gfw Kreis Warendorf beteiligt sich an Gründerwoche

Die gfw beteiligt sich an der Gründerwoche
„start up“ – aber richtig! gfw im Kreis Warendorf beteiligt sich mit einem umfassenden Programm an der Gründerwoche Deutschland (Foto: gfw)

Die Startup-Szene lockt mit einer grenzenlosen Dynamik. Da schießen innovative Thinktanks wie Pilze aus dem Boden und verbannen etablierte Traditionsunternehmen über Nacht auf das Feld der Bedeutungslosigkeit. „Junge Wilde“ posieren nach dem Deal mit Übersee lächelnd mit millionenschweren Schecks vor den Kameras. Und scheinbar altbekannte Ideen erobern plötzlich über ein geschicktes Marketing viral die Sozialen Medien – und spülen den Initiatoren spektakuläre Gewinne in die Kassen. Welche Gründungsstrategien zum Erfolg führen behandelt die järhliche deutschlandweite Gründerwoche.

Erfolgsgeschichten wie diese mobilisieren viele Menschen, selbst zum Unternehmer zu werden. Doch welche Gründungsstrategie wird am Ende tatsächlich mit dem Durchbruch belohnt? Und warum gerät manche gute Idee schon direkt am Anfang ins Stocken? Diesen Fragen widmet sich jährlich die deutschlandweite Gründerwoche, an der sich auch die gfw- Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH beteiligt. Als zentrale Anlaufstelle für die Gründungsinteressierten in der Region bietet die gfw in der Aktionswoche Vorträge an und initiiert begleitend dazu ein umfassendes Veranstaltungsprogramm zu den Themen „Gründerschmiede“, „Startup-Training“ und „Gründungsberatung vor Ort“.

Den Auftakt der Gründerwoche machen am Montag, 13. November 2017, die Referenten Claudia Moseler, cmh werbeagentur GmbH & Co. KG, sowie Gerald Steffens, IT & SEO Consultant, mit einem Ausflug in die digitale Welt. Ihre Vorträge im GDZ-Gründer- und Dienstleistungszentrum in Ahlen von 16.30 bis 19.00 Uhr widmen sich den Fragen „Digital durchstarten – Kommunikation für eine erfolgreiche Gründungsstrategie“ sowie „Wie komme ich bei Google nach oben?“. Am Donnerstag, 16. November 2017, berät Rechtsanwalt Dr.-Ing. Hartmut Schütte von 16.00 bis 19.00 Uhr bei der gfw zum Thema „Erfindungsberatung – Wie schütze ich meine Ideen?“.

Parallel dazu erhalten Gründungswillige in der „Gründerschmiede Beckum“ zwischen dem 7. November 2017 und dem 6. Februar 2018 Informationen, um ihre Konzepte erfolgreich auf den Markt zu bringen. Die Themenpalette reicht vom Businessplan über den Umgang mit dem Finanzamt bis hin zu der Erstellung einer attraktiven Website. Bei den drei Veranstaltungen unter dem Titel „Startup-Training“ geht es vor allem um die gekonnte Präsentation. So bringt bspw. Christoph Schmitz den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Dienstag, 10. April 2018, in den Räumen der gfw näher, wie sie erfolgreich ihren Unternehmensfilm auf der Plattform „Youtube“ gestalten und platzieren können.

Ab Anfang 2018 geht die gfw dann mit der „Gründungsberatung vor Ort“ auf Tournee. Story- Telling, E-Commerce oder auch Durchblick bei Buchhaltung und Steuern – diese wichtigen Themen kommen an den verschiedensten Veranstaltungsorten im Kreis von der Kornbrennerei Gerbermann in Alverskirchen bis hin zum Kulturbahnhof Drensteinfurt zur Sprache.

„Mit dieser umfangreichen Veranstaltungsreihe wollen wir nahtlos an den Erfolg unseres ExistenzgründungsSUMMITs mit Felix Thönnessen im September anknüpfen“, betont gfw-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann. „Besonders für eine ländliche Region wie den Kreis Warendorf ist es wichtig, immer am Ball zu bleiben, wenn es darum geht, Menschen für unternehmerisches Handeln zu begeistern, ihre Kreativität zu fördern und sie dabei mit den nötigen Kompetenzen auszustatten.“ Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Jeweils eine Stunde vor Beginn können sich Interessierte nach telefonischer Terminvereinbarung unter T 0 2521 8505-15 individuell vom Gründercoach der gfw beraten lassen.

Weitere Informationen und Anmeldungen zu den Veranstaltungen unter T 02521 8505-0 oder unter:

www.gfw.de/veranstaltungen

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.