Westfalen Gruppe spendet an die Stiftung Mitmachkinder

Westfalen Gruppe spendet 17.500 Euro
Eine Spende von 17.500 Euro überreichte Renate Fritsch-Albert (re.), Aufsichtsratsmitglied der Westfalen Gruppe, an Petra Woldt von der Stiftung Mitmachkinder. (Foto: Westfalen AG)

Münster. Eine Spende in Höhe von 17.500 Euro überreichte Renate Fritsch-Albert, Mitglied im Aufsichtsrat der Westfalen Gruppe, an Petra Woldt von der Stiftung Mitmachkinder. Bereits seit 2011 unterstützt das Unternehmen die Stiftung, die sich für Kinder aus einkommensschwachen Familien einsetzt. „Generell sehen wir Bildung als den Schlüssel zur Lösung vieler sozialer Probleme. Gerade als Familienunternehmen wollen wir hier helfen“, betonte Renate Fritsch-Albert.

Aktuelles Großprojekt der Stiftung Mitmachkinder ist der DeutschSommer, der nach dem Erfolg des Pilotprojekts 2016 nun in die zweite Runde geht. Die Westfalen Gruppe hat von Anfang an einen Großteil der Kosten des DeutschSommers getragen und wird das auch im nächsten Jahr tun. Der DeutschSommer 2017 ist eine dreiwöchige Sprachfördermaßnahme für 48 Kinder der dritten Klasse. Die Schüler erhalten täglich zwei Stunden Deutsch- und zwei Stunden theaterpädagogischen Unterricht. In der verbleibenden Zeit werden sie von sozialpädagogischen Fachkräften betreut.

Der DeutschSommer will die deutsche Sprache spielerisch vertiefen, Deutschkompetenzen verbessern, sprachliche und kulturelle Barrieren überwinden helfen und so bessere Ausgangsmöglichkeiten für den weiteren Schulbesuch schaffen. In diesem Jahr ist eine fünftägige Ferienfahrt zur Jugendherberge Burg Bilstein in den DeutschSommer integriert. Die Fahrt ermöglicht eine noch intensivere Auseinandersetzung mit der deutschen Sprache in – für die Kinder – neuer Umgebung. „Bildung und Ausbildung sind Grundvoraussetzungen für ein selbstständiges Leben und gesellschaftliche Mit- und Eigenverantwortung“, ist Petra Woldt wichtig. „Je früher Kinder und Jugendliche gefördert werden, umso größer sind ihre Chancen.“

Die Stiftung Mitmachkinder unterstützt Kinder mit einem Förderprogramm und einem Patenprogramm. Bei beiden Programmen geht es um bessere Zukunftschancen für Kinder in Münster. Bisher wurden fast 400 Kinder aus einkommensschwachen Familien finanziell gefördert. Aus dem Förderprogramm bezahlt die Stiftung den Kindern ergänzend zum Bildungs- und Teilhabepaket Sport-, Musikkurse oder Nachhilfe. Etwa 70 Kindern stehen im Moment ehrenamtliche Mitmachpaten zur Seite. Die Mitmachpaten schenken den Kindern Zeit und fördern die Kinder in ihrer Selbstständigkeit.

www.westfalen.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.