ISC Münster bezieht neues Backup- Rechenzentrum in Münsters Süden

Kabelracks (Foto: Informations Service Center Münster)
Kabelracks (Foto: Informations Service Center Münster)

Münster. Am Wochenende hat das ISC Münster mit seinem zweiten Rechenzentrum einen neuen Standort bezogen. Durch die Optimierung von Notstromversorgung und Brandschutz sowie einer Videoüberwachung ist der Münsteraner IT-Dienstleister nun an beiden Standorten up to date, was Technik und Sicherheit angeht.

Die Anbindung vom Hauptsitz im Zentrum Nord zum neuen Backup-Rechenzentrum am Sentmaringer Weg erfolgt über eine zweigleisige Glasfaserverbindung. „Mit einer möglichen Übertragungsrate von 16 Gbit für Fibrechannel und 100 Gbit für Ethernet ist die Datenübertragung zwischen den parallel laufenden Rechenzentren optimal gesichert“, erklärt Bernhard Fahr, Leiter der Abteilung Technik des ISC Münster.

„Wir sind damit auf dem neuesten technischen Stand“, ergänzt Peter Gierse, Mitarbeiter der Abteilung Interne Dienste im ISC Münster. „Ein Notstromdiesel sorgt nun auch am Backup-Standort für eine noch höhere Ausfallsicherheit. Das USV-System sichert die Stromversorgung bei einem Stromausfall so lange, bis der Notstromdiesel angesprungen ist“. Dieser braucht dafür weniger als eine Minute und sichert eine mindestens 48-stündige Stromversorgung.

Mit einer Entfernung von gut fünf Kilometern sind die beiden Rechenzentren ausreichend weit voneinander entfernt, um sich bei äußeren Einflüssen optimal zu ergänzen. Lutz Tegethoff betont als Informationssicherheitsbeauftragter des ISC Münster die hohe Datensicherheit: „Der Serverraum ist durch eine doppelte Zugangskontrolle und Schleuse mehrfach gesichert. Die zusätzliche Videoüberwachung ist eine Neuerung, die seit letztem Sommer auch den Hauptsitz des Rechenzentrums schützt“.

Weitere Neuerungen im Rechenzentrum: Der Brandschutz hat sich mit einem neuen Rauchansaugsystem und hardwareschonender Löschtechnologie nochmals optimiert. Die Klimatisierung nach einem Kalt-/Warmgang-Konzept ermöglicht ein effizienteres Strom-management. Die massive Betonbauweise des Gebäudes sorgt zusätzlich für eine langsamere Temperaturveränderung beim Ausfall der Klimatisierung.

Mit dem erfolgreichen Umzug ist das ISC Münster bestens gerüstet, um seine Kunden aus dem Gesundheitsmarkt weiterhin mit der gewohnten Zuverlässigkeit zu betreuen.

www.iscmuenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.