Das Rinspeed-Fahrzeug „Snap“ setzt auf Super Fast Charging von HARTING. (Foto: HARTING)
Das Rinspeed-Fahrzeug „Snap“ setzt auf Super Fast Charging von HARTING. (Foto: HARTING)

Partnerschaft zwischen HARTING, innogy und Infotecs

Espelkamp/ Hannover. Die HARTING Technologiegruppe ist mit ihren Produkten und intelligenten Lösungen Partner und Wegbereiter der Elektromobilität und der Energiewende. Die Tochtergesellschaft HARTING Automotive entwickelt und produziert Ladekabel und das entsprechende Equipment für Elektro- und Plug-In- Hybridfahrzeuge in fast allen relevanten Märkten.

HARTING setzt dabei auf Partnerschaften: Kooperationen gibt es mit fast allen deutschen Autobauern und einigen OEMs im europäischen Ausland. Auf der HANNOVER MESSE präsentieren sich HARTING, innogy und Infotecs als kompetente Partner in einem Ökosystem für Elektro-Infrastruktur.

Zum Angebot von HARTING Automotive gehören Mode-2- Ladekabel, Mode-3- Ladekabel und DC-Schnellladestecker mit Zulassungen und Zertifikaten entsprechend den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen. Das Unternehmen wurde Ende 2016 mit einer spezifischen E-Mobilitäts- Lösung Direktlieferant für VW und ist mittlerweile auch Tier-1- Supplier für BMW. „Leistungsstarkes Schnellladen wird die Akzeptanz der E-Mobilität beim Autofahrer verbessern“, davon ist Marco Grinblats, Geschäftsführer HARTING Automotive, überzeugt.

HARTING am Konzeptfahrzeug „Snap“

HARTING demonstriert am Rinspeed Konzeptfahrzeug „Snap“ sein Super Fast Charging, Infotecs verschlüsselt die Ladesäulen-Kommunikation hackersicher und innogy liefert die Ladesäule – mit viel HARTING Hardware inside. Zwei Autos können parallel mit 22-kW- Wechselstrom sicher und komfortabel laden. Abgerechnet wird nur, was verbraucht wird, denn die Ladesäule funktioniert eichrechtskonform. Über das IT-Backend von innogy ist sie intelligent vernetzt.

Mit einer Software-Lösung des Cyber Security- und Threat Intelligence-Anbieters Infotecs wird der komplette Daten-Traffic der E-Ladeinfrastrukturen abgesichert. Das umfasst auch die gesamte Kommunikation zwischen Ladesäule und Backend-System und den Datenaustausch. Für die individuelle Verbrauchsabrechnung werden mit dem Edge Computing System MICA ® von HARTING die Daten aus der Ladesäule ausgelesen.

Doch Nachhaltigkeit beginnt für HARTING nicht erst an der Ladesäule. Mit seinen innovativen Konzepten, Komponenten, kundenspezifischen Angeboten und langjähriger Erfahrung ist das Unternehmen technologischer Partner der ganzen Prozesskette – von von der regenerativen Erzeugung mittels Windenergieanlagen, über Umspannstationen und Freileitungen bis hin zu den Normal- und Schnellladesäulen. So werden Energie- und Mobilitätswende sinnvoll und zukunftsorientiert miteinander verknüpft.

www.HARTING.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.