EK FUN: Starke Impulse für 2015

EK/servicegroup die beiden CEO: Harry Bruijniks und Franz-Josef Hasebrink. (Foto: EK/servicegroup)
EK/servicegroup die beiden CEO: Harry Bruijniks und Franz-Josef Hasebrink. (Foto: EK/servicegroup)

Bielefeld. Trendige Produkte, ein innovativer Sortiments- Mix und marktgerechte Multichannel-Angebote bleiben auch 2015 wesentliche Impulsgeber. Dazu kommen frische Ideen zum Beispiel aus dem Marketing sowie Synergien, die aus Verbindungen starker Marktpartner entstehen.

All das und noch vieles mehr finden die Handelspartner der EK/servicegroup und erstmals auch die Mitglieder des neuen Kooperationspartners VEDES auf der EK FUN vom 22.-23. April 2014.

Gemeinsam mit über 200 Markenausstellern zeigt der Mehrbranchenverbund im EK-Messezentrum in Bielefeld auf 25.000 qm die ganze Family-Welt inklusive Shopkonzepte, Events und Dienstleistungen. Für Mehrwert sorgen auch diesmal besondere Messekonditionen. Schließlich gilt das Messe-Motto: „So macht Handeln Spaß!“

2014 war ein gutes Jahr

Auf der Jahrespressekonferenz, die traditionsgemäß im Rahmen der EK FUN stattfindet, zeigten sich der EK-Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink und sein Vorstandskollege Bernd Horenkamp mit dem Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres zufrieden. „2014 war ein erfolgreiches Jahr für die EK. Durch die Kooperationen mit VEDES und ANWR sowie der Übernahme der Euretco haben wir die Weichenstellung für die Zukunft vorgenommen.“

Hier verzeichnete die EK – wie bereits vermeldet – mit einem Umsatz von rund 1,3 Mrd. Euro ein Plus von 1,7 Prozent. Bei dem Ausschüttungsvolumen an die Handelspartner als zentralem Maßstab für die Stärke einer Verbundgruppe konnte die EK ebenfalls zulegen und das hohe Niveau des Vorjahres weiter auf über 24 Mio. EUR steigern. Entsprechend zufrieden ist Hasebrink auch mit der Ertragslage. Hier wirke sich die deutliche und nachhaltige Verbesserung der Kostenstruktur ebenso aus wie die permanente Optimierung von Abläufen und Strukturen, machte der Vorstandsvorsitzende deutlich. „Die gute wirtschaftliche Situation der EK ist weiterhin die Basis für Investitionen in unsere Zukunftsfähigkeit“, so Hasebrink.

Zu den wichtigen Aktionsfeldern der Ostwestfalen zählen hier die wesentlichen Investitionen in den Markt und die Mitglieder. Im Fokus stehen u. a. der weitere konsequente Ausbau der Multichannel- Aktivitäten sowie des differenzierten Leistungsspektrums für großflächige inhabergeführte Handelsformate – von Möbelhäuser über Baumärkte bis hin zu Lebensmittelmärkten.

Einen leichten Rückgang musste die EK bei der Zahl der Mitglieder hinnehmen, die zum 31.12.2014 bei 2.116 lag (Vorjahr 2.167). Gründe dafür liegen im anhaltenden Wettbewerbsdruck sowie in altersbedingten Geschäftsaufgaben.

EK übernimmt Mehrheit an Euretco

Ein wesentliches strategisches Instrument bleibt die anorganische Entwicklung über Verbindungen mit anderen mittelstandsorientierten Verbundgruppen wie ANWR (Buchwert) oder VEDES (ToyPartner VEDES/EK).

Auf der Pressekonferenz verkündete der Vorstand das Gelingen eines weiteren Zusammenschlusses im Handel: Nach einstimmigem Beschluss sowohl des Aufsichtsrates als auch der EK- Vertreterversammlung übernehmen die Bielefelder die Mehrheitsanteile an der Euretco. Zur marktführenden Mehrbranchenverbundgruppe in den Niederlanden zählen aktuell über 2.000 selbstständige Facheinzelhändler. 2014 wurden über 900 Mio. EUR umsetzt „Wir schaffen mit dem Anteilserwerb eine einzigartige europäische Unternehmer-Plattform für den inhabergeführten Mittelstand. Dies ist ein wesentlicher Entwicklungsschritt für den Verbund, wir steigern Größenordnung und Wirtschaftlichkeit der EK, somit auch die Leistungsfähigkeit für die mittelständischen Gesellschafter“, umriss Franz-Josef Hasebrink die Dimension der Zusammenarbeit.

EK und VEDES bündeln Kräfte für den mittelständischen Fachhandel

Erst am Anfang der gemeinsamen Entwicklung steht die Kooperation mit der Nürnberger VEDES. Mit der Gründung der ToyPartner VEDES/EK GmbH haben die beiden europaweit tätigen Verbundgruppen die Weichen langfristig neu gestellt. Die gemeinsame Gesellschaft steht seit Februar 2015 nicht nur für eine bedeutende Fachhandels-Allianz in der Branche, sondern ist gleichzeitig Resultat der zukunftsorientierten EK- Unternehmenspolitik.

„Gemeinsam können wir für den Fachhandel deutlich mehr bewegen als jeder für sich. Die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Bündelung des Serviceportfolios ist in der Branche einzigartig“, so Einkaufs- und Vertriebsvorstand Bernd Horenkamp, der gemeinsam mit den VEDES-Vorständen Wolfgang Groß und Achim Weniger die Geschicke der paritätisch besetzten Gesellschaft leitet. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten steht dabei die ganzheitliche Sicherung der Wettbewerbsposition unabhängiger Spielwarenhändler.

EK FUN: Zeit für gute Geschäfte

Der Veränderungsdruck im Einzelhandel steigt, der qualitäts- und serviceorientierte Fachhandel steht weiter im Wettbewerb mit Discountern und reinen Online-Händlern. Herausforderungen, auf die die EK/servicegroup auch auf der EK FUN passende Antworten gibt.

Erstmals wird die VEDES, Nürnberg, ihr komplettes Lagersortiment mit über 18.000 Artikeln aus den Bereichen Spiel, Freizeit und Familie in ihrem neuen Showroom in Bielefeld präsentieren. Die Haupteinkaufstage der Nürnberger dauern insgesamt 15 Tage.

Auf die „Baby-Fachhändler“ wartet das breite EK-Leistungsprogramm von baby & family und wer arrondierende Sortimente führt, kommt am trendigen EK-Programm rund um fashion für junge Zielgruppen, PBS (Papier/Büro/Schreibwaren), Bücher, Uhren/Schmuck und ausgewählte Living-Artikel – inklusive intelligenter Cross-Over-Konzepte – nicht vorbei. Für die Unterscheidbarkeit im Wettbewerb und die notwendigen Margen stehen die baby & family-Warenprogramme mit erfolgreichen Eigenmarken und vielen Exklusivprodukten der Markenlieferanten.

Sie macht aus jedem „Allrounder“ einen Spezialisten: Die Papier/Büro/Schreibwaren-Systemfläche der EK überzeugt nicht nur durch Angebotsvielfalt, Aktualität, effektive Bewirtschaftung und starke Margen, sondern vor allem durch ihr scharfes Fachhandels-Profil. Auf der EK FUN warten neue Sortimente und Modul-Bausteine auf die Fachbesucher.

Multichannel: Gute Online-Auftritte garantiert!

Auch das Thema Multichannel rückt auf der EK FUN in den Mittelpunkt. Schließlich kaufen laut aktuellen Marktschätzungen knapp 30 Prozent der Deutschen ihre Spielwaren online, und rund 50 Prozent der Käufe im stationären Handel werden vom Konsumenten online vorbereitet. „myWeb“, die Multichannel-Lösung der EK, bringt deshalb zur EK FUN eine Weblösung mit der Spezialisten-Website in „Happy Baby“-Optik ins Netz. Auch die Anbindung des Webshop-Moduls steht: Allein im Baby- Bereich können schon jetzt rund 1.000 Artikel online angeboten werden. Die noch junge „myWeb“-Lösung (Start im September 2014) soll bereits Ende des Jahres bei rund 100 Händlern umgesetzt sein.

Ausblick 2015

„Der Fachhandel wird weiterhin erfolgreich sein, wenn er auf Attraktivität durch starke Marken, Positionierung durch Profil statt Preis, Leistung mit intelligenten Konzepten und Kundenbindung durch emotionalen Mehrwert und Nähe setzt – und das auf allen Kanälen. Wir unterstützen unsere Handelspartner hier auch 2015 in unserer Funktion als Beschaffungsverbund, Systemgeber und Kompetenz-Netzwerk mit einem umfassenden Leistungsspektrum“, skizzierte Franz-Josef Hasebrink das laufende Jahr.

ek-servicegroup.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.