Schwer entflammbares Formholz – „interzum award“ für „Becker Incendur plus“

Schwer entflammbar: Für Sitze wie diese, die Becker für die Firma Franz Kiel aus Nördlingen produziert hat, ist „Becker Incendur plus“ perfekt geeignet. (Foto: Becker)
Schwer entflammbar: Für Sitze wie diese, die Becker für die Firma Franz Kiel aus Nördlingen produziert hat, ist „Becker Incendur plus“ perfekt geeignet. (Foto: Becker)

Brakel. Das schwer entflammbare Formholz „Becker Incendur plus“ wird mit dem begehrten „interzum award“ ausgezeichnet. Es erhält den Preis in der Kategorie „intelligent material & design“. „Becker Incendur plus“ hatte kürzlich als erstes Formholz den Test zur neuen Brandschutz-DIN-Norm EN45545-2 für den Schienenverkehr bestanden und ist damit für den Einsatz in fast allen Zügen geeignet.

Es kann aber auch für die Bestuhlung von Flughäfen, Stadthallen und anderen öffentlichen Gebäuden verwendet werden. Die Auszeichnung gilt in der Branche als etablierter Qualitätsmaßstab.

Die „interzum“ in Köln ist die internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus. Mehr als 1.400 Aussteller aus rund 60 Ländern präsentieren hier vom 5. bis 8. Mai visionäre Technologien und innovative Produkte. An dem Designwettbewerb um die „interzum awards“, den die Kölnmesse bereits zum achten Mal in Zusammenarbeit mit Red Dot ausrichtet, nehmen Zulieferunternehmen aus aller Welt teil. Es werden Preise in verschiedenen Kategorien vergeben.

Beim „interzum award: intelligent material & design“ werden die besten Innovationen der Zuliefererbranche von einer unabhängigen Fachjury gekürt. Fünf renommierte, unabhängige Experten aus Design und Architektur begutachten und bewerten alle eingereichten Bewerbungen. Beurteilungskriterien sind Innovationsgrad, Funktionalität, Materialqualität, Formgebung und Nachhaltigkeit.

„Wir freuen uns natürlich sehr über diese Auszeichnung. Nachdem wir mit ‚Becker Incendur plus‘ gerade erst die neue Brandschutznorm erfüllt haben, sehen wir den Preis als Bestätigung, dass es wirklich ein tolles Produkt ist“, erklärt Dr. Ralf Becker, Geschäftsführer des Formholz-Spezialisten Becker aus Brakel.

Das Buchenholz für „Becker Incendur plus“ wird vor der Verarbeitung in einem speziellen Verfahren schwer entflammbar gemacht. Danach wird es mit einer speziellen Leimmischung unter hohem Druck verpresst. Anschließend kann es uneingeschränkt weiterverarbeitet werden. Neben Sitzen können daraus auch Gepäckablagen, Handgriffe und Innenverkleidungen hergestellt werden. Wegen seiner guten Formbarkeit, Stabilität, angenehmen Haptik und des geringen Eigengewichts eignet sich Formholz besonders gut für den Einsatz in Fahrzeugen.

Als 2013 die neue Brandschutznorm für Schienenfahrzeuge eingeführt wurde, gab es zunächst kein Formholz, das entsprechend zertifiziert war. Deshalb hatte Becker kürzlich Schalen, Sitze und Lehnen aus „Becker Incendur plus“ von einem unabhängigen Prüflabor testen lassen, das zur TÜV Nord-Gruppe gehört. Das Ergebnis: Das Material erfüllt alle Anforderungen für die Gefahrenstufe HL 2 und ist damit für den Einsatz in fast allen Zügen geeignet.

Die Verleihung der „interzum awards“ findet am 4. Mai im Rahmen der Auftakt- Veranstaltung der Messe in Köln statt. Zudem werden die prämierten Produkte in einer Sonderausstellung auf dem Messeboulevard und den -passagen sowie in der Online-Ausstellung unter www.interzum-award.de präsentiert. Außerdem wird Becker vom 5. Mai bis 8. Mai 2015 auf seinem Stand F010/G011in der Halle 5.2 die Innovation dem interessierten Fachpublikum näher vorstellen.

www.becker-kg.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.