Follmann fördert örtliche Schulen

Spendenschecks in Höhe von insgesamt 4.000 Euro übergab Dr. Henrik Follmann, geschäftsführender Gesellschafter der Follmann Unternehmensgruppe in Minden, am 20. Oktober 2014 örtlichen Schulen für die Förderung der Ausstattung des Chemie-Unterrichts. Generiert wurde diese Spende aus dem Verkaufserlös vom Tag der offenen Tür, an dem rund 2.000 Besucher am 20. September 2014 erleben durften, wie facettenreich, faszinierend und lebendig Chemie sein kann.

Fernab staubtrockener Formeln und komplizierter Stoffbezeichnungen begeisterte das internationale Familienunternehmen am Tag der offenen Tür Jung und Alt mit einem abwechslungsreichen Programm, das nicht nur Informationen, sondern auch viel Unterhaltung bot. Vor allem für potenzielle Auszubildende war der Tag eine gute Möglichkeit, sich über die Berufschancen in der Unternehmensgruppe zu informieren. „Soziales Engagement ist für uns seit Jahren ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur“, so Dr. Henrik Follmann. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Spendenerlös Schulen unterstützen und die gemeinsame Zusammenarbeit intensivieren können. Unser Dank gilt ganz besonders den zahlreichen Besuchern des Tags der offenen Tür für die großartige Spendenbereitschaft.“

Der Förderbedarf von Bildungsinstituten ist hoch, umso größer ist die Freude der Spendenempfänger, das Geld nun in moderne Kommunikationsmittel für den Chemie-Unterricht oder den Kauf von Chemikalien investieren zu können. Zusätzliche Finanzierungen von Projekten im Zusammenhang mit „Jugend forscht“ sind ebenfalls geplant. Follmann pfl egt eine enge Kooperation mit den örtlichen Schulen. Neben verschiedenen Sponsoringmaßnahmen zeichnet das Unternehmen jährlich den besten Chemieschüler des Besselgymnasiums aus. Zukünftig soll die Zusammenarbeit weiter intensiviert werden, um gemeinsam mit den Berufsorientierungslehrern konkrete Einblicke in die Ausbildungsberufe für Schüler, beispielsweise in Form von Praktika oder Betriebsbesichtigungen, geben zu können.

Vielfältige Chancen

Die Möglichkeiten der Berufswahl innerhalb der Follmann Unternehmensgruppe sind vielfältig: Neben der Ausbildung zum Chemielaboranten (m/w) oder Chemikanten (m/w) bieten Follmann und Trifl ex auch betriebswirtschaftliche sowie technisch orientierte Ausbildungsberufe an, z.B. als Industriekaufl eute (m/w), Mechatroniker (m/w) oder als Fachkraft für Lagerlogistik. Auch nach der Ausbildung haben die Nachwuchskräfte gute Chancen, sich weiterzuentwickeln. „Gut qualifi zierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Wir freuen uns, den jungen Menschen mit einer hochwertigen Ausbildung gute Zukunftsperspektiven zu eröffnen und für unser Unternehmen qualifi zierte Nachwuchskräfte zu gewinnen“, betont Annette Uekermann, Ausbildungsleiterin bei Follmann.

Mit den Produkten der Unternehmensgruppe kommen viele nahezu täglich in Kontakt: Jede dritte Serviette in Europa wird mit Druckfarben von Follmann bedruckt, während die Klebstoffe des Chemie-Spezialisten Möbel zusammenhalten. Trifl ex-Abdichtungssysteme sorgen für dauerhaften Schutz von Dächern, Balkonen und Parkhäusern. Zudem trägt Trifl ex mit seinen Markierungswerkstoffen zu mehr Sicherheit auf den Straßen bei.

Interessierte Schüler, Abiturienten und Eltern haben im nächsten Jahr die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen des Familienunternehmens zu werfen und im Rahmen eines Ausbildungstags die angebotenen Ausbildungsberufe näher kennenzulernen.

www.follmann.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.