technotrans bleibt auf Wachstumskurs

In einem insgesamt eher verhaltenen makroökonomischen Umfeld hat die technotrans-Unternehmensgruppe in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um 5,7 Prozent auf 82,2 Millionen € erhöht (Vorjahr: 77,8 Millionen €). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg zeitgleich um 56,2 Prozent auf 4,7 Millionen € (Vorjahr: 3,0 Millionen €).

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (3,9 Prozent) verbesserte technotrans die EBIT-Marge damit auf 5,8 Prozent und erreicht damit ein Ergebnis am oberen Ende der Erwartungen für das Geschäftsjahr 2014 (EBIT-Marge zwischen 4 und 6 Prozent).

„Die ersten neun Monate liegen hinter uns und technotrans ist strategisch auf Kurs. Wie erwartet, verlief auch das dritte Quartal 2014 für die technotrans Gruppe weiter erfolgreich. Mit 27,9 Millionen € und 6,3 Prozent EBIT-Marge im dritten Quartal ist es uns erneut gelungen, sowohl Umsatz als auch Ertrag gegenüber dem Vorjahr aber auch im Jahresverlauf 2014 zu steigern. Unser Umsatzanteil außerhalb der Druckindustrie wächst stetig“, erläutert Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstandes der technotrans AG.

Das Ergebnis nach Steuern stieg im Jahresverlauf auf insgesamt 3,0 Millionen €, das entspricht einem Plus von 74,2 Prozent gegenüber 2013 (Vorjahr: 1,7 Millionen €). Nach Abzug der Minderheitenanteile ergibt sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2013 ein um 1,2 Millionen € verbessertes Periodenergebnis von 3,0 Millionen € (Vorjahr: 1,8 Millionen €). Das Ergebnis je im Umlauf befindlicher Aktie entspricht 0,47 € (Vorjahr: 0,27 €).

Die Unternehmen der technotrans-Unternehmensgruppe beschäftigten im laufenden Geschäftsjahr 2014 durchschnittlich 769 Mitarbeiter (Vorjahr: 768).

Die Segmente

Im Segment Technology kletterten die Umsätze von 48,2 Millionen € im Vorjahr auf 53,5 Millionen € im laufenden Jahr. Der Anstieg um rund 5,3 Millionen € oder 11,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist vor allem auf die erfolgreiche Geschäftsausweitung im Non-Print-Bereich zurückzuführen. Hier profitierte das Segment sowohl von dem anziehenden Geschäft in der Laserindustrie als auch von einem zunehmenden Umsatzanteil im Bereich der selbstentwickelten Technologien zur Temperierung, Filtration und Kühlschmierstoff-Aufbereitung sowie der Sprühbeölung. Darüber hinaus konnten im dritten Quartal 2014 auch in der Druckindustrie höhere Umsätze als im schwachen dritten Quartal 2013 erzielt werden. Positiv wirkten sich hier sowohl unser Ausbau der Marktanteile im Offsetdruck als auch die Serienanläufe im Digital- und Flexodruck auf die Umsatzentwicklung aus. Die technotrans-Gruppe erzielt damit 65 Prozent ihrer Umsätze in diesem Segment.

Die Ertragslage im Segment Technology verbesserte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 spürbar. Während für den Vergleichszeitraum des Vorjahres noch ein Verlust von -1,8 Millionen € ausgewiesen wurde, erreichte das Segment im laufenden Jahr insgesamt ein ausgeglichenes Ergebnis. Im dritten Quartal 2014 wurde mit +0,2 Millionen € (Vorjahr: -0,9 Millionen €) erstmals seit Ende 2012 wieder ein positives Segmentergebnis erzielt.

Das Segment Services konnte im dritten Quartal 2014 nicht an die Geschäftsentwicklung der beiden vorherigen Quartale anknüpfen und erreichte mit 9,5 Millionen € auch gegenüber dem Vorjahresquartal (10,5 Millionen €) einen rückläufigen Umsatz. Im 9-Monatszeitraum lag der Segmentumsatz daher mit 28,6 Millionen € um 3,2 Prozent leicht unter dem Vorjahr (Vorjahr: 29,6 Millionen €). Der Geschäftsrückgang resultiert zum einen aus einer Nachfrageschwäche aufgrund des Rückgangs der installierten Basis im Printgeschäft und zum anderen aus einer anhaltenden Investitionszurückhaltung im Geschäft der Technischen Dokumentation.

Die Ertragslage im Segment Services blieb auch im Berichtszeitraum erneut stabil und konnte das gute Ergebnis der vergangenen Quartale halten. Nach neun Monaten liegt das Segmentergebnis mit 4,8 Millionen € (Vorjahr: 4,8 Millionen €) unverändert auf Vorjahresniveau, die Segmentrendite beträgt in diesem Zeitraum 16,6 Prozent nach 16,2 Prozent im Vorjahr.

Finanzlage

Finanzlage – Free Cashflow steigt

technotrans präsentiert sich zum 30. September 2014 mit einer starken Bilanz: Das Eigenkapital stieg im Berichtszeitraum um 4,5 Prozent auf 45,7 Millionen €, die Eigenkapitalquote erreichte damit 59,0 Prozent. Die Nettoliquidität des Konzerns verbesserte sich erneut und blieb mit 3,2 Millionen € weiter positiv. Die liquiden Mittel lagen mit 17,6 Millionen € im Vergleich zum Jahresende 2013 leicht höher.

Ausgehend von einem Ergebnis nach Steuern in Höhe von 3,0 Millionen € (Vorjahr: 1,7 Millionen €) hat sich der operative Cashflow in den ersten neun Monaten 2014 mit 7,4 Millionen € erwartungsgemäß verbessert (Vorjahr: 3,6 Millionen €). Die Nettozahlungsmittel aus betrieblicher Tätigkeit erreichten insgesamt 6,0 Millionen € (Vorjahr: 2,2 Millionen €). Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit ging erwartungsgemäß gegenüber dem Vorjahr zurück, er lag bei -2,3 Millionen € (Vorjahr: -5,6 Millionen €). Damit erreichte der Free Cashflow zum Ende des dritten Quartals 2014 mit 3,7 Millionen € (Vorjahr: -3,4 Millionen €) wieder ein hervorragendes Ergebnis.

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit von – 2,8 Mio. € (Vorjahr: + 2,7 Mio. €) setzt sich aus der planmäßigen Tilgung und der Aufnahme von kurzfristigen Bankdarlehen sowie der Ausschüttung der Dividende an die technotrans-Aktionäre zusammen.

Ausblick

Die moderate konjunkturelle Entwicklung steht weiterhin im Einklang mit den ursprünglichen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr. technotrans hat gute Chancen, das laufende Geschäftsjahr aus eigener Kraft erfolgreich zu gestalten. Durch die weiterhin konsequente Umsetzung unserer Wachstumsstrategie werden wir bei geplantem Geschäftsverlauf in 2014 beim Umsatz weiter leicht zulegen.

Im Segment Technology geht der Vorstand davon aus, 2014 ein Umsatzwachstum zwischen fünf und acht Prozent zu erzielen. Dabei unterstellt er einen leicht rückläufigen Umsatzanteil in der Druckindustrie, da sich die Nachfrage nach Offsetmaschinen weltweit im Geschäftsjahr 2014 gegenüber 2013 weiter reduziert hat. Im Gegensatz dazu wird eine robuste Nachfrage nach Digital- und Flexodruckmaschinen erwartet. Auch die technotrans-eigenen Entwicklungsprojekte leisten einen nennenswerten Umsatzbeitrag in den neuen Märkten. Wachstumstreiber sind neben dem Segment Laser, Maschinenbau, Stanz- und Umformtechnik auch der Bereich Medizintechnik. Für die nächsten Quartale erwartet der Vorstand zusätzliche Umsatzbeiträge in der Energiespeichertechnik und in der Scanner-Technik. Das Segment Services repräsentiert einen relativ hohen Umsatzanteil am Gesamtgeschäft und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Stabilität des Geschäftes. Für 2014 wird aus heutiger Sicht mit einem Umsatz in der Größenordnung des Vorjahres gerechnet.

technotrans hält trotz der leichten wirtschaftlichen Eintrübung an ihren Zielen fest. „2014 wollen wir 110 Millionen € umsetzen und dabei ein EBIT in der Größenordnung von 6 Prozent erzielen, was am oberen Ende unserer Guidance für das Geschäftsjahr liegt“, sagt Dirk Engel, Finanzvorstand der technotrans AG. „Maßgeblich wird die Ergebnissituation von der weiteren Entwicklung des Umsatzvolumen und des Umsatzmixes beeinflusst. Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, auch im nächsten Geschäftsjahr den Umsatz und das Ergebnis weiter steigern zu können“.

Der vollständige 9-Monatsbericht 2014 steht im Bereich Investor Relations-Finanzberichte als Download zur Verfügung.

www.technotrans.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.