Volles Haus im GILDE-Zentrum

Detmold. Das Motto kam gut an – 5x5x5! Fünf Experten gaben jeweils fünf Erfolgstipps zu fünf Themen wie Fördermittel, Kundengewinnung, Bankgespräch Krisenmanagement und Notfall-Vorsorge: Rund 90 Unternehmer kamen ins GILDE-Zentrum Detmold und erhielten kompakte Praxis-Tipps, um sich für den betrieblichen Alltag fit und erfolgreich zu machen.

Die GILDE-Wirtschaftsförderung, die Handwerkskammer OWL und die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe hatten gemeinsam heimische Handwerker zu diesem Praxisforum im Rahmen des Projekts „Fit für alle Fälle!“ eingeladen.

Zum Auftakt erläuterte Uwe Gotzeina von der Regionalagentur OWL, woher Unternehmer Unterstützung für neue Ideen und Projekte bekommen können. So bietet das Land NRW gerade für kleine Betriebe interessante Fördermittel und Zuschüsse, um noch ungenutzte Potenziale zu heben. 

Praktische Marketing-Tipps in Sachen Neukundengewinnung und Kundenbindung gab Angela Rehorst von der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe. Sie erinnerte daran, dass es notwendig sei, sich vom Wettbewerb abzugrenzen und die Erwartungen zu übertreffen, um Kunden dauerhaft zu begeistern.

Wie wichtig eine gute Vorbereitung auf ein anstehendes Bankgespräch ist, zeigte Mike Schulz von der Creditreform Herford & Minden. Er machte Mut, den Kontakt zu seinem Bankberater frühzeitig zu suchen und hier offen zu kommunizieren.

Werner Günzel von der GILDE-Wirtschaftsförderung berichtete anschließend über Möglichkeiten, Krisensituationen in Unternehmen erfolgreich zu bewältigen. Um die Betriebe und die bedrohten Arbeitsplätze in Lippe zu erhalten, bietet die Initiative „Fit für alle Fälle!“ zudem individuelle Krisen-Beratung für Klein- und Kleinstunternehmen.

Das Thema Vorsorge für den Notfall griff Werner Hansbuer von der Sparkasse Paderborn-Detmold auf.  Er zeigte unkomplizierte Wege auf, wie etwa bei einem plötzlichen Ausfall des Unternehmers sicherzustellen ist, dass der Betrieb weiterlaufen kann. 

„Das große Interesse und die Teilnehmerzahl übertraf alle unsere Erwartungen“, erklärte GILDE-Geschäftsführer Rolf Merchel, der mit einem letzten „Bonus-Tipp“ abschließend zu individuellen Gesprächen mit den Referenten und zum Netzwerken unter den Teilnehmern einlud.

Das Projekt „Fit für alle Fälle!“ bietet lippeweit Kleinbetrieben schnelle, unkomplizierte Hilfe im Alltag – so etwa bei kaufmännischen Fragen oder auch durch die Begleitung bei Bankgesprächen. Zielgruppe des Projektes sind Klein- und Kleinstunternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten in Lippe, die sich in Krisensituationen in der Regel professionelle Beratungsdienstleister nicht mehr leisten können. 

Bis heute wurden nahezu 300 Unternehmen in Lippe mit rund 1.900 Arbeitsplätzen vor der Insolvenz gerettet. Das Projekt „Fit für alle Fälle!“ wird von der GILDE-Wirtschaftsförderung organisiert und durch die Stadt Detmold sowie den Kreis Lippe gefördert.

www.gildezentrum.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.