SIEVERS-GROUP – Mit Maschinendaten und Business Intelligence zur transparenten Wertschöpfungskette. (Foto: liviawong/ pixabay)
SIEVERS-GROUP – Mit Maschinendaten und Business Intelligence zur transparenten Wertschöpfungskette. (Foto: liviawong/ pixabay)

SIEVERS-GROUP auf Hannover Messe 2018

Die SIEVERS-GROUP zeigt auf der Hannover Messe 2018 ihre IT-Lösungen für Industrie-4.0-Prozesse. Gemeinsam mit der HARTING Technologiegruppe hat das Unternehmen eine Internet-of-Things(IoT)-Anwendung entwickelt, mit der sich Maschinendaten erfassen und mit ERP- und Business-Intelligence-Anwendungen kombinieren lassen. Welche Potenziale sich daraus für die Steuerung und Optimierung von Maschinenparks ergeben, beleuchtet die SIEVERS-GROUP als Mitglied der MICA.network-Plattform in Halle 11 an Stand C13 der HARTING Technologiegruppe. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Condition Monitoring, der Erfassung von Maschinenzuständen mit dem Ziel, Fehlfunktionen oder Defekte frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Business Intelligence meets Internet of Things: Unter diesem Motto präsentiert die SIEVERS-GROUP auf der Hannover Messe ihre Zusammenarbeit mit der HARTING Technologiegruppe. Eine gemeinsam entwickelte IoT-Lösung ermöglicht es Anwendern, ihre Maschinendaten mit anderen Informationen entlang des Produktionsprozesses zu verknüpfen. Der modular aufgebaute, industrietaugliche Mini-Computer MICA® (Modular Industry Computing Architecture) von HARTING erfasst dazu die Arbeitsdaten einzelner Maschinen und Anlagen. Diese Daten kombiniert die SIEVERS-GROUP mit ERP- und Business-Intelligence-Anwendungen. So liefert das IT-Architekturhaus ein Werkzeug, um aus der Produktion heraus betriebswirtschaftliche Fragestellungen fundiert zu beantworten.

Ein Anwendungsgebiet für die Technologie, über das sich Besucher am Messestand informieren können, ist das Condition Monitoring. Bei der Zustandsüberwachung von Industrieanlagen erfasst das Edge Computing System MICA® zunächst die Maschinendaten und gibt erste Rückschlüsse auf Anomalien. Als Bestandteil der Business-Analytics(BA)-Referenzarchitektur der SIEVERS-GROUP werden die Erkenntnisse anschließend weiterverarbeitet und mit Informationen zu Produktionsaufträgen, Schichtplänen und Materialflüssen kombiniert. Im Ergebnis steigt die Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette signifikant.

Die Verknüpfung von Maschinen- und betriebswirtschaftlichen Daten ermöglicht unter anderem eine Reduzierung von Rüst-, Wartungs- und Stillstandzeiten sowie eine bessere Auslastung der Produktion. Auf der Hannover Messe demonstriert die SIEVERS-GROUP die Funktionsweise der Condition-Monitoring-Lösung an der vor Ort aufgebauten Smart Factory „HAII4YOU“ von HARTING in Halle 11 an Stand C13. Weitere Einsatzfelder der IoT-Anwendung sind Predictive Maintenance, Quality- und Energiemanagement.

Neben einer Referenzarchitektur für BA- und IoT-Anwendungen liefert die SIEVERS-GROUP als Generalunternehmer auch weitere Lösungen für Industrie 4.0 aus einer Hand. Das Unternehmen informiert auf der Hannover Messe unter anderem über die WLAN-Ausleuchtung von Produktions- und Logistikumgebungen mithilfe von Radiating Cable sowie über umfassende Security-Konzepte für den sicheren Umgang mit Daten.

www.sievers-group.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.