Wachstum in allen Dimensionen – die area30 eilt von einem Superlativ zum nächsten

Löhne. Die sechste area30 design. kitchen. technics in Löhne hat nicht nur alle bisherigen Besucher- und Aussteller-Rekorde getoppt, sondern war zudem getragen von einer einzigartigen Fülle an Neuheiten, einer fantastischen Stimmung und großartigen Ordertätigkeit. „Grenzenloses Wachstum“ also, welches die Position dieser Fachmesse als zentrale Veranstaltung im jährlichen Küchenherbst in Ostwestfalen als wichtigsten Fixtermin für Geschäfte rund um die Küche weiter stärkt.

Im „Küchenherbst“ in Ostwestfalen und dem südlichen Niedersachsen gibt sich das „Who-is-who“ der Küchenbranche in vielen Hausmessen und Ausstellungsräumlichkeiten auf der Suche nach neuen Ideen und attraktiven Geschäften alljährlich „die Klinke in die Hand“. Ein Highlight steht hierbei im Vordergrund: Die area30 in Löhne – die Weltstadt der Küchen –, der es als zentrale Ordermesse mit ausstellenden Branchengrößen und innovativen Newcomern immer wieder gelingt, ihre Anziehungskraft zu steigern und unzählige Begehrlichkeiten bei Küchenstudios, Fachhandel, Großfläche sowie Projektanten und Architekten zu wecken.

Ununterbrochenes Wachstum seit Premiere 2011

Die nun beendete, seit 2011 sechste Veranstaltung vom 17. bis 22. September bewies allerdings eine ganz besondere Attraktivität, ein außergewöhnliches Flair. Vielleicht trug der diesjährige, ansonsten eher seltene „Indian Summer“ in Ostwestfalen zu dieser optimistischen Stimmung bei – in jedem Fall sorgten beeindruckende Zuwächse nach Fläche, Besucher- und Ausstellerzahl sowie faszinierende Präsentationen und ein wieder perfekt inszeniertes Dienstleistungsfeuerwerk des Veranstalters für mehrere Superlative.

Das Wachstum auf 8.450 m² Gesamt-Ausstellungsfläche (Vorjahr 7.400 m²; +15 %) beweist, dass die area30 der richtige Event zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Die deutliche Erweiterung der temporären Messehalle ermöglichte eine optimierte Darstellung wichtiger Produktgruppen, die Aufnahme neuer Interessenten in das Messeportfolio sowie eine Vergrößerung der Vorjahrespräsentationen mancher Stammaussteller. An sechs Messetagen trafen Küchenmöbelhersteller, Anbieter von Spülen, Armaturen, Absaugsystemen und Elektrogeräten, von Software und Accessoires so unter Top-Bedingungen auf Branchen-Fachleute, Einkäufer und Medienvertreter – zum konzentriertem Handeln, Netzwerken und Kommunizieren.

Hoch motivierte Besucher treffen ambitionierte Aussteller

Das erfolgreiche Konzept der area30 verbunden mit der einzigartigen Wohlfühlatmosphäre wirkt wie ein Magnet.  Mit Blick auf die Aussteller standen auch 2016 die Zeichen erneut auf Wachstum: Auf der Orderfachmesse unweit der Abfahrt 30 der Bundes-Autobahn bzw. Europastraße Nr. 30 präsentieren sich insgesamt 120 Branchenführer sowie Start-ups, Traditionsfirmen sowie Newcomer, Spezialisten sowie Generalisten, Hersteller sowie Zulieferer. Das Ergebnis: ein einzigartiger Mix aufwändig gestalteter Präsentationen auf einer bis auf den letzten Meter bespielten Messehalle.

Dass all diese Superlative Folgen für das Besucherinteresse haben würden, war zu erwarten. Bereits im Vorlauf der Messe wurden beispielsweise 1.000 Pick-up Online-Tickets mehr in Anspruch genommen als 2015. Ab dem Tag der Messeeröffnung zeigte sich dann: An jedem einzelnen Tag kamen deutlich mehr Besucher als jeweils in den Vorjahren! Insgesamt strömten 11.842 Fachbesucher (Vorjahr 10.774; +9,9 %) auf das Gelände an der Lübbecker Straße 30, wo die weiße Messehalle der area30 vor goldgelb sich einfärbenden Laub und blauem Himmel regelrecht ‚magisch‘ anzog.

Alle Kernmärkte mit Besucherplus – Niederlande wieder vorn dabei

Das Gros der Fachbesucher kam mit 81 % erwartungsgemäß aus Deutschland (Vorjahr 83 %) – gefolgt von den Niederlanden mit 8,3 % Anteil (Vj. 7,4 %), Belgien mit 2,3 % (Vj. 2,5 %), Österreich mit 1,6 % (Vj. 1,5 %) und der Schweiz mit 0,9 % (Vj. 1 %). Frankreich und Italien ‚belegen‘ wie bereits 2015 wieder Platz 6 bzw. 7 der Statistik, neu ist China auf Platz 8 (mit über 60 Besuchern) gefolgt von Russland und Großbritannien. Insgesamt wurden Besucher außerhalb Deutschlands aus 46 Ländern (Vj. 40) erfasst, dies bedeutet summiert einen Auslandsanteil von fast einem Fünftel.

Bei den Veränderungen der absoluten Besucherzahlen fällt auf, dass nahezu alle ‚großen‘ Küchen-Länder Zuwächse zu 2015 auswiesen. Besonders positiv schlägt der fortdauernde Stimmungswandel im Hauptmarkt Holland zu Buche – um 24 Prozentpunkte wuchs die Besucherzahl in diesem gerade für Deutschland so wichtigen Exportmarkt. Interessant ist ebenfalls die Branchenherkunft der Gäste aus aller Welt: Mit über 46 % dominieren die Besucher aus Küchenstudios klar, gefolgt von Vertretern des Möbelhandels (9,2 %), der Küchenfachmärkte (6,1 %) und der Küchenindustrie (5,7 %). Erfreulich ist, dass sich inzwischen rund 7 % der Besucher dem Segment Handwerk, Architektur und Projektanten zuordnen lassen.

Fulminate Messeatmosphäre, perfekte Dienstleistungen: so macht Ordern Spaß

Einen anderen Blickwinkel erlaubt die Besucherauswertung nach Position im Unternehmen: Die Mitarbeiter aus Vertrieb und Verkauf führen zu rund einem Drittel das Ranking an, nahezu gleichauf mit der ersten Führungsebene – bestehend aus Geschäftsführern oder Inhabern der besuchenden Firmen. Eine schöne Folge der intensiven Medienarbeit im Interesse von Veranstaltung und allen Ausstellern auf allen Kommunikationskanälen ist hingegen, dass die area30 in diesem Jahr rund 100 Medienvertreter anzog. Natürlich leistete dazu auch die traditionelle Jahrespressekonferenz des Verbands der Deutschen Küchenmöbelindustrie am Messemontag ihren Beitrag.

Doch nicht allein das erneute Mengen-Wachstum besticht – an dieser Stelle wäre noch die Nutzung der wie ein Uhrwerk ablaufenden Shuttle-Dienste durch diesmal sogar 4.000 Messegäste zu erwähnen –, sondern die realisierten Geschäftsabschlüsse und die nochmals deutlich gestiegene Ordertätigkeit. Eine ad-hoc-Umfrage ergab, dass die Umsatzsteigerungen bei den Messeordern zweistellig, in manchen Fällen sogar über 20 % im Plus gegenüber dem unter diesem Fokus bereits als „super“ eingeschätzten Jahr 2015 lagen.

Die area30 hat ihre Spitzenposition als der begehrte Business-Brennpunkt rund um die Küche 2016 wieder bestätigt und ausgebaut, sie ist der Hotspot in der herbstlichen Messelandschaft – für deutsche Einkäufer, aus den europäischen Nachbarstaaten und zunehmend aus aller Welt. Charakteristisch für das Messekonzept wurden viele kleine und große Details im Vorfeld zur diesjährigen Veranstaltung optimiert – ein fortdauernder Prozess, der die kommende Orderfachmesse area30 vom 16. bis 21. September 2017 bestimmt zu weiteren Höhen führen wird. Bereits jetzt beginnen die Vorbereitungsarbeiten, denn die Nachfrage an Präsentationsmöglichkeiten auf der area30 scheint grenzenlos.

www.trendfairs.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.