Erstmals mehr als 700.000 Übernachtungen in Bielefeld

Starke Wirtschaftslage in Stadt und Region als Hauptgrund der vielen Übernachtungen in Bielefeld.
Drittes Rekordjahr in Folge hebt die Stadt NRW-weit hervor. (Foto: Bielefeld Marketing GmbH)f

Bielefeld. Bielefeld zieht immer mehr Gäste an. 2017 knackte die Stadt erstmals bei den touristischen Übernachtungszahlen die Marke von 700.000. Genau 705.245 Übernachtungen in Bielefelder Hotels, Pensionen und Herbergen verzeichnete das Landesamt für Information und Technik NRW im vergangenen Jahr. Das ist ein Plus von 13,8 Prozent im Vergleich zu 2016. Damit setzt sich die beeindruckende Entwicklung fort. Es ist das dritte Rekordjahr in Folge.

Als Grund für die wachsende Anziehungskraft der Stadt sehen Bielefeld Marketing und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Ostwestfalen die aktuell starke Wirtschaftslage in Bielefeld und der Region, die immer mehr Geschäftsreisende in das Zentrum Ostwestfalen-Lippes holt. Auch Investitionen in den heimischen Hotelmarkt machten sich bezahlt.

Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing, sagt: „Das Jahr 2017 hat Bielefeld herausragende Übernachtungszahlen beschert. Als Motor für diese rasante Entwicklung sehen wir die sehr gute wirtschaftliche Situation, die zu steigenden Geschäftsreisezahlen führt. Davon profitiert Bielefeld besonders, denn etwa 80 Prozent aller Übernachtungen entfallen hier auf Geschäftsreisende. Hinzu kommen zwei weitere Erfolgsfaktoren. Große Tagungen und Kongresse in der Stadt waren auch 2017 wieder Besuchermagneten und ein Motor für den Businesstourismus. Außerdem haben Investitionen in neue Hotels die Stadt in der Region noch attraktiver gemacht.“

Deutliches Plus auch bei Gästen aus dem Ausland

Auch die Marke von 364.435 Gästeankünften im Jahr 2017 ist ein Rekord mit einem Plus von 9,4 Prozent gegenüber 2016. Die Besucher blieben im Schnitt 1,9 Tage. Die Zahl der Besucher aus dem Ausland kletterte 2017 ebenfalls kräftig auf 56.136 Gästeankünfte (plus 24 Prozent) und 131.927 Übernachtungen (plus 27 Prozent). Die größten Besuchergruppen waren die Niederländer (16.674 Übernachtungen; minus 4,3 Prozent), die Briten (8.401, plus 14 Prozent) und Chinesen (7.128, plus 35 Prozent). Bielefeld hatte in den vorangegangen Jahren schon Bestmarken erreicht. 2016 waren erstmals mehr als 600.000 Übernachtungen ermittelt worden (619.986; 2015: 573.157). In den vergangenen 20 Jahren – seit dem Gründungsjahr der Bielefeld Marketing GmbH 1998 – sind die Übernachtungszahlen um 70 Prozent gestiegen (1998: 413.772).

Die Bielefelder Wachstumsraten heben sich in der Region und Nordrhein-Westfalen, die ebenfalls starke Kennzahlen zu bieten haben, noch einmal besonders positiv hervor. Die Reiseregion Teutoburger Wald verzeichnete im vergangenen Jahr 6,9 Millionen Übernachtungen und damit ein Wachstum von 2,6 Prozent. Die Zahl der Gästeankünfte stieg in Ostwestfalen-Lippe um 5 Prozent auf 2,1 Millionen. Das Land NRW verbuchte 2017 erstmals mehr als 50 Millionen Übernachtungen und kam auf 51,5 Millionen – ein Plus von 3,9 Prozent und damit das achte Jahr in Folge ein Rekordergebnis.

Thomas Keitel, Geschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Ostwestfalen, erklärt die aktuelle Entwicklung in Bielefeld: „Neben den außergewöhnlich guten Übernachtungszahlen belegt auch das aktuell große Interesse von Investoren die starke Entwicklung Bielefelds als Hotelstandort. Durch die Eröffnung neuer Häuser ist die Anzahl der verfügbaren Betten 2017 auf rund 4.300 gestiegen. Zwei weitere neue große Hotels in der Bielefelder Innenstadt sind aktuell in Planung. Begleitend zur absoluten Übernachtungszahl ist in den vergangenen 15 Jahren auch die Auslastung der Betriebe um mehr als 30 Prozent angewachsen. Aktuell beträgt die Bettenauslastung rund 45 Prozent. Vor diesem Hintergrund scheint der Ausbau der Hotelkapazitäten in Bielefeld zurzeit verkraftbar und stellt eine Motivation für die Bestandshäuser dar. Falls es aber nicht mehr so gut läuft, könnte es dann aber ziemlich eng werden.“

Tagungen und Kongresse als Wachstumsfeld

2017 war Bielefeld wieder Gastgeber für zahlreiche große Fachkongresse und Tagungen. In der Stadthalle Bielefeld fanden unter anderem die „25. bpt-Intensivfortbildung Kleintierpraxis“ (ca. 1.000 Teilnehmer), der „Ergotherapie-Kongress“ (ca. 700) und die „Jahresversammlung der Vertretervereinigung der Allianz NordWest“ (ca. 500) statt. Zur „Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft“, ausgerichtet von der Universität Bielefeld, kamen ca. 400 Teilnehmer.

Gabriela Lamm, Leiterin des Kongressbüros und der Tourismusabteilung bei Bielefeld Marketing, erläutert: „Tagungen und Kongresse, sowohl Termine in Bielefeld wie auch in der Region, sorgen zuverlässig für eine hohe Auslastung der Hotels in der Stadt. In traditionell besonders starken Monaten wie dem September geht die Nachfrage sogar an die Kapazitätsgrenze. Der September 2017 war mit rund 72.000 Übernachtungen der stärkste Gäste-Monat in der Geschichte Bielefelds.“

Die NRW-Tourismus-Daten für 2017 sind auf der Internetseite von Information und Technik Nordrhein-Westfalen zu finden unter:

www.it.nrw.de

www.bielefeld-marketing.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.