141 Menschen weniger sind im März von Arbeitslosigkeit betroffen. (Bild: Jhonatan_Perez/ pixabay)
141 Menschen weniger sind im März von Arbeitslosigkeit betroffen. (Bild: Jhonatan_Perez/ pixabay)

Frühlingsanfang sorgt für sinkende Arbeitslosigkeit in Bielefeld

Bielefeld. Statement von Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld: „Passend mit dem Frühjahrsanfang im März setzt auch wieder eine Belebung am Arbeitsmarkt in Bielefeld ein. Die Arbeitslosigkeit nahm in diesem Monat um mehr als 140 Menschen ab und die Unternehmen meldeten der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Arbeitplus über 760 neue Stellen zur Besetzung. (…)“

„(…) Der Bielefelder Arbeitsmarkt bestätigt weiter seine gute Aufnahmefähigkeit. Das belegt auch der anhaltende Höchststand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Über 158.000 Menschen haben ihren Arbeitsplatz in der Leineweberstadt, so viele wie nie zuvor. Der Anstieg um 3,2 Prozent des prozentualen Wachstums der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Bezirk der Agentur für Arbeit Bielefeld ist der stärkste aller Agenturbezirke in NRW.“

Daten zur Arbeitslosigkeit

Im März befanden sich 12.482 Personen in der Erwerbslosigkeit. Nachdem die Arbeitslosigkeit im Februar nicht weiter zunahm und konstant blieb, so nahm sie im März ab (-141 Arbeitslose). Das Niveau der Arbeitslosigkeit in der Stadt Bielefeld liegt deutlich unter dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum März 2018 betrug der Rückgang 3,7 Prozent (-477 Personen). Die Quote der Arbeitslosigkeit in der Leineweberstadt nahm in diesem Monat um 0,1 Prozentpunkte ab und liegt aktuell bei 7,0 Prozent.

Nach besonderen Personengruppen am Arbeitsmarkt betrachtet zeigt sich der März unterschiedlich ausgeprägt. In einigen Personengruppen ist die Arbeitslosigkeit zum Vorjahr deutlich gesunken. Im direkten Vergleich der Märzmonate 2018 und 2019, reichte die Spanne der Rückgänge von -6,5 Prozent bei den Ausländern, über -6,5 Prozent bei den Langzeitarbeitslosen, bis hin zu -3,5 Prozent bei den über 50-Jährigen. Einen Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr ist bei den schwerbehinderten Menschen mit -0,1 Prozent kaum zu verzeichnen. Bei der Gruppe der unter 25-Jährigen nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,5 Prozent zu (+104 Jüngere unter 25 Jahre).

Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage

Im März wurden der Arbeitsagentur und dem Jobcenter Arbeitplus von den Betrieben in der Stadt Bielefeld 765 neue Stellen zur Besetzung bekannt gegeben. Das waren 14,5 Prozent (130 Stellen) weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr fielen die Stellenmeldungen um 4,4 Prozent (35 Stellen) ebenfalls niedriger aus. Insgesamt ist der Bestand an freien Stellen, die der Arbeitsagentur und dem Jobcenter zur Vermittlung zur Verfügung stehen, mit 3.806 höher als im Vorjahr (+26 Stellen oder +0,7 Prozent).

Unter den neu gemeldeten 765 Arbeitsstellen im März wurden von Arbeitgebern besonders die Berufsbereiche

• Berufe in der Unternehmensführung und -organisation (betriebswirtschaftliche/ kaufmännische Tätigkeiten) mit 64 Stellen,
• Verkaufsberufe mit 63 Stellenmeldungen,
• Medizinische Gesundheitsberufe mit 51 Stellenmeldungen,
• Berufe in der Erziehung und im Sozialwesen einschließlich hauswirtschaftliche Berufe mit 50 Stellenmeldungen,
• sowie Verkehrs- und Logistikberufe (ohne Fahrzeugführung) mit 47 Stellen nachgefragt.

Von den insgesamt 765 Stellenmeldungen entfallen 30,1 Prozent auf die Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeit).

Entwicklungen bei Jobcenter und Arbeitsagentur

SGB III (Arbeitslosenversicherung): In der Stadt Bielefeld waren im März im Rechtskreis SGB III bei der Agentur für Arbeit Bielefeld 3.788 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 98 Personen oder 2,5 Prozent weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Zahl der Arbeitslosen um 5,1 Prozent (185 Personen) höher aus.

SGB II (Grundsicherung „Hartz IV“): Beim Jobcenter in der Stadt Bielefeld waren im März 8.694 Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Zahl derjenigen, die auf die Grundsicherung angewiesen sind, um 0,5 Prozent (43 Personen) ab. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Menschen in der Grundsicherung stark zurückgegangen (-7,1 Prozent oder -662 Personen).

Der Blick in den Agenturbezirk

Die Arbeitslosigkeit nahm im Bezirk der Agentur für Arbeit Bielefeld, zu dem das Stadtgebiet Bielefeld und der Kreis Gütersloh zählen, im März frühjahrsbedingt ab.

Arbeitslosenzahl (März 2019, Agenturbezirk): 20.849
Veränderung gegenüber Vormonat: -262 bzw. -1,2 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: -875 bzw. -4,0 %

Arbeitslosenquote (März 2019, Agenturbezirk): 5,4 %
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 5,7 %

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

Im März ist die Zahl der Arbeitslosen in Ostwestfalen-Lippe leicht gesunken. So sank in unserer Region die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Vergleich zum Februar 2019 um 1,7 Prozent auf 58.400 Personen. Das sind insgesamt 1.036 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 5,2 Prozent. Mit diesem Stand liegt sie 0,3 Prozentpunkte unter dem Ergebnis für den März 2018.

Im März 2018 waren noch 4,2 Prozent oder 2.581 Menschen mehr ohne Arbeit registriert. Damit liegt der Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Region Ostwestfalen-Lippe zum zweiten Mal hintereinander seit langer Zeit unter dem NRW-Schnitt. In NRW konnte die Zahl der arbeitslosen Menschen von März 2018 zu März 2019 um 5,5 Prozent reduziert werden.

Erfreulich ist, dass der zu beobachtende Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat weiterhin fast alle Personengruppen betrifft. Demnach profitierten von der guten Entwicklung Jugendliche, Langzeitarbeitslose, Ausländer sowie Schwerbehinderte.

Die Zahl der offenen Stellen, die von den Jobcentern und Arbeitsagenturen in OWL angeboten werden konnten, lag auch im März auf einem hohen Niveau. Der Bestand lag mit 21.072 freien Stellen um 325 Stellen niedriger als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig sank die Zahl der von den Arbeitgebern in der Region gemeldeten neuen Stellen im März im Vergleich zum Vormonat und auch zum Vorjahresmonat. Dabei zeigen sich allerdings starke Unterschiede zwischen den Regionen in OWL.

Die günstigste Arbeitslosenquote in unserer Region findet sich im Agenturbezirk Paderborn (4,7 Prozent), gefolgt von den Bezirken Herford (4,9 Prozent), Bielefeld (5,4 Prozent) und Detmold (6,0 Prozent). Alle Regionen liegen damit deutlich unter dem Landesschnitt von 6,6 Prozent.

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.