Berichteten vor Firmenkunden der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford, wie sie mit innovativer Technologie und einer neuen Form der Ansprache erfolgreich neue Mitarbeiter für ihre Klienten finden: Max und Joachim Kummrow vom KonText-Kontor. (Foto: KonText-Kontor)
Berichteten vor Firmenkunden der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford, wie sie mit innovativer Technologie und einer neuen Form der Ansprache erfolgreich neue Mitarbeiter für ihre Klienten finden: Max und Joachim Kummrow vom KonText-Kontor. (Foto: KonText-Kontor)

Neue Technologie hilft neue Mitarbeiter finden

Enger. Der Fachkräftemangel hat sich in Ostwestfalen-Lippe längst zu einem teils dramatischen Arbeitskräftemangel ausgewachsen. Dass konventionelle Methoden der Anwerbung neuer Mitarbeiter immer häufiger versagen frustriert Chefs und Personalverantwortliche gleichermaßen. Wie man mit neuen Konzepten und neuer Technologie benötigte Mitarbeiter findet, stellten jetzt Max und Joachim Kummrow von der Agentur KonText-Kontor dem Unternehmernetzwerk Mittelstand-Ostwestfalen vor.



Die Marketingexperten aus Halle (Kreis Gütersloh) betreiben seit mehreren Monate eine eigene Marketing-Maschine, die rund um die Uhr in diversen Sozialen Netzwerke neue Mitarbeiter für die KonText-Klienten findet. Ausschlaggebend für den Erfolg solcher digitalen Kampagnen sind zum einen Form und Art der Ansprache, zum anderen die Relevanz der Offerte für den Einzelnen, der das Jobangebot in seinem News-Feed vorfindet.

„Das klassische Stellenangebot ist unseres Erachtens tot“, sagt Seniorchef Joachim Kummrow. Lägst reiche es nicht mehr, Erwartungen und Entlohnung zu beschreiben, sondern es sei eine Vielzahl möglicher, auch optionaler Vorteile zu erarbeiten, aus denen der Einzelne seinen ganz persönlichen Wechselgrund für sich ableiten könne.

Unternehmernetzwerk hilft neue Mitarbeiter finden

Ein Erfolgsbaustein jedes Stellenangebots ist die Bedürfnisanalyse der Mitarbeiter von morgen. Herauszufinden sei, in welchen Arbeits- und Lebenssituationen sich diese gerade befinden. „Wer kleine Kinder hat, Eltern pflegen muss oder ein zeitaufwändiges Hobby betreibt dem ist Freizeit wichtiger als Geld.“ Andere suchen nach mehr Anerkennung, nach größeren Gestaltungsfreiräumen oder auch nach mehr Verantwortung.

Wer wisse, wie seine Zielmitarbeiter aufgestellt seien, könne auch ermessen, wo sie am ehesten zu erreichen sind. Für viele Jobs eigne sich das Internet als Treffpunkt von Angebot und Nachfrage. Dabei müsse man wissen, so die Referenten, dass die wenigsten nach freien Stellen suchen. Sie wollten eher gefunden werden. Deshalb sei Umdenken nötig, so Joachim Kummrow: „Wir Arbeitgeber müssen lernen, um neue Mitarbeiter zu werben.“

Deshalb nutzt man im KonText-Kontor auch die Marketing Automation, die ursprünglich zur Entlastung von Routineaufgaben in Marketing und Vertrieb entwickelt wurde. Vertriebsexperte und KonText-Juniorchef Max Kummrow stellte das digitale Werkzeug vor und auch die darin umsetzbaren Kommunikationsprozesse. In der Mitarbeiterakquise werden die genutzt, um eine Beziehung aufzubauen und gleichzeitig die Motivation und die Qualität möglicher Interessenten zu prüfen. „Am Ende der digitalen Vorbehandlung steht ein potenzieller Mitarbeiter, den man mit dem richtigen Vertrag und einer motivierenden Aufnahme einfach gewinnen kann“, so Max Kummrow.

Jörg Kemminer, Direktor Firmenkundenbetreuung der gastgebenden Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG, dankte den Referenten für starke Impulse. Er fasste zusammen: “Ich habe gelernt, dass es sinnvolle Möglichkeiten gibt, eine definierte Zielgruppe potentieller, bisher unbekannter Mitarbeiter mit regelmäßigen Informationen zu versorgen, um diese zum Nachdenken anzuregen und im besten Fall ins Gespräch zu kommen.”

www.kontext.info

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.