Weinrich – Vom drittgrößten Stromverbraucher Herfords zum Eigenerzeuger. (Foto: Free-Photos/ pixabay)
Weinrich – Vom drittgrößten Stromverbraucher Herfords zum Eigenerzeuger. (Foto: Free-Photos/ pixabay)

Weinrich setzt sich ein – für den Genuss und fürs Klima

Herford. Schokolade im ostwestfälischen Herford hat Tradition. Ob Trüffel, Bio- oder Fairtrade – bei der Ludwig Weinrich GmbH & Co. KG finden Schokoladenliebhaber seit 1895 alles was das Herz begehrt. Doch die Produktion der süßen Versuchung hat ihren Preis: Bis vor Kurzem musste die Firma für ihre energieintensive Produktion jährlich stolze 1,4 Millionen Euro für neun Millionen Kilowattstunden Strom ausgeben, wodurch Weinrich in der Rangliste der größten Stromverbraucher in Herford auf Platz drei landete.

Diesen Platz hat Weinrich nun langfristig verlassen – denn mit einem neuen, modernen Energiekonzept kann die Firma nun zwei Drittel des Strombedarfs der Schokoladenproduktion aus Eigenerzeugung decken und gleichzeitig bis zu 1.924 Tonnen CO₂ im Jahr einsparen. Dafür sorgen ein 800 kW-Blockheizkraftwerk des Berliner Herstellers SES Energiesysteme GmbH, eine Absorptionskältemaschine (AKM), Speicher sowie ein zuschaltbarer Spitzenlastkessel, die für die Produktion von 22.500 Tonnen Schokolade im Jahr ganzjährig Wärme, Kälte und Strom bereitstellen.

Weinrich – für den Genuss und fürs Klima

Das moderne Energiekonzept reiht sich ein in die vorbildliche Nachhaltigkeitsstrategie der Firma. „Weinrich stellt sich mit diesem innovativen Konzept für die Zukunft auf. Die Installation dieser hochmodernen Anlage, ist definitiv ein Best-Practice-Beispiel für Energieeffizienz mit KWK und vorbildlich für Unternehmen in NRW“, lobt Margit Thomeczek, Leiterin der Kampagne KWK.NRW – Strom trifft Wärme bei der EnergieAgentur.NRW, den Einsatz.

Wie das Blockheizkraftwerk, die Absorptionskältemaschine und die Speicher im Zusammenspiel das für die energieintensive Schokoladenproduktion notwendige Heiß-, Warm- und Kaltwasser bereitstellen, wird ausführlich im Projekt des Monats August dargestellt.

www.energieagentur.nrw

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „Weinrich setzt sich ein – für den Genuss und fürs Klima“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.