Berner Ladenbau – Amtsgericht Osnabrück bestellt Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMERKÖSTER zum vorläufigen Insolvenzverwalter. (Bild: geralt/ pixabay)
Berner Ladenbau – Amtsgericht Osnabrück bestellt Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMERKÖSTER zum vorläufigen Insolvenzverwalter. (Bild: geralt/ pixabay)

Berner Ladenbau GmbH & Co. KG – Insolvenzverfahren

Osnabrück / Bremen. Die Berner Ladenbau GmbH & Co. KG mit Sitz in Osnabrück hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das 1913 gegründete Traditionsunternehmen ist spezialisiert auf die Konzeption, Beratung und den Bau von Läden und Shops in den Kernbranchen Bäckerei, Fleischerei, Gastronomie und Einzelhandel.

Das international tätige Unternehmen betreibt zudem ein eigenes Designstudio. Hintergrund des Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ist, dass die bereits 2016 eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen zwar positive Effekte gezeigt haben, diese reichten jedoch nicht aus, um eine finanzielle Schieflage zu vermeiden. Die laufende Restrukturierung soll nun im Insolvenzverfahren beschleunigt vorangetrieben werden. Berner Ladenbau erzielte zuletzt einen Jahresumsatz in Höhe von rund 20 Mio. Euro und beschäftigt aktuell rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Osnabrück den Bremer Sanierungsexperten Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMER-KÖSTER bestellt. Köster war in Osnabrück zuletzt bei der Großschlachterei Gausepohl und beim Haustechnikgroßhändler Wilhelm Koch als Insolvenzverwalter tätig.

Berner Ladenbau informiert über aktuellen Stand

Zusammen mit seinem Team hat Köster noch am Tag der Bestellung die Arbeit bei Berner Ladenbau aufgenommen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens über den aktuellen Stand der Dinge sowie die nächsten Schritte im Insolvenzverfahren informiert. In einer ersten Stellungnahme teilte Köster jetzt mit, dass der Geschäftsbetrieb aufrechterhalten werden kann. So wird das Unternehmen u.a. auch an der ab Samstagstattfindenden internationalen Branchenleitmesse „iba“ in München teilnehmen. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bis Ende November 2018 über das Insolvenzgeld abgesichert.

Dr. Malte Köster als vorläufiger Insolvenzverwalter: „Die erste Bestandsaufnahme hat ergeben, dass der Geschäftsbetrieb bis auf weiteres aufrechterhalten werden kann. Berner hat einen hervorragenden Ruf im Markt und verfügt über eine gute Auftragslage. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir den Geschäftsbetrieb stabilisieren und alle Kundenaufträge wie geplant produzieren und ausliefern können. Parallel werden wir in den kommenden Tagen und Wochen sorgsam prüfen, welche Zukunftsperspektiven bestehen. Dazu suchen wir das Gespräch mit allen Beteiligten.“

Weitere Details zum Unternehmen unter:

www.berner-ladenbau.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.