Hightech-Berufe live erleben! – 50 Nachwuchstalente erkunden Ausbildungs- und Studienangebote in OWL

Hochkonzentriert montiert Jolien Thäsler bei MSF-Vathauer einen Elektromotor. (Foto: zdi-Zentrum Lippe)
Hochkonzentriert montiert Jolien Thäsler bei MSF-Vathauer einen Elektromotor. (Foto: zdi-Zentrum Lippe)

Gütersloh, Höxter, Lemgo, Minden. Programmieren, Experimentieren und Konstruieren: Bei den it´s OWL Schülercamps tauchten 50 Schülerinnen und Schüler eine Woche lang in die Welt der technischen Berufe ein. In Unternehmen und Hochschulen lernten sie ganz praktisch Ausbildungsberufe und Studienangebote kennen.

Das Programm bestand aus Workshops, Übungen und Experimenten in Werkstätten und Forschungslaboren. Die vier Schülercamps fanden in den Kreisen Gütersloh, Höxter, Lippe und Minden-Lübbecke statt. Sie wurden von den zdi-Zentren und der it´s OWL Clustermanagement GmbH organisiert.

Klaus-Peter Jansen, it´s OWL Clustermanagement: „Wir wollen jungen Menschen aufzeigen, welche tollen Ausbildungs- und Studienangebote für Naturwissenschaften und Technik es in OstWestfalenLippe gibt. Die Schülercamps bieten dafür einen tiefen und umfangreichen Einblick. Das zeigen die positiven Rückmeldungen der Schüler und der Unternehmen.“

Bei IMA Klessmann haben die Teilnehmer beispielsweise einen Tesafilmabroller aus selbst gefertigten Einzelteilen gebaut. Dazu mussten das Material bearbeitet, passgenaue Löcher gebohrt, Grate abgefeilt und Verschraubungen gesetzt werden. Zudem wurden mehrere, zunehmend komplexere elektronische Schaltungen an einer Übungswand eingerichtet.

MSF-Vathauer Firmenchef Karl Vathauer selbst leitete die interessierten Schülerinnen und Schüler bei zahlreichen Praxisübungen an. „Wer bei uns eine Ausbildung macht, lernt jeden Tag die ganze Vielfalt der Mechatronik kennen und gestaltet sie mit!“. Ob Ausrichtung von Solarpanels, Steuerung von Fördersystemen oder intelligenter Vernetzung von Maschinen – die Teilnehmer konnten zahlreiche Einblicke und Anwendungen von „Industrie 4.0“ kennen lernen. „Super, das wir hier auf Augenhöhe und mit praxisnahen Übungen berufliche Möglichkeiten kennen gelernt haben!“, sagt Jolien Thäsler, die sich eine Ausbildung als Mechatronikerin beim Unternehmen gut vorstellen kann.

Die Schülercamps wurden durch die Unternehmen Arntz Optibelt (Höxter), Beckhoff (Verl), Harting (Espelkamp), IMA Klessmann (Lübbecke), KEB (Barntrup), Lenze (Hameln), Miele (Gütersloh), MSF Vathauer (Detmold), Orthopädietechnik Winkler (Minden), Spier (Steinheim), Steinel (Herzebrock-Clarholz), topocare (Gütersloh) und Wago (Minden) unterstützt. Darüber hinaus experimentierten die Schüler in den Laboren der Fachhochschule Bielefeld am Standort Gütersloh und auf dem Campus Minden, der Hochschule OWL, des Heinz Nixdorf Instituts und der Universität Bielefeld.

www.its-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.