Weidmüller in China: langjährige Erfolgsgeschichte

Suzhou/Detmold. Weidmüller feierte vor kurzem in China das 10-jährige Bestehen seiner Produktionsstätte in Suzhou. Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler unterstrich dabei die Bedeutung des Engagements für die gesamte Weidmüller Gruppe: „Vor knapp 20 Jahren hat Weidmüller den Grundstein für sein Engagement auf dem chinesischen Markt gelegt und damit die Basis für ein nachhaltiges Wachstum in der Region geschaffen, von dem heute die gesamte Gruppe profitiert.“
Was mit einem kleinen Joint Venture begann, ist für den Elektrotechnikspezialisten aus Detmold mittlerweile zum zweitwichtigsten Markt nach Deutschland geworden, mit eigener Produktion, Entwicklung und einer eigenen Akademie als Netzwerk- und Bildungszentrum.

„Unser China-Engagement kann auf eine lange und äußerst erfolgreiche Tradition zurückblicken“, so Köhler im Rahmen der Feierstunde in Suzhou. Vor allem in der auf Langfristigkeit und partnerschaftlichen Umgang ausgelegten Zusammenarbeit sieht Köhler den Erfolg Weidmüllers auf dem chinesischen Markt: „Wir haben uns vor vielen anderen für China interessiert und konnten durch den frühen Markteinstieg Erfahrungen sammeln, von denen wir und unsere Kunden heute profitieren.“ Er ist sich zudem sicher, dass das Potenzial in China nach wie vor groß ist: „Deshalb werden wir auch künftig auf China setzen und die Expansion im Land und in der Region weiter forcieren.“

Dabei baut das Unternehmen auf eine nachhaltige Entwicklung, die neben dem Ausbau der Produktionsstätten, dem Zugewinn von Marktanteilen und zusätzlichen Kooperationen auch den Wissensaufbau in der Region im Auge hat. Hierfür wurde 2011 eine eigene Asia-Academy gegründet: „Die Eröffnung der ersten Weidmüller-Akademie im Ausland hat sicherlich auch dazu beigetragen, unseren exzellenten Ruf als Arbeitergeber zu festigen und trägt der Tatsache Rechnung, dass die Zeiten Chinas als Billiglohnland vorbei sind“, so Köhler. Für sein umfangreiches Engagement wurde Weidmüller auch von offizieller chinesischer Seite ausgezeichnet. Neben dem renommierten Gongkong Award 2011 als bester Arbeitgeber und bester Innovator, wurde das Unternehmen vor kurzem als „Class A“-Arbeitgeber durch die staatliche Behörde CCIQ (China’s Commodity Inspection & Quarantine) zertifiziert. In die Bewertung fließen Parameter wie der Ruf des Unternehmens, die Arbeitsumgebung oder die Qualität der Produkte ein.

Weidmüller stieg bereits 1994 im Rahmen eines Joint-Ventures in den chinesischen Markt ein. 2001 gesellte sich das erste von den heute 16 Vertriebsbüros in ganz China hinzu. 2003 gründete Weidmüller dann die erste eigenständige Produktionsstätte in Suzhou. Die Gesamtfläche der Anlage ist inzwischen von 4.000 m2 auf 15.000 m2 gewachsen, die Zahl der fest angestellten Mitarbeiter hat sich von 40 auf knapp 600 erhöht. Den Anforderungen des chinesischen Marktes folgend, eröffnete Weidmüller 2010 Entwicklungszentren in Suzhou und Shanghai. Als bislang letzter Baustein dieser Entwicklungskette kamen 2011 noch die Weidmüller Asia Academy sowie ein eigenes Logistikzentrum auf 8.000 m2 Fläche hinzu. Insgesamt beschäftigt Weidmüller derzeit knapp 1.000 Mitarbeiter in China.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.