NRW-Leichtbau: Erfolgreicher Auftritt auf der JEC 2015 in Paris!

Beispielsweise führt im Automobilbau das geringe Gewicht von CFK-Bauteilen zur Reduzierung des Treibstoff-Verbrauchs konventionell angetriebener Fahrzeuge und trägt damit zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes bei. Noch stärker profitiert der Zukunftsmarkt Elektromobilität von den Potentialen von CFK und anderen Faserverbundwerkstoffen.

Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung und der durchweg positiven Prognosen, welche dem Verbundwerkstoffsektor auch zukünftig ein hohes Wachstumspotential attestieren, bot die Weltleitmesse JEC Composites Show den innovativen Unternehmen und Hochschulen eine hervorragende Chance, sich einem internationalen Fachpublikum professionell zu präsentieren.

Auf Initiative des Vereins kunststoffl and NRW hat Nordrhein-Westfalen als führender Werkstoffstandort in Deutschland seine Leichtbau-Kompetenzen in Paris deutlich unter Beweis gestellt. Bereits zum vierten Mal präsentierten sich hochinnovative NRW-Aussteller im März am Landesgemeinschaftsstand auf der JEC. Weithin sichtbar unter dem Motto „Leichtbau Nordrhein-Westfalen“ war der Stand mit einer Grundfl äche von 280 m2 auch in diesem Jahr wieder einer der größten zusammenhängenden Messestände auf der JEC und befand sich prominent platziert, nahezu mittig in Halle 7.2. Deutlich über die Hälfte der 19 Aussteller des Landesgemeinschaftsstandes sowie ein Großteil der NRW-Einzelausteller sind aktive Mitglieder im Verein kunststoffl and, darunter u.a. Branchenführer wie Bayer MaterialScience AG, Lanxess Deutschland GmbH, Evonik Industries AG und Saertex GmbH & Co. KG.

Ziel des Engagements von kunststoffland im Rahmen der JEC ist es, die Mitgliedsunternehmen aktiv bei der Vernetzung, Markterschließung und Anbahnung bzw. Ausbau internationaler Unternehmens- und Forschungskooperationen zu unterstützen sowie die Innovationskraft von NRW im Leichtbau zu demonstrieren.

www.kunststoffland-nrw.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.