Am 30. September startet die Brandschutzhelfer-Ausbildung der Johanniter im Regionalverband Lippe-Höxter: (V. li.) Trainer Robert Lucht und Ausbildungsleiter Björn Jockwig am Brandsimulator. (Foto: Johanniter Lippe-Höxter)
Am 30. September startet die Brandschutzhelfer-Ausbildung der Johanniter im Regionalverband Lippe-Höxter: (V. li.) Trainer Robert Lucht und Ausbildungsleiter Björn Jockwig am Brandsimulator. (Foto: Johanniter Lippe-Höxter)

Feuerlöscher marsch!

Brandschutzhelfer-Lehrgänge bei den Johannitern Lippe-Höxter starten am 30. September 2022

Lippe-Höxter – Sie sind direkt vor Ort, wenn es brennt:
Brandschutzhelfer im Betrieb. Um Brände frühzeitig abzuwenden und im Schadensfall für eine reibungslose Evakuierung zu sorgen, brauchen sie theoretisches Wissen und praktisches Können. Die Johanniter im Regionalverband Lippe-Höxter bilden in ihrem Kurs zu qualifizierten Brandschutzhelfern inklusive Evakuierungshelfern aus. Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, entsprechend Mitarbeitende aus- und fortzubilden.

In nur vier Stunden machen die Johanniter die Teilnehmenden fit für den Ernstfall. Praxisorientierung steht dabei im Vordergrund. Praktische Feuerlösch-Übungen sorgen für Realitätsnähe. Kursbuchung und weitere Informationen unter:
www.johanniter.de/brandschutzhelfer oder Tel. 05235 95908521.


Warum Brandschutz wichtig ist
Rund 3.500 Arbeitsunfälle wurden den deutschen Unfallversicherungsträgern in den vergangenen Jahren jeweils gemeldet, die auf Brände und Explosionen zurückzuführen waren. Dabei waren die Ursachen für Brände zu rund 30 Prozent die Elektrizität und zu rund 22 Prozent menschliche Fehlverhalten.
„Ob menschlicher Fehler oder technischer Defekt – viele Brände könnten verhindert werden, wenn Gefahren und Risiken minimiert und frühzeitig die richtigen Maßnahmen getroffen würden. Das ist im Unternehmen die Aufgabe des betrieblichen Brandschutzes“, betont Björn Jockwig, Ausbildungsleiter der Johanniter im Regionalverband Lippe-Höxter. Jedes Unternehmen ist laut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verpflichtet, Mitarbeitende im Brandschutz auszubilden sowie eine jährliche Unterweisung aller Mitarbeitenden in Brandgefahren und Brandschutzeinrichtungen anzubieten. Der Gesetzgeber schreibt in den Arbeitsstättenrichtlinien einen Mindestwert von fünf Prozent
der Beschäftigten vor, die als Brandschutzhelfer im Einsatz sind. Je nach Kundenfrequenz und/oder Gefährdungslage kann die Zahl auch höher liegen.
Inhalte des Brandschutzhelfer-Lehrgangs:
• Grundzüge des Brandschutzes und betriebliche Brandschutzorganisation
• Gefahren durch Brände und richtiges Verhalten im Brandfall
• Evakuierung
• Praktische Feuerlösch-Übungen
Hygienekonzept
Zum Schutz der Kursteilnehmer und Trainer haben die Johanniter ein sicheres Hygienekonzept entwickelt, sodass die Kurse auch während der Corona-Pandemie stattfinden können. Die praktischen Übungen finden zudem an der frischen Luft statt.
Kursbuchung und weitere Informationen unter: www.johanniter.de/brandschutzhelfer oder
Tel. 05235 95908521.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.