Ausbildungsstart 2022: Niederlassung Borgholzhausen (Foto: Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG)
Ausbildungsstart 2022: Niederlassung Borgholzhausen (Foto: Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG)

Zum Ausbildungsbeginn starten mehr als 160 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Nagel-Group

Borgholzhausen, Versmold. – Zum Ausbildungsbeginn starten mehr als 160 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Nagel-Group. Deutschlands größter Lebensmittellogistiker bildet in zehn unterschiedlichen Ausbildungsberufen deutschlandweit aus. Am Standort Versmold haben 12 Auszubildende ihre Berufsausbildung begonnen – Borgholzhausen/Dissen a. T. kommt auf 18 neue Auszubildende.

Mit individuellen Einführungsveranstaltungen für die neuen Auszubildenden beginnt zum 1. August und zum 1. September das neue Ausbildungsjahr. „Ein guter Start ist unheimlich wichtig. Die neuen Kolleginnen und Kollegen sollen gleich wissen, wer sie in den kommenden Jahren begleiten und mit Rat und Tat zu Seite stehen wird und was sie bei uns im Unternehmen erwartet“, sagt Silvia Naschert, Zentrale Ausbildungsleitung der Nagel-Group. Die Einführungen seien daher auch als Netzwerkveranstaltungen zu verstehen. „Wir bringen die Auszubildenden zu Beginn mit den höheren Ausbildungsjahrgängen zusammen. Die jungen Menschen sollen sich miteinander vernetzen und gegenseitig unterstützen.“  

Gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie seien ein direkter Austausch sehr wichtig. „Uns ist es wichtig, dass sich die neuen Kolleginnen und Kollegen schnell in unser Team einfinden und ihnen einen guten Start ins Berufsleben ermöglichen. Eins ist aber klar: Ausgelernt hat man auch nach den drei Jahren noch nicht, das gesamte Berufsleben über lernt man Neues hinzu und entwickelt sich weiter – und sicher auch im Leben nach dem Beruf“, sagt Anna Maria Fegg, Head of People Development. 

Nach der Ausbildung bietet die Nagel-Group vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten an. Neben der Option, nach der Ausbildung im Unternehmen übernommen zu werden, gibt es die Möglichkeit, mit einem Studium an die Ausbildung anzuknüpfen oder Teil des internen Trainee-Programms „Grow“ zu werden. Letzteres bietet die Gelegenheit, in einem Zeitraum von zwei Jahren in einem ausgewählten Bereich Führungskräfte im alltäglichen Business zu unterstützen und Einblicke in die Unternehmenssteuerung und -führung wie in das operative Tagesgeschäft zu erhalten. Zudem werden sie in Seminaren und Coachings in ihrer persönlichen Weiterentwicklung gefördert.

„Die ersten ‚Grow‘ler‘ haben ihre zwei Jahre als Assistenten der Geschäftsführung absolviert. Es hat sich gezeigt, dass die jungen Talente sehr davon profitieren können, wenn sie hautnah mitbekommen, wie wichtige Unternehmensentscheidungen getroffen werden“, so Anna Maria Fegg. Das Entwicklungsprogramm wird in diesem Jahr weiter ausgerollt.  

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.