Realsteueratlas 2016 für den IHK-Bezirk erschienen

„Bund, Ländern und Gemeinden stehen die Steuereinnahmen bis zum Hals. Umso erstaunlicher ist es, dass einzelne Kommunen selbst jetzt weiter an der Steuerschraube drehen“, so Marco Graf, IHK-Hauptgeschäftsführer zur Veröffentlichung des Realsteueratlas 2016. Während allerdings im Vorjahr noch jede vierte Kommune (30 Kommunen) im IHK-Bezirk die Steuern erhöht hatte, sind es im Jahr 2016 nur 7 % (acht Kommunen). Niedersachsenweit hatte jede zehnte Kommune ihre Steuern erhöht. Das zeigt eine parallel veröffentlichte Umfrage aller niedersächsischen Industrie- und Handelskammern.

In einer Umfrage unter den Kommunen des IHK-Bezirks wurden die aktuellen Hebesätze der Realsteuern ermittelt und ausgewertet. Von 119 Kommunen mit Hebesatzrecht haben demnach drei die Gewerbesteuer und acht die Grundsteuern A und B erhöht. Im Durchschnitt stieg der Hebesatz bei der Gewerbesteuer um 17, bei der Grundsteuer A um 23 und bei der Grundsteuer B um 24 Prozentpunkte.

Der höchste Gewerbesteuerhebesatz findet sich in der Stadt Osnabrück (440 %). Es folgen die Stadt Lingen und die Gemeinde Ostercappeln mit jeweils 395 %. Der niedrigste Hebesatz liegt in zwei Kommunen des Landkreises Emsland: Die Mitgliedsgemeinden Lahn (Samtgemeinde Werlte) und Gersten (Samtgemeinde Lengerich) haben jeweils einen Hebesatz von 310 %.

Der durchschnittliche Gewerbesteuerhebesatz im IHK-Bezirk stieg gegenüber dem Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 373 %. Legt man den Durchschnittshebesatz in Niedersachsen aus dem Jahr 2016 (398 %) zugrunde, ist die hiesige Wirtschaftsregion im Steuerwettbewerb noch vergleichsweise gut platziert. Sollten Steuererhöhungen jedoch in Zukunft wieder an Fahrt gewinnen, läuft die Region Gefahr, ihren Standortvorteil zu verspielen.

Vergleicht man die drei Landkreise der Region untereinander, findet sich die höchste durchschnittliche Gewerbesteuerbelastung weiterhin im Landkreis Osnabrück (373 %, Vorjahr: 370 %). In den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim ist sie mit 345 % bzw. 356 % unverändert geblieben. Die Übersichten der Realsteuerhebesätze 2016 im IHK-Bezirk können im Internet unter www.osnabrueck.ihk24.de (Dok.-Nr. 4002) heruntergeladen werden.

www.osnabrueck.ihk24.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.