IHK vor Ort – Digitale Strategien im Wettbewerb wie digitale schaufenster

Rheines Einzelhandelsgeschäfte könnten bald als digitale Schaufenster bei GoogleMaps verzeichnet sein
Johannes H. Höing (IHK Nord Westfalen), Ulrike Meyer (EWG Rheine), Bernard Homann (Homann schenken-kochen-wohnen, Referent), Susanne Schmidt (Handelsverein Rheine), Daniel Hipke (Referent), Dr. Manfred Janssen (EWG Rheine) (Foto: EWG Rheine)

Das Internet ist aus dem Leben des Konsumenten nicht mehr wegzudenken. Ob es nur um Informationen zu einem Produkt geht oder direkt um den Einkauf online, komfortable Bestell-, Bezahl- und Retoursysteme stellen lokale Gewerbetreibende vor große Herausforderungen. Wie kann es also gelingen das Internet zum Vorteil der eigenen Wettbewerbsfähigkeit zu nutzen und welchen Mehrwert bringen 360-Grad-Videos als digitale Schaufenster?

Immer stärker wird die Konkurrenz zwischen dem stationären Einzelhandel und den Onlineshops. Um im Wettbewerb bestehen zu können gilt es, den Wandel durch das Internet für sich nutzbar zu machen. Welche digitale Strategien sich für eine solche Anpassung anbieten, war Thema der Veranstaltung „IHK vor Ort – Handeln mit Leidenschaft“ am vergangenen Dienstagabend im Wirtschaftskontor Rheine, organisiert von der IHK Nord Westfalen, dem Handelsverein Rheine e.V. sowie der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH.

Der Inhaber eines in vierter Generation geführten Geschäftes Bernard Homann stellte in einem lebhaften Vortrag anschaulich die Chancen für ein profitables Geschäft durch Online-Plattformen wie Facebook, Youtube und Co. dar. Getreu dem Motto: „Man muss es einfach mal ausprobieren“ referierte Bernard Homann über sein in 2015 mit dem „Passion Star“ ausgezeichnetes Geschäftskonzept. Das Fachgeschäft „Homann schenken-kochen-wohnen“ macht Einkaufen bereits seit einigen Jahren zum Erlebnis und generiert durch die Nutzung digitaler Kanäle deutlichen Profit. Der Erfolg ist dabei auch maßgeblich auf das gesamte Team um Bernard Homann herum zurückzuführen, das viele kreative Ideen für neue Projekte und Aktionen entwickelt.

Einen innovativen Ausblick über die Möglichkeiten des stationären Handels sich auch online zu präsentieren gab Daniel Hipke von hd-picture. So könnten Rheines Einzelhandelsgeschäfte bald als digitale Schaufenster bei GoogleMaps verzeichnet sein, einige Geschäfte hätten sich hier bereits auf den Weg gemacht. Denn interaktive online-Einträge würden deutlich häufiger aufgerufen werden als statische, zudem würde die Auffindbarkeit bei Google gesteigert werden.

www.ewg-rheine.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.