unternehmensWert:Mensch – Mittelstandsförderung für moderne Personalpolitik

Ihre Ansprechpartner in der Region: Elke Stinski (IHK Lippe) und Uwe Gotzeina (Regionalagentur OWL) (Foto: IHK Lippe)
Ihre Ansprechpartner in der Region: Elke Stinski (IHK Lippe) und Uwe Gotzeina (Regionalagentur OWL) (Foto: IHK Lippe)

Das Bundesprogramm unternehmensWert:Mensch fördert Beratungen zur Personal- und Organisationsentwicklung in kleinen Unternehmen mit bis zu neun Beschäftigten. Im Kreis Lippe sind Uwe Gotzeina von der Regionalagentur OWL und Elke Stinski von der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) für die Erstberatung der Unternehmen zuständig.

„Bei der Prozessberatung kann es um Verbesserung der Arbeitsabläufe, Gesundheit am Arbeitsplatz, Weiterbildungsplanung oder eine bessere Kommunikation im Betrieb gehen“, erläutert Elke Stinski. Uwe Gotzeina ergänzt: „Das Programm bietet für kleine Unternehmen gute Konditionen.

Mit dem Beratungsscheck werden bis zu 80 Prozent einer externen Beratung für bis zu zehn Beratertage finanziert. Das Nettoberaterhonorar pro Tag darf 1.000 Euro nicht übersteigen.“

unternehmensWert:Mensch besteht aus drei Schritten. Der erste Schritt ist der Kontakt zu einer Erstberatungsstelle bei der Regionalagentur OWL oder der IHK Lippe. Hier wird in einem kostenlosen Gespräch die Förderfähigkeit des Unternehmens geklärt, der Beratungsbedarf ermittelt und der Beratungsscheck ausgestellt. Der zweite Schritt ist die Prozessberatung. Ein externer Berater oder eine externe Beraterin erarbeitet gemeinsam mit der Unternehmensführung und den Beschäftigten passgenaue Lösungsstrategien direkt im Betrieb. Für diese Prozessberatung stehen bis zu zehn Beratertage zur Verfügung, die in einem Zeitraum von neun Monaten genutzt werden können. Zum Abschluss wird das Erreichte in einem Abschlussgespräch mit der Erstberatungsstelle besprochen.

Förderberechtigt sind Unternehmen, die folgende Kriterien erfüllen:

• Weniger als zehn Beschäftigte

• Mindestens ein sozialversicherungspflichtig Beschäftigter in Vollzeit

• Mindestens zweijähriges Bestehen des Unternehmens

• Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland.

Das Förderprogramm steht im Kontext der Fachkräfte-Offensive der Bundesregierung und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finanziert.

Erstberatungsstellen im Kreis Lippe

Regionalagentur OWL, Uwe Gotzeina, Tel. 05231- 625902, Email: u.gotzeina@regionalagentur- owl.de

IHK Lippe, Elke Stinski, Tel. 05231-7601-30, Email: stinski@detmold.ihk.de

www.detmold.ihk.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.