Die Stadthalle Gütersloh lädt zum Tag der offenen Tür (Foto: Kultur Räume Gütersloh)
Die Stadthalle Gütersloh lädt zum Tag der offenen Tür (Foto: Kultur Räume Gütersloh)

Stadthalle Gütersloh lädt ein

Tag der offenen Tür

Am Sonntag, den 11. September, von 14 bis 18 Uhr, lädt das Team der Stadthalle Gütersloh zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Unter dem Motto „Mehr als nur Fassade­ – unsere Stadthalle für die Zukunft“ standen in den letzten Jahren die Innen- und Außensanierungsmaßnahmen der Stadthalle Gütersloh. Nun sind die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen.

Der Fokus lag darin, die Stadthalle für die kommenden Generationen nicht nur zu erhalten, sondern sie auch energetisch und technisch auf den neusten Stand zu bringen“, betont der kaufmännische Betriebsleiter, Ralph Fritzsche. „Die Stadthalle ist ein Ort der Begegnung, des Austausches, der Kultur, der Feste und steht für alle Menschen offen. Sie füllen unsere Räume mit Leben. Daher wollen wir zusammen mit ihnen die „neue“ Stadthalle feiern und uns damit gleichzeitig bedanken“, so Fritzsche weiter.

Eröffnet wird der „Tag der offenen Tür“ um 14 Uhr von Bürgermeister Norbert Morkes im „Großer Saal“ der Stadthalle. Besucherinnen und Besucher erwartet ein buntes  Programm für Groß und Klein. Die Band „Deine Kinderband“ macht Stimmung im „Kleiner Saal“ und der Performancekünstler Agnifico verzaubert sein Publikum in und um die Stadthalle als wandlungsfähiger Walking Act. Beim Dreh am Glücksrad gibt es unter anderem Wertgutscheine zu gewinnen, die für Veranstaltungen aus der Reihe „SchLaDo“ und aus dem Theaterprogramm eingelöst werden können. Spektakulär und  spannend wird es bei der Film- und Lightshow im „Großer Saal“. In der Galerie im Forum kann die faszinierende Ausstellung „Gütersloh um 1900“ bestaunt werden. Zusammen mit dem Modellbauer Norbert Jebramcik, der an diesem Tag selbst anwesend ist, begibt man sich auf eine Zeitreise durch das historische Gütersloh von vor 100 Jahren, stimmungsvoll untermalt von der Musik des Pianisten Thomas Venten und des Saxophonisten Hans-Georg Missbrenner. Wer schon immer mal hinter und vor die Kulissen der Stadthalle schauen wollte, ist bei einer der Führungen genau richtig. Für das leibliche Wohl sorgt das „Bolodrom“ vor dem Eingang der Stadthalle, das auch vegane Speisen zu bieten hat.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.