BOGE Continuous Improvement – Programme unter den Besten

BOGE ist Finalist mit dem Continuous Improvement Programme (BOGE CIP)
Aljoscha Schlosser beim „Elevator Pitch“ auf der DENEFF-Jahresauftaktkonferenz in Berlin. (Foto: BOGE)

BOGE ist Finalist des Energieeffizienzpreises PERPETUUM 2018 der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF). Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wurde das Bielefelder Familienunternehmen als einer der besten zehn Anwärter auf den renommierten Award ausgewählt. Auf der DENEFF-Jahresauftaktkonferenz am 20. Februar 2018 schickte der Druckluftspezialist sein Continuous Improvement Programme (BOGE CIP) ins Rennen. Durch kontinuierliche Maschinenoptimierung ersetzt BOGE die herkömmliche Wartung und lässt die Druckluftkosten schrumpfen.

„Dass wir es ins Finale geschafft haben, zeigt uns einmal mehr, dass wir den Nerv der Druckluftanwender treffen“, sagt Wolf D. Meier-Scheuven, geschäftsführender Gesellschafter bei BOGE. Der Druckluftspezialist qualifizierte sich neben neun weiteren Unternehmen für den Energieeffizienzpreis PERPETUUM 2018. In einem sogenannten „Elevator Pitch“ trat Aljoscha Schlosser, Digital Innovation Manager bei BOGE, mit BOGE CIP gegen die weiteren nominierten Energiesparlösungen an. Ziel war es, Jury und Publikum zu überzeugen. Im November 2017 wurde das Continuous Improvement Programme mit dem Preis „Diamond Star“ des Handelsblatts ausgezeichnet. „Diesmal stehen wir nicht auf dem Siegertreppchen, haben aber viel positive Resonanz auf BOGE CIP erhalten. Das bestärkt uns darin, unsere Entwicklung vom Maschinenbauer zum Druckluftdienstleister fortzusetzen“, betont Wolf D. Meier-Scheuven. Das Continuous Improvement Programme setzt neue Maßstäbe bei Kundennähe und Drucklufteffizienz. Durch permanente Datenanalyse der Drucklufttechnologie ermittelt BOGE Potenziale für Energieeinsparungen. Die Anlage wird so kontinuierlich und kundenspezifisch weiterentwickelt. Auf diese Weise veraltet das Druckluftsystem nicht, sondern wird im Einsatz immer energieeffizienter. Kostenintensive Wartungen sind damit Vergangenheit.

Innovativ auf ganzer Linie

Ein revolutionäres Konzept wie BOGE CIP erfordert ein ebenso innovatives Maschinendesign. Diesem Anspruch wird die High Speed Turbo-Technologie BOGE HST gerecht. Der modulare Aufbau und die kompakte und wartungsarme Konstruktion ermöglichen einen Hardware-Tausch innerhalb kürzester Zeit. Und das ohne Mehrkosten für den Anwender – denn auch bei der Finanzierung der Leistung geht BOGE völlig neue Wege. Statt einen Festpreis zu zahlen, teilen sich der Anwender und BOGE die tatsächlichen Energieeinsparungen für einen definierten Zeitraum. Dadurch ist die Lösung für sensible Anwendungen beispielsweise der Pharma- und Lebensmittelindustrie prädestiniert, in denen eine hohe Druckluftqualität und Versorgungssicherheit gefordert sind. Seit April 2017 ist das Continuous Improvement Programme erfolgreich im Einsatz.

www.boge.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.