Technische Überwachung TÜ Ems-Vechte baut an Ulanenstraße neu

Startschuss für den neuen Standorte der Technischen Überwachung TÜ Ems-Vechte GmbH an der Ulanenstraße 14
Der Startschuss für den Neubau des Unternehmensstandortes der Technischen Überwachung TÜ Ems-Vechte GmbH an der Ulanenstraße 14 ist gefallen. (Foto: Stadt Lingen)

Lingen. Das Bauschild steht und die ersten Bagger rollen bereits: Der Startschuss für den Bau des neuen Standortes der Technischen Überwachung TÜ Ems-Vechte GmbH an der Ulanenstraße 14 ist gefallen. Auf dem 3.000 Quadratmeter großen Grundstück im Industriegebiet Lingen-Nord soll eine moderne Kfz-Prüfhalle samt Verwaltungsgebäude entstehen. Rund 800.000 Euro investieren die beiden Geschäftsführer Werner Hoffschröer und Andreas Molendyk in den Neubau und in eine digitalisierte Prüftechnik.

„Damit stellen wir uns zukunftssicher auf, um den wachsenden Anforderungen an die technische Fahrzeugprüfung und Überwachung gerecht zu werden“, erklärte der zertifizierte Kfz-Sachverständige und Kfz-Meister Werner Hoffschröer. Bei einem Ortstermin stellten Hoffschröer und Molendyk ihre Planungen Oberbürgermeister Dieter Krone, den beiden Vorsitzenden des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses, Stefan Wittler und Martin Koopmann, sowie Dietmar Lager von der Wirtschaftsförderung näher vor. Erst durch den Verkauf des städtischen Grundstücks an das Sachverständigenbüro war der Neubau an der Ulanenstraße möglich geworden.

„Wir sind der Stadt und insbesondere der Wirtschaftsförderung sehr dankbar, dass wir uns an diesem Standort weiterentwickeln können“, betonte Geschäftsführer Molendyk. Der Prüfingenieur und Kfz-Sachverständige machte deutlich, dass der bisherige Standort an der Bernd-Rosemeyer-Straße für das Unternehmen zu klein geworden sei. Das Sachverständigenbüro, das vor 15 Jahren in Lingen gegründet wurde, beschäftigt mittlerweile neun Mitarbeiter. Mit Fertigstellung des neuen Standortes sollen mindestens zwei weitere Mitarbeiter eingestellt werden. Geplant wurde der Neubau von den Architekten Helga Bröckerhoff und Michael Boyer aus Lingen.

Oberbürgermeister Dieter Krone freute sich über die neue Entwicklung an der Ulanenstraße: „Von diesem Standort an exponierter Lage wird Ihr Unternehmen profitieren. Vor allem die Erreichbarkeit auch für größere Fahrzeuge ist hier gegeben.“ Die beiden Geschäftsführer erläuterten, dass das Gebäude und die eingesetzte Prüftechnik so ausgelegt seien, dass diese von allen Fahrzeugarten und Fahrzeuggrößen befahren werden können.

„Vom Zweirad über PKW bis hin zu Autokränen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen können wir hier alle Fahrzeuge mit Spurbreiten von 0,75 bis zu 3,75 Metern prüfen. Zu unseren Kunden gehören sowohl Privatleute, als auch Werkstattbetreiber, Speditionen und landwirtschaftliche Betriebe“, so Hoffschröer. Auch die Prüfung von Fahrtenschreibern und Kontrollgeräten sei möglich. „Für den Kfz-Schadensbereich und die Feststellung von Unfallschäden entsteht eine separate Prüfhalle mit einer besonderen Hebetechnik“, berichtete Molendyk.

Wichtig sei beiden Geschäftsführern auch die Einrichtung eines Seminarraums für bis zu 25 Personen im Verwaltungsgebäude. Dort sollen künftig Schulungen für Prüfingenieure, aber auch Informationsveranstaltungen für Werkstattbetreiber, Rechtsanwälte und Vereine, wie Oldtimerclubs, angeboten werden. Dier Fertigstellung des neuen Standortes der Technischen Überwachung TÜ Ems-Vechte GmbH ist für Ende Mai 2018 vorgesehen.

www.lingen.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.