„Wirtschaft steht weiterhin relativ gut da“

Bielefeld/Gütersloh. Die Konjunktur im Kreis Gütersloh läuft nicht rasant, aber doch sehr robust. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) in ihrer Herbstkonjunkturumfrage, an der sich im Kreis Gütersloh 433 Unternehmen mit 42.770 Beschäftigten aus Industrie, Handel und Dienstleistungen beteiligten.

„Die Wirtschaft im Kreis Gütersloh steht insgesamt weiterhin relativ gut da“, betonte IHK-Vollversammlungsmitglied Dr. Ernst Wolf heute (14.10.2013) bei der Vorstellung der Ergebnisse.

Der Konjunkturklimaindikator, der die Einschätzungen der momentanen Lage und die Zukunftserwartungen gleichermaßen berücksichtigt, ist für die gesamte Wirtschaft im Kreisgebiet gegenüber dem Frühjahr gestiegen, und zwar von 119 auf 123 Punkte. Der Wert liegt deutlich über der 100er-Linie, die die Grenze zwischen einer insgesamt positiven oder negativen Stimmung markiert.

In der Industrie stieg der Konjunkturklimaindex von Frühjahr auf Herbst von 122 auf 124 Punkte. 56 Prozent der Industriebetriebe bezeichnen ihre aktuelle Geschäftslage als gut (Frühjahr: 50 Prozent), lediglich acht Prozent als schlecht, derselbe Wert wie bei der vorigen Umfrage. Gleich geblieben sind ebenfalls die Erwartungen: 16 Prozent rechnen aktuell mit einer weiteren Verbesserung der Geschäftslage, von einer Verschlechterung gehen 11 Prozent aus. Leicht verbessert habe sich die Entwicklung der Erträge, so Wolf: 30 Prozent bezeichneten ihre Ertragslage als „gut“ (Frühjahr: 26 Prozent), als „schlecht“ beurteilten sie zehn Prozent (Frühjahr: 8 Prozent). „Das positive Stimmungsbild zur aktuellen Lage rundet ein Blick auf die Investitionen ab“, unterstrich Dr. Wolf und erläuterte: 57 Prozent der Industriebetriebe hätten 2013 bisher mehr investiert als im Vorjahr, der höchste Wert seit 2008. „Die gerade beschriebene Investitionsbereitschaft bei den Unternehmen sehen wir momentan seitens der öffentlichen Hand weniger. Der Staat investiert zu wenig in die Infrastruktur“, kritisierte das IHK-Vollversammlungsmitglied und nannte den erforderlichen Ausbau der B 64. Darüber hinaus mahnte er die Ausweisung von genügend Gewerbeflächen im Kreis Gütersloh an: „Das Beispiel des Ravenna-Parks bestätigt dies, die Flächen werden sehr gut nachgefragt. Auch zukünftig benötigen wir im Kreisgebiet geeignete Flächen, auf denen sich Unternehmen ansiedeln und entwickeln können.“

Im Handel stieg der IHK-Klimaindex seit der Frühjahrsumfrage von 97 auf 119 Punkte. Im Großhandel, der konjunkturell unmittelbarer an der Industrie hängt, sind die Erwartungen von 19 Prozent im Frühjahr auf aktuell 38 Prozent deutlich gestiegen. Im Einzelhandel ist die Stimmung ähnlich wie im Frühjahr: Ihre Geschäftslage mit „gut“ bewerten gleichbleibend 39 Prozent, als „schlecht“ 15 Prozent (Frühjahr: 14 Prozent).

Bei den Dienstleistern blieb der Klimaindex bei 121 Punkten und die Stimmung ist laut IHK-Umfrage weiterhin sehr gut: 35 Prozent der Unternehmen bewerten ihre momentane Geschäftslage als „gut“ (Frühjahr: 39 Prozent) und nur sieben Prozent als „schlecht“ (Frühjahr: 14 Prozent). Auch die Erwartungen sind positiv: 31 Prozent gehen von einer verbesserten Geschäftslage aus (Früh-jahr: 35 Prozent), 14 Prozent rechnen mit einer ungünstigeren Lage (Frühjahr: 15 Prozent).

Nach Angaben von IHK-Geschäftsführer Dr. Christoph von der Heiden erzielten die Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes mit mehr als 50 Beschäftigten im Kreis Gütersloh von Januar bis August 2013 einen Umsatz von 10,9 Milliarden Euro, ein Minus von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Ost-westfalen: -2,4 Prozent, NRW: -2,1 Prozent). Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Kreisgebiet sei hingegen von 145.557 im März 2012 auf 147.911 im März 2013 gestiegen, so von der Heiden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.