FMO: Allzeithoch bei der Luftfracht. (Foto: JESHOOTS-com/ pixabay)
FMO: Allzeithoch bei der Luftfracht. (Foto: JESHOOTS-com/ pixabay)

FMO: Sechs Prozent mehr Fluggäste in 2018

Münster. FMO: Der Flughafen Münster/Osnabrück hat das Jahr 2018 erfolgreich beendet und konnte insgesamt 1.026.625 Fluggäste zählen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Verkehrssteigerung von 56.863 Fluggästen (+ 5,9 Prozent).

Die Zahl der Starts und Landungen stieg in 2018 um 5,4 Prozent auf 38.285. Bei der Luftfracht konnte am FMO sogar ein Allzeithoch mit 17.519 Tonnen und damit eine Steigerung um 8,4 Prozent an umgeschlagenen Waren gegenüber dem Vorjahr erreicht werden. Getrieben wurde die positive Cargoentwicklung von einem besonders starken Importgeschäft.

FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz zeigte sich hocherfreut über die Verkehrszahlen des vergangenen Jahres: „Nach dem großen Wachstumsschub mit über 23 Prozent im Jahr 2017 haben wir in 2018 diese Zahlen nicht nur bestätigt, sondern weiter ausgebaut und die Millionengrenze erstmals seit langem wieder überschritten.“

FMO: Linien- und Touristikflugverkehr wachsen

Der Linienflugbereich wuchs in 2018 am FMO mit 417.000 Passagieren um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die aufkommensstärkste Strecke war dabei die Lufthansa-Verbindung nach München mit 236.000 Fluggästen, gefolgt von Frankfurt mit 136.000 Passagieren. Damit bleibt die Lufthansa mit weitem Abstand größte und wichtigste Airline am FMO.

Besonders erfreulich entwickelte sich im vergangenen Jahr auch das touristische Geschäft. Mit 578.000 Fluggästen konnte dieses Segment um 6,3 Prozent zulegen. Hauptursache des Touristikwachstums war das starke Engagement der SunExpress, einer Tochtergesellschaft von Lufthansa und Turkish Airlines, die um 75 % zulegte. Mit mittlerweile über 150.000 Passagieren ist SunExpress der zweitgrößte touristische Carrier.

Germania, die um drei Prozent auf 269.000 Passagiere wuchs, bleibt mit Abstand die wichtigste Touristikairline am FMO. Zusammen mit Eurowings und Laudamotion sorgten die beiden Fluggesellschaften dafür, dass sich das touristische Angebot auf mehrere Schultern verteilt. Bei den touristischen Zielen erfolgte somit eine deutliche Expansion auf den Routen nach Antalya mit 159.000 Fluggästen (+ 21,2 Prozent) und Hurghada mit 30.000 Passagieren (+ 147 Prozent). Das aufkommensstärkste Ferienziel war weiterhin Mallorca mit 213.000 Gästen (+ 1 %).

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.