(Foto: Marketingrainbow)
(Foto: Marketingrainbow)

Anzeige: Krypto-Handel für Anfänger 2022. Ihre erste Schritte.

Altcoins, d.h. alle Kryptowährungen außer Bitcoin, haben in letzter Zeit viele Krypto-Trader und Krypto-Investoren angezogen, sowohl erfahrene Trader als auch viele Anfänger. Letztere sind sicherlich daran interessiert, in kurzer Zeit ein Vermögen zu machen, aber wie jeder aufstrebende, unregulierte Markt bergen auch Altcoins eine Menge Risiken.

Die Zahl der existierenden Kryptowährungen und Token hat längst die Tausendergrenze überschritten. Mit jedem neuen ICO taucht ein neuer Token auf. Einige von ihnen sind recht vielversprechend und haben sich längst einen Namen gemacht, wieder andere sind nur zur schnellen Bereicherung ihrer Entwickler gedacht. Altcoin-Börsen sind ebenfalls in großer Zahl auf dem Kryptowährungsmarkt vertreten, so dass ein unerfahrener Händler Gefahr läuft, sich in dieser Vielfalt völlig zu verlieren.

Krypto-Handelsstrategien: Was und wie viel man investieren sollte

Viele Anfänger im Bereich der Kryptowährungen suchen verzweifelt nach Tipps, in was sie investieren sollen, und finden oft diejenigen, die bereit sind, solche Ratschläge zu geben. Professionelle Händler argumentieren jedoch, dass es eine ziemlich unüberlegte Entscheidung ist, ausschließlich auf der Grundlage der Behauptungen anderer zu investieren, und raten dazu, eigene Nachforschungen über die Münze anzustellen, für die Sie Ihr Geld ausgeben möchten.

Zur Investitionsvorbereitung gehört nicht nur die Recherche in Foren und thematischen Medien, sondern auch vieles mehr. Nach all dem ist es durchaus möglich, Experten zu Rate zu ziehen. Wenn solche Vorsichtsmaßnahmen ernst genommen werden, verringert sich das Risiko eines Totalverlusts Ihrer Investitionen um vielfache.

Eine weitere Frage, die professionelle Händler häufig von Anfängern hören, ist, wie viel Geld sie in eine bestimmte Münze investieren sollten. Auch wenn es etwas provokant klingt, ist die Antwort darauf schon lange bekannt.

Professionelle Händler, Börsenmanager und erfahrene Altcoin-Spieler empfehlen einstimmig, genau den Betrag zu investieren, den man bereit ist zu verlieren.

Das Fehlen von Regulierung und Einlagensicherung macht Krypto-Investitionen und Krypto-Handel zu riskanten Geschäften, für die nur derjenige verantwortlich gemacht werden kann, der direkt investiert. Es gibt Programme und Apps (wie z. B. Bitqt) oder sogar Kryptoroboter, die Ihnen bei der Wahl einer Strategie helfen oder Ihnen zumindest Markttrends aufzeigen können.

Börsen und Wallets

Nach dem Kauf von Kryptowährungen steht ein Neuling sofort vor dem Problem, wo man diese Münzen ab jetzt aufbewahren soll.

Die vermeintlich sicherste Methode ist die Abhebung von Geldern auf einer kalten Wallet. Es handelt sich also um einen sorgfältig gesicherten USB-Stick, auf dem Ihre Kryptowährungsersparnisse gespeichert sind. Zum Schutz vor unbefugtem Zugriff kann eine Vielzahl von Methoden eingesetzt werden, von kryptografisch generierten Passwörtern bis hin zur biometrischen Identifizierung.

Wenn der Nutzer keine langfristigen Investitionen tätigen will, ist diese Methode möglicherweise nicht geeignet, da man häufig auf eine solche Wallet zugreifen muss. Wenn relativ häufig Kryptowährungstransaktionen erforderlich sind, ist es sinnvoll, eine hot Wallet, das Online-Äquivalent einer cold Wallet, zu besitzen. In diesem Fall besteht jedoch die Gefahr, dass sie gehackt wird und Ihr Geld gestohlen werden kann.

Aus diesem Grund empfehlen die meisten Experten, kleine Geldbeträge für alltägliche Transaktionen auf einer hot Wallet aufzubewahren, während Sie dem Rest auf einer cold Wallet aufbewahren.

Wenn die meisten Kryptowährungstransaktionen über eine Börse abgewickelt werden, ist es ratsam, die Münzen direkt an der Börse aufzubewahren, um regelmäßige Provisionskosten zu vermeiden. Diese Lösung ist sowohl die bequemste als auch die unsicherste Art, Krypto-Ersparnisse aufzubewahren, denn Börsen können theoretisch Abhebungen blockieren, gehackt werden oder einfach in Konkurs gehen, wie es schon viele Male zuvor geschehen ist.

Obwohl die meisten Altcoins als nicht vertrauenswürdig eingestuft werden, ist Vertrauen immer noch notwendig, wenn es um den menschlichen Faktor geht. Letztendlich ist die einzige Rechtfertigung für jede Investition, ob kurz- oder langfristig, der Glaube an das Ziel dieser Investition. Ebenso muss ein Nutzer der von ihm verwendeten Geldbörse und der Börse, an der er Kryptowährungen kauft und verkauft, vertrauen. Der Erfolg eines Händlers hängt davon ab, inwieweit dieses Vertrauen gerechtfertigt ist.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.