Der technotrans-Vorstands (Peter Hirsch und Michael Finger) (Foto: technotrans SE)
Der technotrans-Vorstands (Peter Hirsch und Michael Finger) (Foto: technotrans SE)

technotrans steigert Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2022 deutlich

  • Konzernumsatz steigt im 1. Halbjahr um 9 % auf 113,9 Mio. €
    (Vorjahr: 104,4 Mio. €)
  • EBIT wächst um 18 % auf 6,2 Mio. € (Vorjahr: 5,3 Mio. €)
  • EBIT-Marge steigt auf 5,5 % (Vorjahr: 5,0 %)
  • Auftragsbestand erreicht mit 94 Mio. € ein neues Rekordniveau
  • Vorstand bestätigt Jahresprognose 2022

Der technotrans-Konzern hat das Umsatz- und Ergebniswachstum im 1. Halbjahr 2022 trotz zunehmender Herausforderungen in den Beschaffungsmärkten nach einem starken 1. Quartal weiter ausgebaut und bleibt auf Zielkurs. Der Konzernumsatz erreichte 113,9 Mio. € und lag 9 % über dem Vorjahr.

Das operative Konzernergebnis (EBIT) stieg deutlich um 18 % auf 6,2 Mio. €. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 5,5 % (Vorjahr: 5,0 %). Die Nachfrage nach innovativen und energieeffizienten Thermomanagement-Lösungen hat sich in allen relevanten Märkten weiter erhöht. Der Auftragsbestand erreichte mit 94 Mio. € ein neues Allzeithoch. Das Book-to-Bill-Ratio von 1,3 unterstreicht das kontinuierliche Wachstum. Der Vorstand bestätigt die Prognose, im Geschäftsjahr 2022 einen Konzernumsatz zwischen 220 und 230 Mio. € bei einer EBIT-Marge zwischen 5,0 % und 6,0 % zu erzielen. Auch die Mittelfrist-Prognose für das Geschäftsjahr 2025 hat unverändert Bestand.

„Energieeffizientes Thermomanagement wird in Zeiten steigender Energiepreise und hoher Umweltorientierung zunehmend geschätzt. Dies belegt auch die sehr gute Auftragslage in allen relevanten Märkten. Wir sind unter den gegebenen Rahmenbedingungen mit dem Geschäftsverlauf in den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres 2022 sehr zufrieden“, sagt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE.

Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert

Der technotrans-Konzern erzielte im 1. Halbjahr 2022 einen Konzernumsatz in Höhe von 113,9 Mio. €, der 9 % über dem Vorjahreswert lag. Das operative Konzernergebnis (EBIT) verbesserte sich um 18 % auf 6,2 Mio. €. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 5,5 % (Vorjahr: 5,0 %). Einen spürbaren Anstieg von 10,5 % auf 11,8 % verzeichnete die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE). Das Periodenergebnis von 4,1 Mio. € übertraf das Vorjahr um 18 %. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend signifikant auf 0,59 € (Vorjahr: 0,50 €). Die Vermögens- und Finanzlage des Konzerns blieb unverändert solide. Die Eigenkapitalquote betrug 53,2 % per 30. Juni 2022.

Hohe Nachfrage nach technotrans-Lösungen

In den strategischen Fokusmärkten Plastics, Energy Management, Healthcare & Analytics und Print sowie im Markt Laser & Machine Tools bestand eine hohe Nachfrage nach technotrans-Lösungen. Demgegenüber verschlechterte sich die Materialverfügbarkeit erneut, was teilweise Umsatzverschiebungen zur Folge hatte. Durch eine faire Preisweitergabe an Kunden und striktes Kostenmanagement auf Basis der Strategie Future Ready 2025 blieb die Profitabilität zielkonform.

Konsequente Umsetzung der Strategie Future Ready 2025

Die konsequente Umsetzung der Strategie Future Ready 2025 erfolgte im 1. Halbjahr 2022 in vollem Umfang plangemäß. Mit dem rechtlichen Vollzug der Verschmelzungen der Konzerngesellschaften Reisner Cooling Solutions GmbH mit technotrans solutions GmbH sowie KLH Kältetechnik GmbH mit technotrans SE erreichte der technotrans-Konzern im Berichtszeitraum einen bedeutenden Meilenstein seiner Strategie. Mit der Umbenennung der termotek GmbH in technotrans systems GmbH wurde die Etablierung der Dachmarke erfolgreich abgeschlossen.

Nachhaltigkeit durch Neuentwicklungen weiter ausgebaut

Die Nachhaltigkeitsbestrebungen hat technotrans sowohl konzernintern als auch extern mit seinen Produkten vorangetrieben. Am Standort Baden-Baden wurde eine neue Photovoltaik-Anlage installiert, die rund 40 % des dortigen Eigenbedarfs an Strom erzeugen wird. Darüber hinaus lag der externe Nachhaltigkeitsschwerpunkt auf der Entwicklung und Präsentation neuer, hocheffizienter Thermomanagement-Systeme. Hierzu zählte unter anderem das weltweit erste 850 Volt DC- Batteriekühlsystem für Straßen- und Sonderfahrzeuge oder das kältemittelfreie, elektrothermische Kühlsystem für die Labortechnik.

Ausblick

Der Vorstand bekräftigt seine Erwartung, im Geschäftsjahr 2022 einen Konzernumsatz zwischen 220 und 230 Millionen € mit einer EBIT-Marge in einer Bandbreite zwischen 5,0 und 6,0 % sowie einem ROCE zwischen 12,5 bis 14,0 % zu erzielen. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt, dass sich die Herausforderungen des wirtschaftlichen Umfelds durch die drohende Energiekrise oder Rückschläge bei der Corona-Bekämpfung nicht weiter verschärfen. Die mittelfristige Prognose für das Geschäftsjahr 2025 hat unverändert Bestand.

„technotrans hat sich im 1. Halbjahr 2022 trotz des schwierigen Umfelds sehr gut entwickelt. Wir bieten exakt das Know-how, das unsere Kunden zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen benötigen. Wir setzen den Kurs des profitablen Wachstums fort und werden die Kompetenz und Leistungsfähigkeit von technotrans für unsere Kunden konsequent ausbauen“, sagt Michael Finger.Weitere Informationen unter: www.technotrans.de

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.