Bielefelder Pioneers Club offiziell eröffnet

Bereits vor der offiziellen Eröffnung des Pioneers Club hat eine erste gemeinsame Veranstaltung stattgefunden: Der „Founders Hack“
Das Sieger-Foto des Wettbewerbs beim „Founders Hack“, v.l. Ingmar Wolff, Tobias Graf, Jonas Hagedorn, Ingo Großdeutscher, Michael Blank. (Foto: Founders Foundation gGmbH)

Die digitale Wettbewerbsfähigkeit des klassischen Mittelstandes vorantreiben: Das steht im Fokus des neu eröffneten Pioneers Club in der Bielefelder Altstadt. Der „Coworking Space“ soll mittelständische Unternehmen der Region mit Start-ups und Kreativen zusammenbringen.

Geplant ist, mit dem Pioneers Club ein inspirierendes Umfeld zu schaffen, das die „digitale Transformation” mittelständischer Unternehmen in OWL entscheidend forciert. Eröffnet wurde er von Eduard R. Dörrenberg, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Wolff-Gruppe, und Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG.

Mehrere Unternehmen und Global Player aus OWL engagieren sich in dieser Kooperation. Maßgeblich beteiligt sind die Founders Foundation und Unternehmen wie Dr. Wolff und Schüco.

Ziel des Pioneers Clubs ist es, Veränderungsprozesse, die durch digitale Technologien entstehen, in neue Geschäftsideen und -modelle zu überführen. Charakteristisch für diese Plattform ist der freie Informations- und Wissensaustausch zur Digitalisierung in Unternehmen und Gesellschaft. So arbeiten die Unternehmen des Pioneers Clubs gemeinschaftlich Hand in Hand und Schreibtisch an Schreibtisch auf rund 800qm Bürofläche.

„Wir wollen auch neue Wege gehen, die schneller sind als herkömmliche Entwicklungsprozesse. So kann man viel früher in Testmärkte gehen und bekommt viel schneller Feedback“, freut sich Andreas Engelhardt auf neue Impulse.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung hat in diesem Sinne eine erste gemeinsame Veranstaltung stattgefunden: Der „Founders Hack“ – ein 48-stündiger Entwicklungsmarathon, bei dem vom 16. bis zum 18. Juni IT- & Business- Talente für die ostwestfälischen Unternehmen Miele, Boge, Benteler, Wortmann, Claas und Alcina an digitalen Lösungen gefeilt haben.

„Wir sehen wie schnell nicht nur die digitale Entwicklung voranschreitet, sondern auch wie Menschen in diesem Bereich mit immer neuen Herausforderungen umgehen. Es handelt sich um ein unglaublich dynamisches Gebilde aus Learning und Umsetzung“, sieht Dörrenberg viele Chancen.

Gemeinsam mit weiteren Unternehmen und in Zusammenarbeit mit der Founders Foundation geht es darum, zukünftig schneller und kreativer auf die Auswirkungen der digitalen Technologien reagieren zu können. Die Gemeinschaft im Pioneers Club nimmt die Herausforderungen direkt aus der Region an, um mit unterschiedlichem Know-how und einem gewissen Abstand zu den Unternehmensstandorten, trotzdem nah an der Praxis sein zu können.

www.drwolffgroup.com/de/

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.