierung in emco Bau. (Foto: emco Bau)
Neustrukturierung der Vertriebsorganisation mit optimierter Kundenorientierung – Jörg Harbecke bringt neue Fokussierung in emco Bau. (Foto: emco Bau)

Neue Geschäftsführung bei emco Bau

Lingen. Jörg Harbecke ist neuer Geschäftsführer von emco Bau. Mit dieser Position einhergehend übernimmt der 50-Jährige gleichzeitig auch die Leitung der Auslandsvertretungen in Spanien, dem Vereinigten Königreich und der Türkei. Harbecke ist ein ausgewiesener Branchenkenner mit umfangreichen Erfahrungen und Kenntnissen in den Bereichen Sauberlaufsysteme und Schwimmbadroste.

Sein Beschäftigungsverhältnis bei emco Bau aus Lingen begann bereits im Jahr 1995. Hier war er zunächst als Verkaufsleiter für Schwimmbadroste tätig und verantwortete anschließend den Aufbau und die Leitung des Vertriebs für den textilen Produktbereich. Im Jahr 2010 hat Harbecke überdies die Geschäftsleitung der Tochtergesellschaft C/R/O/ – eines Spezialisten für hochwertige Sauberlaufbeläge – übernommen, die er nach wie vor wahrnehmen wird. Zielsetzung ist hier, die Zusammenarbeit beider Unternehmen sinnvoll fortzuführen und zu intensivieren.

„Im Verbund sind wir die Einzigen, die eine komplette 3-Zonen-Reinigung aus einer Hand anbieten und dabei alle Bestandteile des hochwirksamen Reinigungskonzeptes als Marktführer abdecken“, erläutert Harbecke. „Mit einer stärkeren Nutzung der sich hieraus ergebenden Synergieeffekte möchte ich den Wachstumskurs der letzten Jahre nachhaltig unterstützen.“ Darüber hinaus sollen eine Neustrukturierung der Aufbauorganisation, die Digitalisierung von Prozessen sowie eine Erhöhung des Exportanteils zum weiteren Ausbau der Marktposition von emco Bau im In- und Ausland beitragen.

Die Maßnahmen sind Teil einer Wachstumsstrategie, die prioritär an den Kunden und den Geschäftsfeldpotenzialen im Markt ausgerichtet ist. Dabei soll die Kundenansprache bis in den B2C-Bereich generell zielgruppenspezifischer und nutzenorientierter erfolgen. „Es ist wichtig, dass wir uns wieder intensiver auf unsere Stärken konzentrieren. Hierzu gehört das flächendeckende Vertriebsnetz mit fachkompetenten und hochmotivierten Mitarbeitern im Innen- und Außendienst sowie im Service“, betont Harbecke.

„Mit Blick auf unsere Wachstumsstrategie wollen wir daher insbesondere diesen Bereich durch gezielte Maßnahmen weiter optimieren.“ So sollen mit einer Umstrukturierung des Innendienstes in produktübergreifende Kompetenzteams die verschiedenen Kundengruppen bedarfsorientierter angesprochen sowie Organisation und Prozessabläufe effizienter gestaltet werden.

Neuer Fokus bei emco Bau

Gleichzeitig möchte der neue Geschäftsführer von emco Bau die hohe Beratungskompetenz des Außendienstes noch stärker in den Fokus rücken. Hier ist geplant, durch eine deutliche Reduzierung des administrativen Aufwands die Außendienstmitarbeiter spürbar zu entlasten und so langfristig die notwendigen Kapazitäten für eine hochwertige individuelle Beratung sicherzustellen.

Hohe Priorität genießt darüber hinaus die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen. Zur Optimierung der Kundenbetreuung und Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft wird kurzfristig ein gemeinsames CRM-System eingeführt. „Damit wir auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben können, müssen wir zudem die Erreichbarkeit unseres Unternehmens weiter erhöhen und dabei die gestiegenen digitalen Kundenanforderungen berücksichtigen“, so Harbecke.

„Hierzu gehören etwa die schnelle und unkomplizierte Auftragsannahme und -bearbeitung außerhalb der regulären Arbeitszeiten. Daher entwickeln wir für unsere Sauberlaufsysteme aktuell eine Lösung für die End-to-End-Prozess-Digitalisierung, die von der Produktauswahl über die Bestellung bis hin zur Fertigung und Logistik alle relevanten Bereiche umfasst.“ Die Implementierung eines digitalen Shopsystems für das Segment der Teppich- und Designmatten ist ebenfalls in Planung.

Des Weiteren strebt der neue Geschäftsführer von emco Bau eine kontinuierliche Erhöhung des Exportanteils durch fokussierte Internationalisierung an. Diese beinhaltet vor allem ein verstärktes Engagement auf den nord- und osteuropäischen Märkten. „Um uns hier optimal aufzustellen, werden wir mit emco Nordic eine eigene Tochtergesellschaft gründen“, kündigt Harbecke an.

„Ziel ist, mit speziell auf die Bedürfnisse des betreffenden Marktes zugeschnittenen Strategien und Vertriebsmaßnahmen für ein gesundes Wachstum in den Ländern Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland zu sorgen.“ Großes Potential für den Ausbau der internationalen Marktposition und die weitere Expansion bieten zudem die EU-Staaten Osteuropas und der Balkan.

www.emco-bau.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.