Intelligente Technische Systeme – nicht einfach, aber einfach intelligent

Paderborn. „Was denken Sie: was denkt ein Waschtrockner?“ Oder „ Wissen Sie eigentlich, wie man einem Knethaken Gefühle beibringt?“ Oder „Wie gefällt es Ihnen, wenn ein Mähdrescher Feldforschung betreibt?“ Oder „Wussten Sie, dass moderne Maschinen echte Besserwisser sind?“

Das sind die Headlines der aktuellen Kampagne „Einfach intelligent“ des Spitzenclusters it’s OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe). Ziel ist es, Menschen auch ohne technisches Fachwissen die Funktions- und Wirkungsweisen von sogenannten Intelligenten Technischen Systemen zu verdeutlichen. „Wir wollen den Bürgerinnern und Bürgern in OstWestfalenLippe nahebringen, was sich hinter dem abstrakten Begriff it’s OWL verbirgt. Schließlich feiert die Region mit dem Technologie-Netzwerk einen großen Erfolg“ erläutert Herbert Weber, Geschäftsführer Marketing der it’s OWL Clustermanagement GmbH, die Idee der Kampagne.

Auf der Website zur Kampagne, in Anzeigenmotiven, animierten Videoclips und Printprodukten wie einer Broschüre und Postkarten werden die intelligenten Eigenschaften mehrerer Projekte aus dem Technologie-Netzwerk it’s OWL vorgestellt. „Die Funktion eines Waschtrockners haben sich gründlich gewaschen. Ein modernes Gerät erkennt unter anderem den aktuellen Strompreis und weiß, wann die Wäsche fertig sein muss.

Im Anschluss entscheidet es dann selbstständig, wann und wie die Waschladung am günstigsten und effizientesten gewaschen wird.“ Mit einfachen Worten wie diesen, unterstützt durch plakative Illustrationen, wird die komplexe Technologie erklärt, die dafür sorgt, dass ein Waschtrockner weniger Energie verbraucht, mehr Komfort für den Nutzer bietet und eine stärkere Unabhängigkeit von Strompreisschwankungen garantiert.

Der Waschtrockner ist eines von insgesamt 46 Projekten, die im Technologie- Netzwerk it’s OWL umgesetzt werden. it’s OWL ist ein vom Bundesforschungsministerium ausgezeichneter Spitzencluster. Gemeinsam mit 14 weiteren Spitzenclustern zählt it’s OWL damit zu den Hightech-Referenzen Deutschlands. Die it’s OWL Erfolgsgeschichte begann im Frühjahr 2012. Über 170 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Organisationen haben sich im Cluster zusammengeschlossen und entwickeln gemeinsam innovative Produkte und Produktionssysteme.

Der smarte Waschtrockner, der intelligente Mähdrescher, die mitdenkende Produktionsmaschine und die vernetzte Großwäscherei sind dabei nur einige Beispiele. Hochschulen und Forschungseinrichtungen arbeiten an neuen Technologien wie der Mensch-Maschine- Interaktion, der Selbstoptimierung oder intelligenter Vernetzung. Neue Technologien aus dieser Forschung werden in Transferprojekten auch den kleinen und mittelständischen Unternehmen in OstWestfalenLippe zur Verfügung gestellt.

Intelligente Technische Systeme entstehen durch das Zusammenspiel von Informatik- und Ingenieurwissenschaft. Ausgestattet mit Softwarekomponenten können Maschinen, Anlagen und Produkte ihre Umgebung mit Hilfe von Sensoren wahrnehmen, die gesammelten Informationen bewerten und selbstständig auf neue Situationen reagieren. Intelligente Technische Systeme bilden die Basis für die Entwicklung einer intelligenten Fabrik.

„Mit it’s OWL gelingt es, den Wirtschafts- und Kulturraum OstWestfalenLippe auf die Landkarten zu bringen und OWL bundesweit Anerkennung zu verschaffen“ ergänzt Herbert Weber.

www.its-owl.de/einfach-intelligent

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „Intelligente Technische Systeme – nicht einfach, aber einfach intelligent“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.